Interview Christian Zwior – TV 89 Zuffenhausen U15

Heute im Interview: Christian Zwior TV 89 Zuffenhausen

fussballtraining.de: Für welchen Verein wirst du nächste Saison tätig sein und welche Mannschaft betreust du?

Christian Zwior: Ich bin in der kommenden Saison beim TV 89 Zuffenhausen als Trainer tätig. Dort betreue ich die C-Junioren, gemischt aus den Jahrgängen 2000 und 2001. Wir spielen in der Bezirksstaffel Stuttgart.

fussballtraining.de: Was hat sich Euer Trainerstab für die Vorbereitung vorgenommen?

Christian Zwior: Als erstes steht natürlich das gewöhnen der Spieler welche aus der D-Jugend hochkommen an das Spiel 11 gegen 11 und die damit verbundene Vergrößerung des Spielfelds auf dem Plan. Danach folgt das vermitteln der neuen Individual- und Gruppentaktischen Grundlagen und Ansprüche welche unser Spielsystem mitbringt. Besonders die Punkte wann und wie intensiv laufe ich einen Gegner an und wo beginnen wir in welcher Situation mit dem Pressing.
Da wir einige Fußballanfänger (spielen erst seit einer Saison oder kürzer im Verein Fußball) in der Mannschaft haben stehen neben der fußballspezifischen Ausdauer auch immer Koordinations- und Technikübungen auf dem Trainingsplan.

fussballtraining.de: Welche Ambitionen habt ihr für die kommende Saison?

Christian Zwior: Unser Ziel ist es unserem Verein, der dieses Jahr sein 125 jähriges Jubiläum feiert, ein Geschenk zu machen indem wir als letzte verbliebene Mannschaft die Bezirksstaffel halten. Ich persönlich hoffe, dass wir dieses Ziel früher als in der vergangenen Saison erreichen. Damals mussten wir nach Ende unserer Staffel noch 2 Wochen zittern weil uns eine Mannschaft aus der Landesstaffel mit ihrem Abstieg aus der Bezirksstaffel geschoben hätte. Zu Glück haben Sie ihre Klasse gehalten und wir dürfen in der kommenden Saison in der Bezirkstaffel starten.

fussballtraining.de: Welche Philosophie verfolgst Du als Trainer? Was ist dir besonders wichtig?

Christian Zwior: Ich persönlich halte nichts davon als Trainer zu sagen ich brauche Spieler die mindestens so groß sind und dies und das können sonst kann ich sie nicht gebrauchen oder fördere sie nicht weiter.

Ich gestehe jedem Spieler seine Schwächen zu und suche seine Stärken. Ziel im Training ist es dann die Schwächen abzumildern und die Stärken weiter auszubauen. Dies gilt sowohl für körperliche und technische als auch charakterliche Schwächen und Stärken. So möchte ich charakterlich gefestigte Spieler mit starken Individuellen Attributen entwickeln.

Außerdem ist mir wichtig das jeder Spieler der regelmäßig zum Training kommt und Einsatz zeigt auch seine Chance bekommt im Wettkampf zu zeigen was er kann und besonders was er dazugelernt hat. Das kann mit heranführenden Kurzeinsätzen beginnen und dann je nach Leistung des Spielers weiter ausgebaut werden.

fussballtraining.de: Wer ist dein Vorbild als Trainer und warum?

Christian Zwior: Ein klassisches Vorbild als Trainer habe ich nicht. Sehr prägend waren natürlich die Trainer die mich selbst trainiert haben als ich mit 18 Jahren als Trainer in der E-Jugend meines

Stammvereins einstieg. Zu Beginn hat man natürlich primär das an Übungen kopiert was man selber aus dem Training kannte. Über die Jahre hat sich die Bandbreite an Übungen dann sehr verbreitert.

Wie man mit Spielern, Eltern und anderen umgeht muss jeder für sich selber definieren. Der eine ist an der Linie sehr emotional und muss auch mal was ins Spiel brüllen (dazu zähle ich leider auch) der andere ist eher Zurückhaltend und überlegt sich Innerlich bereits wir er gemachte Fehler abstellen kann.

fussballtraining.de: Welche Schwerpunkte setzt du in deinem Training?

Christian Zwior: Ein Schwerpunkt ist die kontinuierliche Weiterentwicklung der Koordination der Spieler. Diese beginnt bei uns schon beim Warmlaufen wenn die Spieler den Ball nach Vorgabe führen und weitere Aufgaben für den Oberkörper erhalten. Erweitert wird das ganze dann ab und zu noch durch Arbeit mit der Koordinationsleiter. Speziell im C-Jugendbereich können damit negative Effekte durch Wachstumsschübe abgemildert werden.

Weitere Schwerpunkte sind die Beidfüssigkeit, sowohl im Passspiel als auch im Bereich Torabschluss, und das Kopfballspiel. Leider werden diese Bereiche meist sehr stiefmütterlich behandelt weshalb dort sehr viel Potenzial schlummert.

fussballtraining.de: Welche Utensilien dürfen in Deinem Training nie fehlen?

Christian Zwior: Ich brauche in jeder Trainingseinheit einen Ball pro Spieler und Leibchen in 2 Farben. Im Normalfall noch ein paar Hütchen.
Je nach Schwerpunkt der Einheit benutze ich weitere verschieden große Hütchen und Stangen für die Übungen. Wenn wir in den Wintermonaten auf dem Hartplatz sind nehme ich auch gerne die Koordinationsleiter dazu.

fussballtraining.de: Wie bildest du dich als Trainer weiter?

Christian Zwior: Neben dem Austausch mit Trainerkollegen besuche ich die Infoabende des DFB wenn es mir zeitlich möglich ist. Ich habe ein Abo der Zeitschrift Fußball-Training das mich immer wieder mit neuen Übungen und Anregungen versorgt und mache zurzeit die Trainerausbildung für die C-Lizenz Breitensport beim wfv.

fussballtraining.de: Wie lauten deine persönlichen Ziele als Trainer?

Christian Zwior: Zuerst hoffe ich meinen Prüfungslehrgang Anfang August erfolgreich abzuschließen, danach möchte ich mit meiner Mannschaft die Staffel halten. Was danach kommt wird man sehen.

Natürlich möchte ich in ein paar Jahren den Einstieg in den Aktiven Bereich schaffen, um nachhaltig ein Team aufzubauen und zu entwickeln. Aber das hat noch Zeit.

 

Schreibe einen Kommentar