Dribbelspiel im 2-gegen-2 für das Hallentraining

Zuletzt habe ich die Übung „Dribbelspiel im 1-gegen-1 für das Hallentraining“ vorgestellt, heute möchte ich Hauptteil II präsentieren: das Dribbelspiel im 2-gegen-2.

 

Bundespräsident Joachim Gauck / Offizielles Porträt 2012

 

Dafür behalte ich den Basisaufbau von Hauptteil I bei und stelle an der gegenüberliegenden Wand eine Turnmatte als Tor auf. Ich bilde zwei gleich große Mannschaften und postiere die Spieler mit Bällen an den Starthütchen.

 

Auch den Basisablauf der ersten Übung behalte ich bei. Wenn der Offensivspieler den Torabschluss auf einen der beiden Kästen gesucht und gefunden hat, können die jeweils nächsten Kinder ins Feld starten.

 

Der Spieler, der am Starthütchen des Reifens an der Reihe ist, läuft Richtung Ball und soll gemeinsam mit seinem Mitspieler im 2-gegen-2 an der gegenüberliegenden Turnmatte ein Tor erzielen. Wenn die Abwehrspieler es schaffen, den Ball zu bekommen, können sie wieder auf die Kastentore kontern. Nach mehreren Durchgängen wechsele ich Aufgaben und Position.

 

Ist der erste Ball im 2-gegen-2 verspielt worden ist, kann die Spielrichtung gewechselt werden, ich passe dann neutral sofort einen weiteren Ball ein. Als Banden werden die seitlichen Hallenwände mit ins Spielfeld einbezogen.

 

Mit dieser Übung schule ich das Kombinationsspiel im 2-gegen-2, die Spieler sollen auch hier bei Ballbesitz couragiert nach vorne agieren und den Ball nicht rücklings zum Gegner abschirmen. Auch hier lobe ich wieder die kreativen Überraschungsmomente der Jungs, hebe diese extra hervor.

 

Schreibe einen Kommentar