St. Pauli: Testspiel nach dem Trainingslager

Nach der bitteren Gewissheit über den Abstieg des FC St. Pauli nach nur einer Saison in der ersten Bundesliga stand nun wieder Optimismus auf dem Trainingsplan – und der ist nötig, denn erstmals seit vielen Jahren trainiert ein anderer die Kiezkicker. Noch bevor der Club traurige Gewissheit hatte, wurde bereits bekannt, dass Ex-Coach Stanislavski sich anderweitig orientiert und nach der Saison nach Hoffenheim wechselt. Nun hat Andre Schubert das Ruder in der Hand und nahm sich die Kicker im Trainingslager zur Brust.

Im westfälischen Bad Lippspringe sollten die Kiezkicher wieder fit für die neue Saison werden: nach dem Aufwärmen geht es ans Balltraining. Zwei Vierecke dienen als Platzmarkierung, in der je drei Spieler gegen sechs Gegner antreten, um in den Ballbesitz zu gelangen, anschließend geht es im Zweikampftraining Richtung Tor. Zweimal pro Tag wird trainiert: Balltraining, Koordination, Laufwege und taktische Systeme. Seit 19 Uhr steht der Club nun als Gastmannschaft auf dem Grün des VfL Osnabrück, der nach einem ebenfalls einjährigen Ausflug in die zweite Liga nun wieder in der dritten Liga spielt – das erste Testspiel, in dem Andre Schubert erstmals seine neue Mannschaft in Aktion sehen kann. Morgen geht es zurück in die Heimat, wo der FC St. Pauli den dänischen Club Bröndby Kopenhagen am Millerntor empfängt. Am 16. Juli dürfte der Club dann wohl recht entspannt in die altbekannte neue Liga starten – dann kommt der FC Ingolstadt zu Besuch ans Millerntor.

Schreibe einen Kommentar