Kevin Prince Boatengs 1. Training unter Roberto di Matteo

Pünktlich um 14:30h pfiff Roberto di Matteo über den Trainingsplatz und schnell versammelte sich seine Mannschaft im Mittelkreis. Nach überstandener Verletzungspause gehörte auch Kevin Prince Boateng wieder zum Team.

Weitere Trainingsreports von Schalke 04 findest Du hier (hier klicken)!

Während die Torhüter sich gegenseitig warmschossen, drehten die Feldspieler in zwei Gruppen einige Runden um den Platz. Betreut wurde jede Gruppe von einem Athletiktrainer. Im Anschluss fand ein dynamisches Dehnprogramm in den Gruppen statt. Dabei gaben die Trainer immer wieder Hilfestellungen und Verbesserungsvorschläge an die Spieler.

Schalker arbeiten an der Athletikleiter

In vier Kleingruppen begaben sich die Spieler zur nächsten Station auf dem Platz: der Athletikleiter. Unter lautstarken Rufen des Trainerteams absolvierten die Spieler verschiedene Übungen. Auffällig oft mussten die Spieler dabei rückwärts oder seitlich agieren. Jede Übung basierte auf kleinen schnellen Schritten und förderte somit die Schnelligkeit und Spritzigkeit der Schalker.

Weitere Trainingsreports von anderen Vereinen findest Du hier (hier klicken)!

11 gegen 11 mit 3 Torhütern

Auf einem ca. 60m langen und 50m breiten Spielfeld baute das Trainerteam im Vorfeld schon zwei Tore an den Enden auf. In der Mitte des Rasens steckten sie mit zwei gelben Stangen ein weiteres Tor ab. Im anschließenden Spiel wollte di Matteo besonders die Spielverlagerung trainieren. Der Torhüter, welcher das mittlere Tor bewachte, konnte einige Bälle im Mittelfeld abfangen und somit die jeweilige Mannschaft für das Spiel durch die Mitte bestrafen. In machen Situationen ergab es sich allerdings auch, dass die Teams von beiden Seiten der Stangen Tore erzielen konnten. Im weiteren Verlauf gab di Matteo vor, den Ball nur noch mit zwei Kontakten zu spielen.






Feldspieler müssen laufen – Torhüter arbeiten an ihrer Reaktionszeit

Danach übernahm Athletiktrainer Henrik Kuchno wieder das Kommando und teilte die Mannschaft in zwei Gruppen. Mithilfe des sogenannten „Beep tests“ forderte er die Spieler mit Steigerungsläufen. Die beiden Gruppen mussten in einer vorgegeben Zeit, die von Mal zu Mal verkürzt wurde eine Strecke von ca. 60m zurücklegen. Nach 4 Durchgängen wurde die Übung auf kurze 15m-Sprints verändert.
Dies wiederholten die Schalker zweimal. Die Torhüter durften stattdessen mit dem Ball arbeiten. Torwarttrainer Massimo Battara ließ seine Schützlinge wie in der Vorwoche besonders an Paraden und der schnellen Reaktion danach arbeiten.






Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Zum Abschluss absolvierten die Startelfspieler vom Wochenende noch ein 10-minütiges Dehnprogramm, während die Reservespieler noch eine Partie 5 gegen 5 auf kleinem Feld spielten. Dabei ersetzte Co-Trainer Attilio Lombardo den schon in die Kabine gegangenen Kevin Prince Boateng.

Autor: Tristan Lücke

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainingsreport“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe

Schreibe einen Kommentar