Koordinationsleiter

T Im Spiel ist es selten so, dass ein Spieler irgendwo am Strafraum wartet und dann den Ball in aller Seelenruhe auf das Tor schießen kann. Bei dieser Übung geht es darum, den Ball im Auge zu behalten und gleichzeitig die Koordination nicht zu verlieren. Zu Beginn sollten die Spieler erst einmal alleine durch eine Koordinationsleiter laufen. Der Trainer passt den Ball, während der Spieler noch in der Koordinationsleiter unterwegs ist. Als Variante kann sich der Trainer auch auf die andere Seite stellen oder den Pass nicht flach spielen. Durch die vielen Anpassungsmöglichkeiten kann diese Übung in allen Leistungsklassen verwendet werden. In einem Wettkampf können schließlich 2 oder 3 Spieler gleichzeitig starten. Der Trainer kann unterschiedliche Vorgaben für den Lauf durch die Koordinationsleitern machen. Er kann die Spieler z.B. auf einem Bein hüpfen lassen oder ein Stakkato (jeden Fuß mindestens 4 Mal pro Feld aufsetzen) verlangen. Auch beim Torschuss sind verschiedene Varianten möglich. Ein direkter Abschluss ist im Spiel meist die beste Option. Aber auch eine Ballannahme mit dem ballfernen Fuß und ein Torschuss mit ballnahen Fuß ist eine gute Variante. Wenn auf jeden Fall ein Zweikampf vor dem Torschuss stattfinden soll, empfiehlt es sich, mehrere Pflichtkontakte vorzuschreiben, so dass die Spieler ohne Ball den ballführenden Spieler einholen können.

Schreibe einen Kommentar