Vorschau: 5. Spieltag

An diesem Wochenende steht ein Spieltag ins Haus, der so langsam den Fingerzeig geben könnte, wo es für welche Teams hingeht in dieser Saison. Über allem schweben zwei Fragen. Holt der BVB auch im fünften Spiel drei Zähler? Und: Kann die Eintracht aus Braunschweig endlich die ersten Punkte einfahren?

Am Freitag eröffnen die Hertha und der VfB den Spieltag. Außer einem Sieg 2010 haben die Stuttgarter in Berlin in den letzten Jahren immer schlecht ausgesehen. Doch unter Thomas Schneider, dem neuen Trainer, scheint einiges möglich. Aber lässt sich der Aufsteiger aus der Hauptstadt nach gutem Start ausgerechnet zuhause die Butter vom Brot nehmen?

Der zweite Aufsteiger, Eintracht Braunschweig, wird gegen Nürnberg am Sonntagabend den Spieltag hingegen beschließen. Wo die Hertha nach oben schaut, blicken die Niedersachsen momentan lieber nicht auf die Tabelle. Null Punkte nach vier Spielen, so die ernüchternde Bilanz, und zuletzt ein Auftritt beim HSV, der eher Besorgnis erregen musste. Dem Gegner aus dem Frankenland geht es zumindest nicht arg viel besser. Weil der Club nach zwei Remis gegen Hoffenheim und Berlin anschließend den Bayern und dem FC Augsburg unterlag, treffen in Braunschweig der Letzte und der Vorletzte aufeinander. Ein richtungsweisendes Duell also. Das gibt es am Samstag auch in Augsburg, wo die Schwaben – zuletzt zwei Siege – gegen Freiburg antreten. Die Breisgauer, die zum Auftakt zwei Mal verloren, haben zuletzt mit zwei Remis überzeugt, u. a. mit einem 1:1 gegen die Münchner Bayern.

Macht Hoffenheim die Schmach von Stuttgart vergessen?

Die mit Hannover 96 am Samstag übrigens einen ihrer Lieblingsgegner in der heimischen Arena empfangen, das sieht nach einer klaren Sache aus. Auch im Spiel Leverkusen gegen Wolfsburg ist die Heimmannschaft, zumindest auf dem Papier, deutlich favorisiert. Aber es gibt auch Spiele, bei denen man nicht weiß, was man erwarten soll. Kommen die Bremer nach zwei Niederlagen nun gegen Frankfurt aus ihrer kleinen Krise? Oder können die Hessen ihr Punktekonto (bisher lediglich drei magere Zähler, allerdings musste man auch schon gegen Bayern und Dortmund ran und verlor beide Spiele) aufstocken? Auch bei den Partien Mainz gegen Schalke und Hoffenheim gegen Mönchengladbach ist eigentlich alles drin. Schalke, hier übrigens ein exklusiver Trainingsreport vom 4. September, wittert nach dem 2:0 gegen Leverkusen Morgenluft. Und Hoffenheim dürfte bemüht sein, die Schmach des 2:6 in Stuttgart am Sonntag vor eigenem Publikum auszuwetzen.

Bleibt die Paarung Dortmund gegen Hamburg. Der HSV hat zuletzt wie erwähnt Braunschweig deutlich geschlagen, fährt also selbstbewusst ins Revier. Doch der BVB will vor heimischer Kulisse natürlich nur eins: drei Punkte, den fünften Sieg im fünften Spiel und die Tabellenführung verteidigen. Zwar weisen die Hanseaten in jüngerer Zeit eine ordentliche Bilanz auf gegen Dortmund, dennoch gehen die Westfalen als eindeutige Favoriten in diesen Klassiker der Bundesligageschichte.

Schreibe einen Kommentar