Ideal für Kinder: Kleinfeld-Fußball

Heutzutage übt der Fußball auf Jugendliche und Kinder immer noch eine große Faszination aus. Mädchen und Jungen holten in früheren Jahren ihre ersten Fußballerschrammen im Stadtpark, auf Bolzplätzen, auf Wiesen, in Hinterhöfen oder auf der Straße. Der Straßenfußball war schließlich das „Täglich‘ Brot“ des Fußball-Nachwuchses von früher.

Dort wurden kleine Spiele durchgeführt, mit denen die Kids für den großen Fußball fit gemacht worden sind. Mittlerweile hat sich der Fußball für Kinder in Vereine verlagert, der entsprechend organisiert ist. Es wurden noch nie so viele Bambini- bis D-Jugendteams gegründet wie heutzutage. Aber parallel dazu beklagen die Klubs leider auch in höheren Altersklassen zu viele Jugendliche, die mit dem Fußball aufhören. Deshalb muss der Vereinsfußball zeitgemäß angepasst werden, um diese Tendenz umzukehren. Schließlich müssen verkrustete Strukturen aufgebrochen werden, das Motto „Das haben wir früher auch so gemacht“, sollte in die Mottenkiste verbannt werden. Deshalb muss man sich die Frage stellen, wie man den Fußball für Jugendliche und Kinder interessanter, altersangemessener und innovativer offerieren kann. Dabei sind attraktive und altersgerechte Trainingsinhalte ein unabdingbarer Aspekt, aber auch nur ein wichtiger Ansatzpunkt von vielen. Schließlich müssen auch die offiziellen Wettspiele konsequent jugend- und kindgerecht organisiert werden, beispielsweise ist das 11 gegen 11 des Erwachsenenfußballs überhaupt nicht kindgerecht und hat im Kinderfußball nichts verloren.

Kinder sind vom Fußball fasziniert und erleben diesen intensiv, wenn auch die Wettspiele auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt sind. Und die Anforderungen des 11 gegen 11 lassen sich je nach Altersklasse von der D-Jugend bis zu den Bambini durch eine Vereinfachung der Spielregeln, eine Minimierung des Spielfeldes und eine Verkleinerung der Mannschaften nach unten schrauben. Diese kleinen Fußballspiele auf Tore machen es den Kindern möglich, die ganze Faszination des Fußballs zu erleben. Schließlich sind die Spielsituationen für die kleinen Kicker leichter zu überblicken, alle Beteiligten sind in fast jede Aktion des Spiels involviert. So wird gegenseitiges Helfen durch die verringerte Mannschaftsgröße provokant herbeigeführt, die Kinder können durch die geringen Abstände zwischen den Toren mehr Erfolgserlebnisse feiern, weil sie mehr Torabschlüsse in die Tat umsetzen und so auch mehr Tore schießen.

Aber auch die modifizierten Wettspielvarianten können nur ein Ansatzpunkt sein, die Einstellung zu Wettspielen für Jugendliche und Kinder muss grundsätzlich anders werden.

So können viele Erwachsene etwas von den Jüngsten lernen, Mädchen und Jungen wollen sich zwar auch schon in jungem Alter präsentieren und Vergleiche mit anderen suchen, möchten Geschwistern, Freunden, Eltern und Großeltern stolz zeigen, was sie können, sind also von den Lernfortschritten und vom Erlebnis, welches das Spiel vermittelt, fasziniert. Kinder erleben Zufriedenheit und Glück bei einem Fußballspiel, das auf die Anforderungen der Minikicker abgestimmt ist. Das Ergebnis ist nachrangig, eine Niederlage gerät schnell in Vergessenheit. Leider werden von außen oft ganz andere Erwartungen in den Kinderfußball getragen, diese fußen auf dem ergebnisorientierten Arbeiten des Fußballs für Erwachsene. Plötzlich geraten Maßgaben wie Erfolg um jeden Preis und der unbedingte Sieg in den Vordergrund. Wo Kinder zuvor unbefangen und frei aufgespielt haben, wird der Fußball nun von Erwachsenen fremdgesteuert. Offenkundig sind dann die negativen Konsequenzen dieses sturen Ergebnisdenkens für die Kinder.

Denn niemals darf das Spielresultat – also Niederlage oder Sieg – alleiniger Maßstab bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sein. Die Vermittlung von Freude und Spaß am Fußball bzw. die Fortschritte jedes einzelnen Mitgliedes bzw. des kompletten Teams sind hier viel wichtiger. Dabei kommt den Übungsleitern die Hauptrolle zu. Wenn sie einige der praktischen DFB-Leitlinien für Wettspiele im Kinderfußball beherzigen, wird für die Zukunftssicherung des Fußballs ein Riesenbeitrag geleistet! Diese praktischen Leitlinien sind ein Fußballbuch für die Kleinsten, in dem viele Tipps und Tricks beinhaltet sind, um eben erlebnis- und nicht ergebnisorientiert zu arbeiten!

Schreibe einen Kommentar