Schalke trainiert Kurzpassspiel für Saisonendspurt

Bis zum Saisonende ist es nicht mehr lange beim FC Schalke 04, da legt Coach André Breitenreiter in der entscheidenden Phase der Spielzeit den Fokus auf das Kurzpassspiel. Auf 20 Feldspieler und 4 Torhüter konnte der Trainer bei einer Trainingseinheit an einem sonnigen Nachmittag bauen.

Ohne Aufwärmen ging es für die Profis direkt an den Ball. Es waren zwei größere Hütchen-Vierecke aufgebaut. Ein großes mit vier blauen Hütchen, darin ein kleineres mit vier weißen Hütchen. An den blauen Hütchen standen immer drei Spieler, an den weißen zwei. Zu Beginn hatten zwei blaue sowie zwei weiße Gruppen jeweils einen Ball.

Weitere Trainingsreports von Schalke 04 findest Du hier (hier klicken)!

Damit musste zur gegenüberliegenden anderen Farbe, also Blau zu Weiß und Weiß zu Blau, gedribbelt werden. Im Anschluss wurden in den Ecken kleine Gruppen gebildet, die zwischen Blau und Weiß Direktpässe spielten, die Akteure liefen also immer im Kreis um die beiden Hütchen.

Doppelpässe nach langen Bällen

Genauso anschließend mit einem Zuwurf von Blau auf den Fuß sowie auf den Kopf. Anschließend ging es wieder zur Ausgangsposition. Nun wurden statt den Dribblings direkt lange flache Pässe zur anderen Seite gespielt. Abschließend wurde dies noch etwas verändert. Mit den zwei Spielern an dem angespielten Hütchen wurde jeweils ein Doppelpass gespielt, ehe einer dieser beiden auf die Reise zur Gegenseite geschickt wurde.

Weitere Trainingsreports von Schalke 04 findest Du hier (hier klicken)!

Nun wieder die Mannschaft in zwei Gruppen aufgeteilt. Auf einem etwa 20 mal 20 Meter großem Feld waren vier kleine Tore aufgebaut, auf jeder Seite eins. Zwei Teams spielten dort gegeneinander. Zudem gab es zwei Anspieler, die immer zur ballführenden Mannschaft gehörten.

Umschalten beim „Fünf gegen Zwei“

Im anderen Feld wurde „Fünf gegen Zwei“ gespielt, aber mit der Besonderheit, dass auf ein zweites Feld weitergespielt wurde. Im ersten Feld wurde gespielt, im zweiten Feld wartet ein Akteur auf den Pass von der Gegenseite, der ab der sechsten Ballberührung rübergespielt werden konnte (aber nicht musste!). Zwei Angreifer standen Außen auf Höhe der Mitte und griffen ein, sobald der Pass auf die Gegenseite gespielt wurde. Die anderen beiden Angreifer hatten nun Pause und gingen auf die Ausgangsposition außerhalb des Feldes. Alles wurde mit einem Ballkontakt gespielt. Nur der Akteur, der auf der Gegenseite angespielt wurde, hatte im Moment des Anspiels drei Kontakte.

Nach einem Freilaufspiel gab es zum Ende der Einheit ein Spiel auf zwei Tore. Allerdings standen die beiden Tore „Rücken an Rücken“ zueinander, sodass drumherum gespielt konnte. Zwei Teams spielten gegeneinander und hatten wie bei einem normalen Spiel ein eigenes Tor zugeteilt.

Weitere Trainingsreports von Schalke 04 findest Du hier (hier klicken)!

Autor: Marcel Witte

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainingsreport“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe