Kategorie-Archiv: Sprinttraining

Abschlusstraining vorm Spiel gegen die TSG aus Hoffenheim

Bevor das Training starten konnte, rief Jens Keller seine Spieler noch einmal zusammen um eine Ansprache zu halten. Anschließend schnappte sich Athletik-Trainer Ruwen Faller die Jungs und drehte zum warm werden einige Runden um den Sportplatz. Nach dem sich die Spieler gedehnt haben ging es zu einer Sprintübung.

Power-Bungee-Gurt

Ein Power-Bungee-Gurt sieht auf den ersten Blick wie ein normaler Trainings-Gurt aus, doch der wesentliche Unterschied zwischen diesen beiden Trainingshilfen ist, dass der Power-Bungee-Gurt aus einem dehnbaren Material besteht, während der normale Trainings-Gurt nicht dehnbar ist. Durch die Dehnbarkeit ergeben sich viele interessante Trainingsmöglichkeiten, insbesondere

Springseil

  Das Springseil ist ein klassisches Trainingsgerät, das in vielen Sportarten verwendet wird. Im Fußball kommt es jedoch recht selten zum Einsatz. Das sollte sich aber ändern, denn mit dem Springseil ist es möglich, die Beweglichkeit, die Sprungkraft und sogar die Sprintschnelligkeit günstig zu beeinflussen.

Muldenhauben

Muldenhauben werden von Trainern sehr häufig benutzt. Sie dienen als Markierungen und haben den Vorteil, dass sie nicht besonders groß sind. Das ist ein Vorteil gegenüber Pylonen, insbesondere wenn es darum geht, dass die Spieler in einem engen Radius um die Muldenhauben herum laufen sollen.

Koordinationsringe

   Koordinationsringe sind flache Ringe, die meist aus Kunststoff hergestellt werden. Sie können für viele verschiedene Koordinationsübungen eingesetzt werden. Die Ringe können zu komplexen Mustern angeordnet werden, die z.B. als Vorgabe für bestimmte Schrittfolgen dienen. Die Größe eines Koordinationsrings ist so bemessen, dass ein Spieler

Trainings-Gurt

Trainings-Gurte ohne dehnbares Element gibt es in diversen Versionen. Mit einem Trainings-Gurt kann z.B. der Partner ein Zuggewicht bilden beim Sprinttraining. Aber es sind z.B. auch Reaktions-, Kräftigungs- und Torwartübungen möglich. In der einfachsten Variante hat nur ein Spieler einen Schultergurt um und der andere

Laufgewichte

Laufgewichte werden verwendet, um beim Laufen eine zusätzlich Belastung einzubauen. Der große Vorteil dieser Trainingshilfe ist, dass die Gewichte dort angebracht werden können, wo sie den besten Effekt haben, nämlich am Fußgelenk. Die Beine werden im wörtlichen Sinne dadurch schwerer, denn bei jeder Laufbewegung muss

Agility Linemarker

Agility Linemarker sind farbige Streifen aus Kunststoff, die dazu verwendet werden, Laufstrecken zu markieren. Da die Agility Linemarker nicht besonders lang sind, kann die Streckenführung sehr frei gewählt werden, Wenn ein Agility Linemarker quer gelegt wird, kann er auch als Hindernis dienen, über das die

Medizinbälle

Der Medizinball ist bei vielen Spielern gefürchtet. Aber es gibt viele Trainer, die Medizinbälle gerne im Training einsetzen. Auf der Profi-Ebene ist Felix Magath nicht zuletzt deswegen gefürchtet, weil er gerade in der Vorbereitung immer wieder Medizinbälle nutzt, um die Spieler an die Belastungsgrenze zu