7 Zweikampf Übungen für dein Training

08Fußball ist ein sogenannter Kontaktsport und daher sind Zweikämpfe sehr wichtig. Eine Mannschaft muss sich in diesen Situationen eines Spiels geschickt verhalten und kann so einen Vorteil gegenüber dem Gegner verschaffen. Das gilt sowohl für die Offensivspieler wie auch für die Defensivspieler. Somit wird also klar, dass es nur Vorteile hat, wenn eine Mannschaft zweikampfstark ist. Der folgende Ratgeber erläutert, warum das so wichtig ist und stellt sieben sehr effektive Übungen vor, mit denen der Zweikampf sehr gut trainiert werden kann.

Zwerikampf Übungen für Kinder und ErwachseneWarum ist ein gutes Zweikampfverhalten im Fußball so entscheidend?

Ein gutes Zweikampfverhalten verschafft einer Mannschaft auf allen Positionen den entscheidenden Vorteil. Unter anderem wird ein Gegenspieler dadurch zu einem Ballverlust gedrängt. In der Abwehr und im defensiven Mittelfeld sind Zweikämpfe wichtig, weil sich so Chancen und eben auch Tore für den Gegner vermeiden lassen. In der Offensive ergeben sich dadurch eventuell Gelegenheiten für das eigene Team. Zudem kann der Gegner keine Tore erzielen wenn der Ball in den eigenen Reihen ist. Die Basis für einen guten Zweikampf wird im Fussballtraining mit den unten aufgelisteten Übungen gelegt.

Wenn du mehr über die Bedeutung von Zweikampf im Fussball erfahren willst, empfehlen wir dir unseren Artikel “Deshalb ist der Zweikampf so wichtig

7 effektive Zweikampf Übungen für das Fussballtraining

Im folgenden findest du sieben effektive Übungen, die deinen Spielern helfen ihre Fähigkeiten im Zweikampf entscheidend zu verbessern.

Zweikampf Übungen: Rückwärtsgang

Ein Angreifer dribbelt wie in der Animation zu erkennen möglichst horizontal in Richtung der beiden roten Pylonen. Der Verteidiger begleitet ihn im Rückwärtslaufen und hat ihn dabei immer im Blick. Sobald der Stürmer ihn weit genug zurückgedrängt hat, startet er einen Angriff auf das Tor. Dabei ist es sehr wichtig, dass er blitzschnell los läuft und seinen Kontrahenten dabei auf dem falschen Fuß erwischt. Der Verteidiger muss durch die beiden roten Hütchen laufen und versuchen, seinen Gegenspieler einzuholen und im Idealfall auch davon abzuhalten, auf das Tor zu schießen.

Damit diese Übung wie gewünscht im Fußballtraining funktioniert, muss der Verteidiger sich so lange zurückhalten, bis der Angreifer erkennbar seinen Angriff setzt. Erst wenn ein Dribbling stattfindet, beginnt er mit der aktiven Abwehrarbeit. Es ist wichtig, im Fussballtraining immer Mal wieder etwas Abwechslung ins Spiel zu bringen. So kann diese Übung auch etwas variiert werden, indem sie von der anderen Seite durchgeführt wird oder der Stürmer zu jeder Zeit seinen Angriff setzen kann. Der Torwart muss hierbei stets aufmerksam sein und sich passend platzieren, wenn der Stürmer auf ihn zukommt.

Bei diesem Fussballtraining ist es sehr wichtig, dass der Coach genau darauf achtet, wie sich die Akteure verhalten. Bei groben Fehlern unterbricht er die Übung und gibt Verbesserungsvorschläge.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

Zweikampf Übungen: Passspiel mit Anschlussaktion

In einem zuvor abgesteckten Feld treten jeweils zwei Sportler für zwei bis drei Minuten gegeneinander an. Sie können einen Punkt erzielen, indem Sie den Ball zu dem Tor spielen, das sich gegenüber des Passgebers befindet. Sein Kontrahent muss dann fünf Liegestütz durchführen. Verhindert er dagegen den Pass, ist sein Gegner gefordert. Durch die kleine Strafe wird dafür gesorgt, dass beide Spieler immer versuchen, den Zweikampf im Fussballtraining für sich zu entscheiden. Mit dieser Übung können gleich mehrere Dinge trainiert werden, wie zum Beispiel die Zweikampfstärke, ein sauberes Passspiel und auch die Konzentrationsfähigkeit.

Das Schöne ist, dass die Spielform dafür recht einfach und schnell aufgebaut ist. Wichtig ist, dass rund um das Feld mehrere Bälle bereit liegen. Denn immer dann, wenn das Spielgerät ins Aus geht, wird direkt ein Neues zugespielt. Dadurch wird die Übung nicht so lange unterbrochen, die Akteure können sich nicht so lange ausruhen und die Intensität wird hoch gehalten.

Zweikampf Übungen: Endlos-Zweikampf im Fussballtraining

Auch diese Spielform gehört zu den Übungen im Fussballtraining, mit denen sich der Zweikampf sehr gut trainieren lässt. Der Coach markiert ein Quadrat von circa 10 x 10 Metern. Wenn die Sportler sehr fit sind, kann es auch etwas größer sein. Dann stellen sich immer zwei Mannschaften diagonal gegenüber auf, sodass jedes Team zwei Hütchen besetzt. Jede Ecker muss nun mit mindestens zwei Akteuren besetzt sein. Darüber hinaus begeben sich dann auch noch zwei Sportler in die Mitte, von jedem Team einer. Einer von ihnen führt den Ball und muss versuchen, sich im Zweikampf gegen seinen Kontrahenten durchzusetzen, um einen Kollegen am Hütchen anzuspielen. Dieser übernimmt das Spielgerät und startet nun selber in die Mitte.

Sollte der Angreifer hingegen den Ball verlieren, kann der Abwehrspieler direkt irgendeinen Mannschaftskollegen anspielen und muss dann dessen Position am Hütchen annehmen und sich hinten anstellen. Der Verlierer eines Zweikampfes bleibt weiter in der Mitte und muss so lange weitermachen, bis er seinerseits den Ball erobert und einen Mitspieler anspielt. Wie auch viele andere Übungen, lässt sich auch diese Spielform auf verschiedene Weisen variieren. So kann der Coach zum Beispiel festlegen, dass der Angreifer das Spielgerät nur eine gewisse Zeit führen darf und dann seinen Angriff starten muss. Verstreicht diese, muss er es seinem Kontrahenten überlassen und wird dann automatisch zum Verteidiger.

Kennst Du schon unsere Montagseinheiten?

Wie auch bei allen anderen Übungen im Fussballtraining gibt der Trainer bei Fehlern Verbesserungsvorschläge, wenn die Akteure sich nicht wie gewünscht verhalten.

Zweikampf Übungen: 4er-Kampf

Auch diese Spielform gehört zu den Übungen, die eigentlich recht einfach, aber dennoch effektiv sind. Links und rechts vom Tor wird jeweils eine Hütchenreihe wie in der Animation aufgebaut. Zudem teil der Coach seine Mannschaft in zwei Gruppen ein, die sich dann an einem Pfosten hintereinander in einer Reihe aufstellen. Die beiden ersten Sportler laufen los und durchqueren die Hütchenreihe wie in der Animation zu sehen. Wenn sie letzte Pylone erreicht haben, spielt der Coach einen Pass auf einen der beiden Akteure und am besten in den Lauf. Derjenige ohne Spielgerät wird direkt zum Abwehrspieler und muss verhindern, dass sein Kontrahent ein Tor erzielt.

Dieses Fussballtraining kann noch etwas erweitert werden. Dann nehmen aber vier Akteure an der Übung teil. Sie laufen wie in der Animation durch die Hütchen und einer von ihnen bekommt anschließend wieder den Fussball zugespielt. Alle anderen werden zu Verteidigern und müssen den Stürmer am Torschuss hindern. Letzterer sollte daher schnell reagieren und den direkten Weg zum Tor suchen.

Zweikampf Übungen: 1 gegen 2

Zunächst werden zwei drei Meter breite Stangentore ungefähr auf Höhe der beiden Pfosten eines Tors aufgestellt. Dann richtet der Coach zwei Verteidiger Zonen ein, die auf dem Bild mit Z-1 und Z-2 gekennzeichnet sind. Zwischen diesen sollte ungefähr fünf Meter Platz sein. Nun werden zwei Gruppen mit jeweils zwei Abwehrspielern und einem Abwehrspieler bestimmt. Alle anderen Akteure stellen sich an einem Hütchen als Stürmer in einer Reihe auf, das zwischen den beiden Stangentoren platziert wird. Jeder von diesen bekommt einen Fußball. Damit es bei dieser Übung nicht zu zu langen Wartezeiten kommt, wird sie ganz einfach zwei Mal aufgebaut.

Der erste Angreifer läuft los und versucht den Abwehrspieler in der Zone Z-1 auszuspielen. Hat er das geschafft macht er dies noch einmal mit dem Kollegen in Z-2. Gelingt ihm auch das, spielt er 1-gegen-1 gegen den Keeper. Sollte aber einer der beiden Abwehrspieler das Spielgerät erobern, spielen beide gegen den Stürmer einem 2-gegen-1. Dabei werden sie zu den Angreifern und versuchen ein Tor zu erzielen (in eines der beiden Kontertore). Das muss der nun neue Abwehrspieler verhindern. Hierbei ist ein gutes Stellungsspiel sehr wichtig.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Zweikampf Übungen: Zweikämpfe und Gruppen

Der Coach baut das Spielfeld wie auf dem Bild zu erkennen auf und teilt die Teilnehmer in zwei Gruppen ein. Denn wirft der Keeper das Spielgerät zu einer der beiden Mannschaften, die angreifen muss. Dadurch wird das andere Team direkt zu Verteidigern. Beide Stürmer laufen beziehungsweise dribbeln durch die aufgebauten Hütchentore und müssen sich beeilen, um vor dem Gegner anzukommen. Der Verteidiger versucht den Torschuss zu verhindern. Nach zehn Durchgängen tauschen die Gruppen ihre Rollen.

Zweikampf Übungen: Lock Keeper

Der Trainer baut zwei Hütchentore in einer Entfernung von ungefähr 16 Metern voneinander auf und platziert noch einige weitere Hütchen wie in der Animation zu erkennen. Bei dieser Übung trainieren die Spieler ihre Reaktionsschnelligkeit, ihr Ideenreichtum und müssen das Spielgeschehen stets im Blick haben. Der erste schwarze Spieler dribbelt in Richtung der Mitte und übergibt kurz bevor er diese erreicht den Fussball an den gelben zentralen Akteur. Dieser nimmt ihn an, verarbeitet ihn und läuft dann auf das Hütchentor hinter ihm zu. In diesem Augenblick wird er zum Angreifer und der Passgeber zum Verteidiger. Letzterer muss versuchen, seinen Kontrahenten einholen und ihm den Ball abnehmen, wogegen dieser ein Tor erzielen muss.

In Animation zwei legt sich der schwarze Akteur den Ball an seinem gelben Kollegen vorbei und geht aufs Tor zu. Somit tauschen die beiden hierbei nicht die Rollen, sondern behalten diese bei. Die dritte Variante ist genauso einfach. Der Ablauf ist ähnlich wie bei der Ersten. Der zentrale Akteur nimmt den Ball in die entgegengesetzte Richtung mit und muss vor seinem Kollegen an dem vorderen Hütchentor sein. Hierbei wird er dann wiederum von dem Startspieler gestört und gehindert.

Fazit zu Zweikampftraining

Zweikämpfe können im Fußball durchaus Spiele entscheiden. Denn wenn ein Team den Ball nicht halten kann und ihn immer wieder an die gegnerische Mannschaft verliert, bekommt diese zwangsläufig Chancen. Dasselbe gilt auch für die Offensive. Auch dort ist es von Vorteil, wenn die Stürmer und Mittelfeldspieler zweikampfstark sind. Denn dadurch können sie sich gegen ihre Kontrahenten durchsetzen und sich im Idealfall ihrerseits Torchancen erspielen. Ein gutes Zweikampfverhalten ist im Fußball auf jeder Position sehr wichtig. Daher sollte jeder Trainer immer wieder die oben beschriebenen Übungen in sein Zweikampftraining einbauen. Hierbei kann er auch immer Mal wieder etwas variieren. Dadurch kommt nie Langeweile im Fussballtraining auf und die Akteure trainieren unterschiedlichste Dinge in einer Übung.

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema “Zweikampf Übungen” und weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!