Vor dem Derby: Schalker trainieren Pressing

Wie bereits in den letzten Wochen wird auf Schalke dienstags zweimal trainiert. In der Vormittagseinheit in der Woche vor dem großen Revierderby gegen Borussia Dortmund ließ Roberto Di Matteo seine Spieler besonders am Kurzpassspiel arbeiten.

Weitere Trainingsreports von Schalke 04 findest Du hier (hier klicken)!

Lockeres Warm-Up- und Dehnprogramm bei kalten Temperaturen

Das Warm-Up übernahm Athletiktrainer Henrik Kuchno. Nach einigen lockeren Runden um den Platz versammelten sich die Feldspieler in einer Reihe vor ihm und absolvierten dynamische Dehnübungen während sie eine kurze Strecke liefen. Zwischendurch schob Kuchno ein Paar Kurzsprints ein.
Währenddessen hieß es für die Torhüter um Interims-Nummer-1 Timon Wellenreuther aus dem leichten Joggen hohe Bälle abzufangen.

Di Matteo lässt das Kurzpassspiel unter hartem Pressing trainieren

Damit der Wechsel vom reinen Laufen auf die Arbeit mit dem Ball nicht so schwer fällt, gestattete Roberto Di Matteo seinem Team ein paar lockere Pässe in 2-3er Gruppen quer über den Rasen.
Im Anschluss versammelte er die Truppe um die Nationalspieler Benedikt Höwedes und Klaas-Jan Huntelaar in einem ca. 20x20m großen Feld und verlangte im 6 gegen 6 mit jeweils 2 Anspielstationen pro Team außerhalb des Feldes schnelle, kurze Pässe und energisches Pressing. Ein Durchgang dauerte ca. 2 Minuten. Danach wurden die äußeren Anspielstationen gewechselt, so dass jeder Spieler einmal draußen war.


Weitere Trainingsreports von anderen Vereinen findest Du hier (hier klicken)!

Schalker trainieren Spielverlagerung und aggressives Pressing

Danach zogen die Schalker weiter in den hinteren Bereich des Trainingsplatzes. Die Übung von davor ändert sich hier nur geringfügig ab. Das Feld wurde deutlich größer (ca. 50x25m) und es wurde nochmals in der Mitte unterteilt. Ziel dieser Übung war es, dass eine Mannschaft mit Hilfe der weiterhin vorhandenen Passstationen 5 erfolgreiche Pässe in einem Feld schafft. War ein Team erfolgreich, so musste der Ball quer auf die andere Seite des Feldes verlagert werden. Dort begann Co-Trainer Sven Hübscher erneut laut die Pässe bis 5 zu zählen. Besonders die Spielverlagerung aus kleinen Räumen heraus und das aggressive Pressing über größere Strecken konnte so geübt werden.


Kolasinac und Goretzka arbeiten am „Come-Back“

Während die Teamkollegen also an ihrem Passspiel arbeiteten, trainierten die Langzeitverletzten Sead Kolasinac und Leon Goretzka parallel mit Athletiktrainer Henrik Kuchno an einem Parcour. Im Wechsel mit kurzen Sprints mussten sie verschiedene Hindernisse umkurven, bevor sie auf ein kleines Tor einnetzten durften.

Schalker arbeiten am Flügelspiel und ihrer Chancenverwertung

Zum Abschluss ließ Chefcoach Di Matteo seine Jungs noch am Torabschluss feilen. Nachdem die Innenverteidiger um Höwedes, Ayhan und Neustädter den Ball auf dem Flüge in die Tiefe gespielt haben, mussten am 16m-Raum die zentralen Spieler umd Meyer, Boateng und Co. in den Strafraum einlaufen und die Flanke verwerten. Dabei mussten die Pärchen ihre Laufwege stets kreuzen, so dass immer der kurze und lange Pfosten besetzt ist.


Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Danach ging es für die Schalker zurück in die Kabine. Am Nachmittag stand dann noch eine weitere Einheit an. Diese aber vermutlich, wie in den letzten Wochen auch, ohne Ball.

Autor: Tristan Lücke

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainingsreport“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe

Anknüpfend an Schalkes Training haben wir für euch erklärt, was Pressing eigentlich genau ist. Zusätzlich findet ihr dort weitere Übungen fürs Pressing – teilweise auch verbunden mit den Flugbällen, die auch die Schalker geübt haben. Viel Spaß damit!
1. Übung „Pressing – Laufwege automatisieren
2. Übung „Pressing – Doppeln im 6 gegen 4
3. Übung „Pressing – 4 gegen 4 nach Flugball
4. Trainingskartothek „Pressing

Schreibe einen Kommentar