Dreiecksbildung mit Doppelpässen im Dreieck Variante I

Autoren der Übung sind Thomas Dooley und Christian Titz

Trainingszweck:
Balltechniken

Trainingsschwerpunkt:
Passspiel

Organisation:
Es werden drei Hütchen wie vorgegeben aufgestellt.
Das Starthütchen mit Ball ist doppelt/mehrfach besetzt, an den anderen Hütchen steht jeweils ein Spieler.

Durchführung:
A spielt einen Doppelpass mit Akteur B (1+2) und passt anschließend diagonal zu Spieler C (3). C spielt nun einen Doppelpass mit B (4+5) und passt den Ball dann diagonal zu Hütchen II (bzw. Spieler A, der dorthin gelaufen ist). Nun erfolgt der gleich Ablauf wie zuvor.

Laufwege:
– Spieler A läuft zu Hütchen II
– B läuft zu Hütchen III
– Akteur C wechselt zu Hütchen I

Die Positionen werden im Uhrzeigersinn gewechselt

Alternative:
Nach der Hälfte der Zeit erfolgt ein Richtungswechsel, d.h. der Ablauf erfolgt dann gegen den Uhrzeigersinn.

Hinweis:
Zunächst die Passübung langsam einstudieren und dann das Passtempo erhöhen. Die ballerwartenden Spieler machen immer eine Auftaktbewegung. Seitlich oder rückwärts einen
dynamischen Sprungschritt um dann dem Pass entgegen zu gehen. Die Übung ist bei schneller
Ausführung und mit nur vier Spielern enorm laufintensiv.
– Unter Zeitdruck wird ein sehr anspruchsvolles, spielnahes Passspiel eingefordert.
– Die ballerwartenden Spieler rufen durch verbalen Hinweis den Ball ab.
– Das Passtiming und Starttiming ist entscheidend.
– Oftmals laufen die Spieler schneller als sie passen.
– Laufweg nicht vergessen.
– Passschärfe und -genauigkeit einfordern.
– Genauigkeit geht vor Geschwindigkeit.
– Die Konzentration muss aufrecht erhalten werden.

Feldgröße:
12 x 12 Meter

Abstand der Hütchen: 12 Meter

Hilfsmittel:
3 Hütchen

Die nachfolgende Grafik wurde erstellt mit easy2coach.

Diese Übung wurde erstellt von und mit easy2coach.

2 thoughts on “Dreiecksbildung mit Doppelpässen im Dreieck Variante I”

  1. Rainer says:

    Hallo , lasse diese Übung auch bei uns im Training spielen , nur geht der 6´te pass entweder wieder gleich zu A zurück oder ich lasse den Spieler C noch einige meter weiter mit Ball laufen und zum Torabschluß.
    Mfg Rainer. 1. Kreisliga

    Gefällt oder Gefällt nicht: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

  2. Raphael Gindt says:

    sehr gute Variante
    man muss den Spielern nur bewusst machen dass sie dies in eingem spiel auch anwenden sollen, am besten während trainingsspielen erfordern

    Gefällt oder Gefällt nicht: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar