Endspurt: Bundesliga-Clubs in Trainingslagern

Die neue Saison rückt bedrohlich nahe. Während die zweite Liga heute bereits wieder gestartet ist, ist die Sommerzeit aber auch bei den Erstligisten längst vorbei. Am 5. August eröffnen Dortmund und Hamburg die neue Bundesliga-Saison, und längst sind sämtliche Erstligisten im Trainingslager, um nach der teilweise verkorksten vergangenen Saison neu durchzustarten. Interessant sind dabei die teilweise recht kreativen Trainingmethoden, die einige Trainer an den Tag legen.

Markus Babbel überlässt nach dem Aufstieg von Hertha Berlin nichts dem Zufall: hartes Training ist Alltag. Dabei ackern die Jungs zwischendurch auch mit Autoreifen und ganzen Baumstämmen unter der alpinen Kulisse. Magath scheucht seine Kicker über die steile Treppe der Marineschule Mürwick, die Borussen werden in Zorbs, übergroßen Plastikbällen, über das Grün gerollt und üben sich im Tauziehen. In Hoffenheim geht es mit beladenen Schubkarren im Laufschritt über den Platz, Werder hingegen radelt die Küste von Norderney entlang.
Die Bayern hingegen kämpfen mit Stangen und balancieren auf Podesten – doch der Spaß bleibt offenbar bei allem Training nicht auf der Strecke. Vorbildcharakter? Durchaus. Für kleinere Vereine zeigen sich hierdurch einige Möglichkeiten auf, neben günstigen Trainingshilfen auch auf improvisierte Trainingsutensilien zurückzugreifen. Die Bundesligaclubs dürften allerdings weniger aufgrund einer schmalen Budgets denn um der Abwechslung willen auf improvisierte Mittel zurückgreifen…

Schreibe einen Kommentar