Training in den Ferien auch mit kleinen Gruppen

In den Ferien haben Trainer oft das Problem, dass sie wenig Spieler zur Verfügung haben, jedenfalls meistens viel weniger als sonst. Mehr als 10 Spieler haben die wenigsten Kollegen beisammen, oft sind es sogar noch weniger. Trotzdem kann man auch in kleinen Gruppen ein effektives Training gestalten.

Training geht in den Ferien auch mit kleinen Gruppen (Foto: Uwe Jansen)

Training geht in den Ferien auch mit kleinen Gruppen (Foto: Uwe Jansen)

Oft tritt zudem das Problem auf, dass man mit einer bestimmten Anzahl von Spielern beim Training rechnet und kurz vor Beginn der Einheit noch E-Mails, WhatsApp-Nachrichten oder SMS eintreffen, die eine Absage beinhalten. Meistens ist schlechtes oder zu gutes Wetter dafür verantwortlich, eine Krankheit oder eben eine Aktivität, die in jenem Moment wichtiger erscheint als Fußballtraining.

Jetzt liegt es an den Trainern, Trainingsformen anzubieten, die trotzdem Spaß machen und zur Entwicklung der Spieler beitragen. Es lassen sich hervorragende Spielformen für 6, 8 und 10 Spieler ins Training integrieren, bei dem die angestrebten Trainingsschwerpunkte verbessert werden können. Beim Aufwärmen sind für überschaubare und kleine Trainingsgruppen technische Übungen prädestiniert, hier kannst Du als Trainer auch immer wieder korrigierend eingreifen. Auch mit Spalierübungen können technisch-taktische Schwerpunkte gesetzt werden.

Torschussübungen kann man ebenso mit wenigen Spielern hervorragend durchführen, bei größeren Gruppen stellen sich schließlich nicht zu viele Erfolgserlebnisse und Torschüsse ein, mit weniger Teilnehmern kommen die Kinder öfter in den Genuss auf die Bude zu ballern.

Übungen, die Torabschlüsse aus unterschiedlichen Distanzen und Positionen mit verschiedenen Techniken beinhalten, sind für kleine Gruppen optimal geeignet. Außerdem wird die Motivation der Kinder gesteigert, auch konditionell sind diese Einheiten durchaus anspruchsvoll, da die Kinder oft gefordert werden. Das Torschusstraining kann man natürlich auch mit Technik- oder Koordinationstraining paaren ebenso wie mit Parcours oder Stationstraining. Hier sind Dir als Trainer bzw. Deinem Ideenreichtum und Deiner Kreativität bezüglich der Stationsaufgaben und der Torschussübungen keine Grenzen gesetzt.

Dribbling, Zweikämpfe, häufig wechselnde Zusammenstellungen bei Unterzahl-, Gleich- oder Überzahlspiel inklusive Torabschlüsse können in das Training eingebaut werden. Solche Übungen sind nicht nur für den Schlussteil des Trainings hervorragend geeignet, auch für die Hauptübungen. Mit einigen dieser Übungsbausteine kann man (exklusiv des Aufwärmens) sogar eine ganze Trainingseinheit durchführen, zum Beispiel die Übungen als Turniere mit mehreren Runden organisieren bzw. ständig neue Mannschaften bilden.

So wird auch das Training in den Ferien den Kindern und Trainern Spaß machen, der Lerneffekt bildet sich ebenfalls aus!

Schreibe einen Kommentar