Interview Sebastian Weidhüner – BV Bockhorn U17

Heute im Interview: Sebastian Weidhüner vom BV Bockhorn.

fussballtraining.de: Für welchen Verein bist Du aktuell tätig sind und welche Mannschaft betreust Du?

Sebastian Weidhüner: Ich bin Spielertrainer bei der BII aus Bockhorn. Als unser ehemaliger Trainer uns aus beruflichen Gründen verlassen musste, habe ich als Mannschaftskapitän das Ruder in die Hand genommen. Ein großes Dank geht an die Spieler, die mich manchmal unterstützen. Außerdem bin ich Betreuer bei der G-Jugend. Der BV Bockhorn bietet bei unserer Oberschule eine freiwillige Fußball AG für die jüngeren Jahrgänge an. Auch dort bin ich neben zwei anderen Spieler aus meinem Verein tätig.

fussballtraining.de: Wie zufrieden bist Du mit dem Verlauf der aktuellen Saison?

Sebastian Weidhüner: Mittlerweile sind wir zwar im unteren Mittelfeld, aber im Enddefekt bin sehr ich zufrieden. Wir machen das beste aus unserer Situation und halten als Team immer zusammen. Oft sieht man auch, dass wir uns dennoch gegen starke Favoriten durchsetzen können. Wir haben zum Beispiel den späteren Hallenmeister im Hinspiel sowie im Rückspiel besiegen können.

fussballtraining.de: Was ist in dieser Saison für Euch noch möglich?

Sebastian Weidhüner: Wir werden nicht mehr oben mitspielen können. Dafür haben sich einige Mannschaften schon zu weit abgesetzt Jedoch hoffe ich, dass wir noch ein oder Zwei Plätze gut machen können.

fussballtraining.de: Welche Philosophie verfolgst Du als Trainer? Was ist Dir besonders wichtig?

Sebastian Weidhüner: Besonders wichtig für mich sind die Grundwerte. Darunter zähle ich zum Beispiel Pünktlichkeit, Verlässlichkeit und Disziplin. Wenn diese Eigenschaften einen Spieler nicht vermittelt werden können, wird es sehr anstrengend und nervig. Außerdem sollte der Mannschaftszusammenhalt sehr stark sein. Ich persönlich könnte kein Jahr in einer Mannschaft spielen, wo ich mich nicht wohl fühle, daher bin ich froh, dass es bei uns nicht so ist. In meiner Mannschaft gibt es sehr viele Klassenkameraden und Freunde, was natürlich sehr hilfreich ist. Aber auch der Rest kommt gut miteinander aus. Ein gemeinsamer Abend im Vereinsheim kann so ganz entspannt werden.

fussballtraining.de: Wer ist Dein Vorbild als Trainer und warum?

Sebastian Weidhüner: Ein generelles Trainervorbild habe ich nicht. Jedoch gefallen mir die Trainer, die eine Art freundschaftliches Verhältnis zu ihren Spielern haben und mit denen auch mal ein Späßchen machen kann. Im Enddefekt arbeitet man nämlich zusammen am gleichen Ziel und durchlebt zusammen Höhen und Tiefen.

fussballtraining.de: Welche Schwerpunkte setzt Du in Deinem Training?

Sebastian Weidhüner: Einen wirklichen Schwerpunkt gibt es in unserem Training nicht. Wir als Team arbeiten immer an den Sachen, die bei uns im Spiel noch nicht ganz so gut klappen. Jedoch wird ein bestimmtes Fitness- und Konditionslevel vorausgesetzt und gehalten. Ich lege einen großen Wert auf Disziplin und Teamgeist.

fussballtraining.de: Welche Utensilien dürfen in Deinen Trainingseinheiten nie Fehlen?

Sebastian Weidhüner: Es werden in jedem Training verscheidende Sachen benötigt. Jedoch dürfen Bälle, Leibchen und Hütchen niemals fehlen.

fussballtraining.de: Wie bildest Du Dich als Trainer weiter?

Sebastian Weidhüner: Da ich noch nicht lange im Trainergeschäft bin habe ich noch keinen Trainerlehrgang besucht, jedoch würde solch einen mal gerne in Anspruch nehmen. Trotzdem habe ich mir ein paar Tipps von anderen Jugendtrainern geholt, wodurch ich schon einige Grundkenntnisse erworben habe. Aber auch Internet- und Videoplattformen helfen mir bei der Gestaltung des Trainings.

fussballtraining.de: Wie lauten Deine persönlichen Ziele als Trainer?

Sebastian Weidhüner: Wenn ich weiterhin im Trainergeschäft tätig bleiben sollte, möchte ich mich auf jeden Fall weiterbilden und so an Erfahrung dazu gewinnen. Ich möchte mir momentan jedoch noch keine Ziele stecken.

Sind Sie auch Jugendtrainer und würden sich gerne hier bei uns auf fussballtraining.de vorstellen? Dann schreiben Sie uns noch heute eine Mail an: fussballinterviews@gmail.com

Schreibe einen Kommentar