Leibchen

  Trainingshilfen - Leibchen

Leibchen werden beinahe in jeder Trainingseinheit benötigt. Wann immer zwei oder mehr Teams gegeneinander antreten, ist eine optische Unterscheidbarkeit nötig. Diese wird sehr einfach mit farbigen Leibchen hergestellt. Mindestens zwei verschiedene Farben müssen vorhanden sein, damit die Leibchen sinnvoll genutzt werden können. Wenigstens 15 Leibchen sollten pro Farbe vorhanden sein. Mit vier Farben hat ein Trainer schon gute Möglichkeiten, komplexe Spielformen umzusetzen. Wenn sechs oder mehr Farben vorhanden sind, gibt es keine praktischen Grenzen mehr. Damit die Leibchen auch bei schlechtem Wetter und ungünstigen Sichtverhältnissen gut zu sehen sind, sollte man kräftige Farben wählen, die sich deutlich von der Kleidung abheben.

Zudem muss auch die Größe beachtet werden, denn es ist ein großer Unterschied ob die Leibchen für eine Jugendmannschaft oder für eine nicht mehr völlig durchtrainierte Altherren-Mannschaft gedacht sind. Im Zweifel sollte man eher zu etwas größeren Leibchen greifen, damit die Leibchen auch über dicker Winterkleidung getragen werden können. Bei Erwachsenen ist es sinnvoll, zwei verschiedene Größen zu wählen, so dass alle Spieler ein passendes Leibchen tragen können. Schließlich ist es unangenehm, wenn das Leibchen deutlich zu eng oder zu weit ist.

Leibchen werden auch mit individuellem Aufdruck angeboten. Mit einem Werbeaufdruck ist gibt es z.B. die Option, einen lokalen Sponsor für neue Leibchen zu bekommen. Für den Trainer sind hingegen nummerierte Leibchen interessant, denn mit Nummern ist es möglich, weitere interessante Trainingsübungen zu entwickeln. Wenn Leibchen mit Nummern verwendet werden, sollte man gleich über einen doppelten Satz nachdenken, so dass für jedes Leibchen ein Ersatz vorhanden ist.

Beispielübung 1: Überzahl-Unterzahl-Spiel mit neutralen Spielern

Trainingshilfen - Leibchen 1

4er-Teams einteilen und Spielfeld (30 x 20 Meter) mit 2 kleinen Pylonen-Toren markieren. Hinzu kommen 2 neutrale Spieler. Die neutralen Spieler gehören immer zu dem Team, das gerade in Ballbesitz ist. Wenn ein Team den Ball verliert, ist deswegen ein schnelles Umschalten in die Defensive nötig. In vielen Situationen ist es auch möglich, mit einem schnellen Gegenpressing sogar in Unterzahl den Ball zu erobern. Es ist sogar eine spieltypische Situation, dass ein Angreifer den Ball verliert und dann durch entschlossenes Attackieren mit seinen Mitspielern den Ball sofort zurückerobert.

Für die angreifende Mannschaft kommt es darauf an, die Überzahl auszuspielen. Mit schnellen Pässen und viel Bewegung sollte bei beinahe jedem Angriff ein Tor fallen. Wird ein Ball erobert, müssen die Überzahlspieler sofort ausschwärmen, um Anspielstationen zu bilden. Das ist die beste Waffe gegen ein aggressives Gegenpressing.

Die beiden neutralen Spieler sollten Mittelfeldspieler sein, die auch im Spiel eine zentrale Rolle beim Umschalten spielen.

Varianten:

–          Die neutralen Spieler dürfen nur mit einem Ballkontakt spielen und keine Tore erzielen.

–          Alle Angriffsspieler dürfen nur mit einem Ballkontakt spielen.

–          Spielfeld vergrößern, um mehr Raum für schnelle Gegenzüge zu schaffen.

Beispielübung 2: Handlungsschnelligkeit

Trainingshilfen - Leibchen 2

4-er-Teams einteilen, die wiederum über die Rückennummern in 2 Teams eingeteilt werden. Ein Spielfeld (25 x 20 Meter) mit 4 Pylonen-Toren aufbauen. Jedes Tor wird einem Team zugeordnet. Zunächst spielt Blau gegen Rot. Auf Kommando werden die Teams 1 und 2 aktiv. Die Spieler müssen sich sofort umstellen und die eigenen Tore verteidigen. Die Spieler müssen jederzeit dazu in der Lage sein, sofort die neue Situation anzunehmen. Das ist nicht einfach und oftmals ungewohnt. Im modernen Fußball ist Handlungsschnelligkeit z.B. beim Umschaltspiel oder beim Gegenpressing elementar. Mit dieser Übung werden die mentalen Fähigkeiten geschult, denn alle Spieler müssen zu jedem Zeitpunkt aufmerksam bleiben. Zudem dürfen sie die Orientierung nicht verlieren, damit sie jederzeit wissen, wo ihr Tor steht.

Wettkampf: Jeder Spieler zählt die Tore, die sein Team erzielt.

Varianten:

– Die Teams 1 und 2 dürfen nur mit dem linken Fuß spielen.

– Spielfeld vergrößern und Tore nur per Dribbling erlauben.

– Größere Teams einsetzen, um Komplexität zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar