Frauen-Nationalmannschaft: Endspurt zur WM

Die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen naht. Und für die deutschen Damen steht der Titel auf dem Spiel, den sie seit nunmehr acht Jahren innehaben. Dementsprechend groß ist natürlich der Druck, der auf dem Team lastet: wird es gelingen, den Titel ein zweites Mal zu verteidigen? Das Training im Bitburger Trainingslager befindet sich mittlerweile auf dem Höhepunkt.

Auffällig: obwohl die Frauen unter Trainerin Silvia Neid Erfolge erzielt haben, die ihre männlichen Kollegen übertrumpfen – der Titelerhalt ist hier noch nie geglückt – hält sich das mediale Interesse nach wie vor in Grenzen: dem Frauensport wird immer noch zu wenig Beachtung beigemessen. Das aber kommt den Damen diesmal sogar zugute: um ungestört zu trainieren, werden die wenigen Pressevertreter nach den Aufwärmübungen aus dem Stadion gebeten. Bis dorthin durften sie das Team dabei beobachten, wie die Damen Bälle jonglieren, zu zweit Kopfbälle hin- und herspielen und gezielt mit dem schwächeren Fuß passen. Nach 20 Minuten ist das Aufwärmtraining beendet.

Danach geht es an die Defensivtaktik. Das umzäunte Gelände findet nur wenig Zaungäste, die Silvia Neids Kader bei den konzentrierten Übungen zusehen. Der Trainerin ist das völlig egal: sie drillt ihre Mannschaft nicht, um sich gegenüber den männlichen Kollegen zu emanzipieren, sondern um erneut Weltmeister zu werden. Und sie drillt sie tatsächlich: auf den 220 Stufen der Kölner Himmelsleiter begann nach dem Bundesliga-Abpfiff das Konditionstraining. Bald geht es weiter: Pause, danach geht es nach Herzogenaurach ins nächste Trainingslager und in die ersten Spiele. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar