Trainingsblick über den Tellerrand

Heute habe ich mir vor unserem Training mal erlaubt, über den Tellerrand hinauszuschauen und mich bei der TSG 1899 Hoffenheim umgesehen, die für ihre tolle Jugendarbeit bekannt ist.

Auch Hoffenheims Niklas Süle stammt aus dem eigenen Nachwuchs der Kraichgauer (Foto: www.facebook.com/achtzehn99/photos_stream)

Auch Hoffenheims Niklas Süle stammt aus dem eigenen Nachwuchs der Kraichgauer (Foto: www.facebook.com/achtzehn99/photos_stream)

 

Die beiden Säulen, auf denen das Grundlagentraining für Kinder zwischen dem 5. und 11. Lebensjahr im Kraichgau basiert, fußen auf Vielseitigkeit und kindgemäßen Übungen. Hoffenheim will eine umfassende und vielseitige Allgemeinausbildung offerieren, dabei sollen Bewegungserfahrungen in unterschiedlichen Aufgabenstellungen gesammelt und vielfältige Bewegungen spielerisch erlernt werden.

 

Zudem möchte der Club die Kinder bis zur Grobform an fußballspezifische Grundtechniken heranführen. All dies wird mit der Freude an der Bewegung im allgemeinen und mit der Vermittlung von Spaß am Fußball spielen im speziellen gepaart.
So soll eine Spielfähigkeit im Anfangsstadium entwickelt werden, die es den Kindern erlaubt, einfache taktische Zusammenhänge erkennen zu können.

 

Im Fokus der Badener steht aber auch das soziale Gemeinschaftsverhalten (andere zu akzeptieren und zu helfen) und ein positives Selbstwertgefühl sowie gesundes Selbstvertrauen zu entwickeln („Ich kann…!“). Ich kann mich mit dieser Vereinsphilosophie sehr gut identifizieren, ebenso wie unser Verein dies tut.

Schreibe einen Kommentar