Ballacks Jahresrückblick: Hieb gegen WM-Kapitän Lahm

Michael Ballack hat aus dem Jahr Bilanz gezogen – und dabei auch noch einmal die alte Fehde hervorgeholt, die bereits seit der WM in Südafrika zwischen ihm und Philipp Lahm entbrannt war: die Frage, wer denn nun die Kapitänsbinde für sich beanspruchen darf. Zur Zeit der WM trug diese Philipp Lahm, nachdem es Ballack im englischen Pokalfinale zwischen Chelsea und Portsmouth hart getroffen hatte. Kevin-Prince Boateng war hart ins Duell eingestiegen, was der Nationalelf-Kapitän mit einem Riss des Syndesmosebandes, der Sehne zwischen Schien- und Wadenbein, bezahlte.

Joachim Löw ernannte nach dem klaren Ausfall von Ballack für die gesamte WM Philipp Lahm zum Mannschaftskapitän – der teile direkt vor dem Halbfinale gegen Spanien gegenüber der Presse mit, dass er nicht beabsichtige, die Kapitänsbinde wieder abzugeben. Löw ließ die Entscheidung darüber fast ein Vierteljahr offen und schürte damit die Rivalität zwischen den beiden Kontrahenten. Ballack teilte nun aus: „Ich bleibe dabei: So etwas macht man nicht. Diese Sache hat etwas mit Respekt gegenüber dem Kapitän zu tun. Ich habe da eine klare Meinung. Die Frage öffentlich und zu diesem Zeitpunkt zu thematisieren, war falsch!“ Dabei hatte Lahm ein für ihn berechtigtes Ansinnen – völlig nachvollziehbar. Das Timing allerdings war mehr als überarbeitungsbedürftig…

Schreibe einen Kommentar