Schweißtreibende Hertha Einheit

Bevor die Mannschaft von Hertha BSC ins erste von zwei Trainingslagern reiste, bat Trainer Pal Dárdai seine Schützlinge einen Tag zuvor noch einmal auf den heimischen Trainingsplatz. Angesichts eines enormen Laufpensums wurde es nicht zuletzt wegen der hohen Temperaturen zu einer schweißtreibenden Angelegenheit für die Berliner.

Laufen, laufen, laufen…

Für die Feldspieler stand fast ausschließlich ein längerer, klassischer Ausdauerlauf auf dem Plan. Dafür wurden die Kicker in drei Gruppen aufgeteilt. Ihr ungarischer Cheftrainer ließ es sich nicht nehmen, mitzulaufen. Wundert jedoch kaum, schließlich legt Dárdai viel Wert auf Laufarbeit.

Seit er die Geschicke in der Hauptstadt von seinem Vorgänger Jos Luhukay übernommen hat, spulen die Herthaner auch statistisch gesehen pro Spiel deutlich mehr Kilometer ab.

Intensives Torwarttraining

Die vier Torhüter – neben den etablierten Kräften (Kraft, Burchert) durften erneut auch Marius Gersbeck und der erst 18-jährige Nils Körber mitwirken – absolvierten stattdessen ein intensives und für Beobachter sehr interessantes Torwarttraining.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?
Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Zunächst mussten die Schlussmänner unter Leitung des Torwarttrainers Zsolt Petry Bälle aus dem Fünf-Meter-Raum fausten. Petry warf seinen Keepern die Bälle aus geringer Entfernung im hohen Bogen zu (s. Video).
Nachdem alle vier Torhüter mehrere Durchgänge dieser Übung absolviert hatten, wechselte Petry die Seite. Die Übung blieb die gleiche, nur kamen die Bälle nun eben vom anderen Eck des „Fünfers“.



Anschließend folgte eine ähnliche Torwartübung: Diesmal ging es jedoch nicht ums Fausten, sondern ums Zupacken. So teilten sich die Torhüter in Zweiergruppen auf, um sich gegenseitig Flanken in den Strafraum zu schlagen. Diese mussten die jeweils anderen Keeper „runter pflücken“.

Während die Feldspieler immer noch an der Kondition arbeiteten – Weiser und Ronny schienen dabei den größten Nachholbedarf zu haben – trainierten die Torhüter abschließend an ihren Qualitäten bei der Ballannahme und der präzisen Weiterverarbeitung von flachen Zuspielen (s. Video).



Stretching und Lattenschießen zum Abschluss

Entspannt ging es am Ende sowohl im Lager der Feldspieler als auch bei den Torhütern zu. Während für Weiser, Allagui & Co normale Stretching-Übungen auf dem Programm standen, probierten sich Kraft & Co beim Lattenschießen aus. Burchert präsentierte sich bei diesem gemütlichen Trainingsausklang am treffsichersten.

Von Kevin Schulte

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainingsreports“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe