DFB-Trainer gastieren in E-Jugend

Auch bei den Kindern und Jugendlichen steht im Training der Spaß im Vordergrund. Jetzt haben Trainer des DFB bei der SG Kaarst in einer Übungseinheit mit den Kids viel neues gemacht. Im Rahmen der Kindertrainer-Ausbildung im Fußball machte das DFB-Mobil jetzt in Holzbüttgen halt. In der Sporthalle der ISA-Sportarena leiteten die DFB-Trainer Andreas Röchert und Thorsten Aberfeld eine Trainingseinheit für die E-Jugend der SG Kaarst.

Mit von der Partie waren 17 Lehrgangsteilnehmer – sie beobachteten die Übungen von draußen, bei denen die Jüngsten sehr viel Spaß hatten. Fangenspiele dienen zum Aufwärmen. Egal ob mit einem Fänger oder zwei – die Kinder lernen nicht nur Ausweichen, sondern auch räumliches Denken, wenn mehrere Fänger in einem Raum unterwegs sind. Eine andere Variante ist, dass die Kinder sich in einer Hälfte des Platzes kreuz und quer bewegen und auf einen Zuruf eines Trainers müssen sie mit jemand anderem ein Leibchen oder ihren Ball tauschen. „Diese Beweglichkeits- und Geschicklichkeitsübungen werden in kleine Wettbewerbe verpackt“, erklärt Willi Möhl, Ausbildungsleiter beim Fußballverband Niederrhein. “
Nach dem Aufwärmen erfolgen Dribbel- und Schussübungen. Am Ende gibt es wie immer ein kleines Match – für Willi Möhl ein MUSS: „Ohne Spiel wären die Kinder sauer und das wollen wir ja nicht. Sie sollen Spaß haben!“ Aber nicht nur die Teilnehmer am Lehrgang haben das Programm der DFB-Trainer aufmerksam verfolgt, auch die Trainer der SG Kaarst haben ein bisschen spioniert. „Das Wichtigste ist, dass bei den Kindern die Freude geweckt wird. Leider fehlt heut zu Tage der Straßenfußball, der die Technik so gefördert hat. Der Spaß soll im Vordergrund stehen – gewinnen ist zwar gut, aber nicht alles“, sind sich die DFB-Trainer einig.

Schreibe einen Kommentar