Taktikboard (für Einsatz auf dem Platz)

Trainingshilfen - Taktikboard (für Einsatz auf dem Platz)

Ein Taktikboard gehört zur Grundausrüstung eines Trainers. Meist handelt es sich um Magnettafeln mit einer beschreibbaren Oberfläche. Es ist sehr praktisch, wenn bereits ein Spielfeld aufgemalt ist, dann muss der Trainer nur noch die Magnetsteine richtig anordnen und verschieben bzw. die Spieler auf den gewünschten Positionen eintragen. Die meisten Taktikboards werden fest an der Wand befestigt, doch es spricht einiges dafür, auch ein mobiles Taktikboard zu verwenden. Mit einem solchen Gerät ist es möglich, direkt auf dem Platz taktische Erklärungen vorzunehmen. Die Spieler können sofort das umsetzen, was sie gesehen haben. Das ist ein großer Vorteil im Vergleich mit Taktiksitzungen, die in großem Abstand zum Training stattfinden.

Ein stabiler Aufbau ist bei einem Taktikboard wichtig, damit die Tafel nicht schon bei einem kleinen Windstoß umfällt. Zudem sollte von Anfang an passendes Zubehör (Steine und Magnete) vorhanden sein, damit alle Möglichkeiten des Taktikboards genutzt werden können. Bei der Wahl der Größe sollte beachtet werden, dass auf dem Platz ein größeres Board als in der Kabine benötigt wird. Die Sichtbedingungen sind selten optimal und nicht alle Spieler stehen nah am Taktikboard. Es ist auch möglich, ein Taktiboard an einem Flutlichtmast, oder einem Zaun aufzuhängen. Entsprechende Halterungen bieten entweder die Hersteller an oder können leicht mit ein bisschen handwerklichem Geschick improvisiert werden. Am einfachsten ist es jedoch, mit einem Flipchart zu arbeiten, denn ein derartiges Taktikboard kann überall aufgestellt werden.

Beispielübung 1: Erste Schritte zur Viererkette

Trainingshilfen - Taktikboard (für Einsatz auf dem Platz) 1

Die Viererkette ist eine anspruchsvolle taktische Abwehrformation. Wenn die Spieler keine Erfahrung mit der Viererkette haben, müssen die typischen Verschiebemuster trainiert werden. Das geht am einfachsten, indem das Spielfeld etwas verkleinert wird und ein 4er-Team in der Offensive den Ball laufen lässt. Es wird kein Zweikampf gespielt! Die Viererkette soll bloß zum Ball verschieben und z.B. zu einer Sichel (auch Halbmond genannt) werden, wenn der Ball zum Außenspieler gepasst wird. In der Mitte rückt ein Innenverteidiger bei einem Anspiel in die Tiefe nach vorne und der andere Innenverteidiger deckt ihn ab.

Zu Beginn machen die Abwehrspieler meist viele Fehler, die der Trainer sofort korrigieren muss. Dazu ist ein Taktikboard sehr nützlich, denn alternativ müsste der Trainer die Bewegung auf dem Platz demonstrieren. Das dauert aber viel länger und ist zudem auch nicht so präzise wie auf dem Taktikboard möglich. Damit die Lerneffekte möglichst groß sind, sollte die Viererkette langsam und schrittweise einstudiert werden. In der nächsten Phase könnte der Trainer z.B. die ganze Platzbreite nutzen, Zweikämpfe zulassen oder einen defensiven Mittelfeldspieler integrieren. Wichtig ist immer, dass Fehler genau erklärt werden. Da die meisten Menschen Informationen mit den Augen besser aufnehmen als mit den Ohren, ist das Taktikboard für einen Trainer ein unverzichtbares Hilfsmittel.

Beispielübung 2: Doppeln

Trainingshilfen - Taktikboard (für Einsatz auf dem Platz) 2

Alle Übungen, die ein anspruchsvolles taktisches Verhalten erfordern, lassen sich am besten an einem Taktikboard erklären. Das gilt auch für das Doppeln, das jede Fußballmannschaft beherrschen sollte. Es ist z.B. bei vielen Teams üblich, dass Angreifer auf den Außenbahnen gedoppelt werden. Doch dazu reicht es nicht aus, einfach zwei Gegenspieler abzustellen. Vielmehr müssen die Gegenspieler sich so bewegen, dass auch der cleverste Angreifer keine Chance hat, beide Spieler auf einmal auszuspielen.

Selbst wenn es dem Angreifer gelingen sollte, den ersten Spieler auszuspielen, wartet in optimaler Position der zweite Abwehrspieler. Der ausgespielte Verteidiger rennt sofort hinter seinen Kollegen und bildet nun seinerseits die Absicherung. Leider ist das Doppeln aber ein äußerst dynamisches Unterfangen und deswegen müssen die Positionen ständig verändert werden. Mit einem Taktikboard kann der Trainer z.B. sehr präzise erläutern, warum eine bestimmte Bewegung ein Fehler war und wie es besser gemacht wird. Entscheidend ist immer, dass die Spieler die Chance bekommen, sehr schnell nach der Erläuterung ihren Fehler in einem weiteren Durchgang zu korrigieren.

Schreibe einen Kommentar