Nach Sieg gegen Schalke: Verhindert Gladbach den Abstieg?

Borussia Mönchengladbach war am Sonntagabend kaum wiederzuerkennen: zum Auftakt kassierten die Gladbacher gleich in der zweiten Spielminute ein Tor durch Schalkes Kluge – ein nicht ungewöhnliches Szenario für leidgeprüfte Gladbach-Fans im eigenen Stadion, wenn auch die Defensive in Rekordzeit gefallen war. Doch dann schien ein Ruck durch das Team gegangen zu sein: statt lustlos weiterzukicken, schien die Mannschaft plötzlich aufzuleben.

Unter Lucien Favre als neuem Coach wandelte Gladbach den Rückstand in Motivation um, so scheint es: urplötzlich wurden die Borussen aktiv und gingen in die Offensive. Zehn Minuten später sollte sich der Einsatz lohnen, als Herrmann mit einem Rechtsschuss den Ausgleich erzielte. Staunende Gesichter allerorts – doch noch mehr staunen sollten die Besucher und die Schalker, als Idrissou offenbar lang angestauten Frust loswurde und das Leder in der 23. Minute mit einem herzhaften Kopfball ins Tor beförderte – bereits nach 23 Minuten ging Gladbach so in Führung und konnte seinen Vorsprung bis zum Abpfiff verteidigen. Borussen und Fans im Freudentaumel, ungläubige Gesichter bei Schalke: Borussia MÖnchengladbach siegt zuhause mit einem verdienten 2:1! Wie konnte das geschehen?

Lucien Favre hat nicht lang gefackelt: nach Übernahme des Traineramts von Michael Frontzeck begann er, gründlich zu renovieren. Neue Strategien sorgten für mehr Selbstbewusstsein auf dem Rasen, die Schüsse wurden koordinierter, gezielter und präziser. Wenn Gladbach es schafft, diesen Trend fortzusetzen, besteht noch eine kleine Chance, dem Abstiegsrang zu entkommen – doch die dortige Konkurrenz ist derzeit namhaft. Werder Bremen wird wohl kaum absteigen, auch der VfL Wolfsburg und der VfB Stuttgart werden sich wohl noch aus ihrer prekären Lage befreien. Starke Rivalen also, an denen Gladbach erst noch vorbeiklettern muss. Das Potential hierfür scheint aber vorhanden zu sein.

Schreibe einen Kommentar