Robin Dutt für Jupp Heynckes: Das Bundesliga-Wechseltheater geht weiter

Einem Fußball-Laien das zu erklären, was sich derzeit auf dem Fußball-Trainermarkt in der Fußball Bundesliga bewegt, ist kein einfaches Unterfangen. Denn nun hat auch Bayer 04 Leverkusen offiziell das bestätigt, was Insidern schon länger klar war. Jupp Heynckes wird seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Stattdessen wird Robin Dutt, derzeit noch beim SC Freiburg unter Vertrag, das Fußballtraining bei Bayer 04 Leverkusen ab dem 1. Juli 2011 leiten. Bei den Breisgauern wiederum wird ab der kommenden Saison Marcus Sorg das Sagen haben, derzeit noch Trainer der zweiten Freiburger Mannschaft.

Heynckes war seit dem 1. Juli 2009 Cheftrainer bei Bayer 04 Leverkusen. So wie es momentan ausschaut, wird er dem Ruf seines Freundes Uli Hoeneß folgen und ab 1. Juli 2011 als Chefcoach beim FC Bayern München wieder das Fußballtraining leiten. Heynckes war bislang bereits zwei Mal als Chefcoach beim deutschen Rekordmeister tätig: von 1987 bis 1991 und vor zwei Jahren für die letzten Saisonspiele als das Experiment Jürgen Klinsmann vorzeitig beendet wurde. Der im Sommer 66jährige Mönchengladbacher soll Gerüchten zufolge einen Zweijahresvertrag bei Bayern München erhalten.

Während es Jupp Heynckes nach eigenen Worten sehr schwer gefallen sei, Bayer 04 Leverkusen zu verlassen, freut sich Robin Dutt auf die neue sportliche Herausforderung. Nach vier Jahren beim SC Freiburg wechselt der ehemalige Coach der Stuttgarter Kickers also in die Nähe seiner Geburtsstadt Köln, um Rene Adler, Simon Rolfes, Michael Ballack und Co. zu coachen. Unbestätigten Spekulationen zufolge kassiert der SC Freiburg eine Million Euro Ablöse für Robin Dutt.

Schreibe einen Kommentar