Konsequente Gladbacher: Harte Folgen für Bobadillas Fehlverhalten

Mönchengladbach steckt derzeit bis zum Hals in Schwierigkeiten. Neu ist das nicht, aber die Lage spitzt sich immer weiter zu: während Borussia Dortmund seinen Posten als Herbstmeister an der Tabellenspitze sicher innehat, verfestigen sich auch an der Unterseite der Tabelle die Verhältnisse. Auch gegen Hannover blieb Mönchengladbach glücklos und ging mit einem 1:2 vom Platz – 10 Punkte von Gladbach stehen 40 Punkten von Dortmund als krasser Kontrast entgegen.

Verschärfend kam hier Raul Bobadillas Verhalten hinzu: in der 43. Minute trat er gegen Pinto nach, woraufhin ihn Schiedsrichter Marco Fritz folgerichtig auf die Zuschauerbank schickte. Damit nicht genug, pöbelte Bobadilla aber noch weiter und belegte unter anderem den vierten Offiziellen Christian Fischer mit derben Schimpfwörtern – woraufhin er sich gleich noch eine weitere Sanktion des DFB-Sportgericht einhandelte. Das griff nach dieser Attacke hart durch und verhängte eine Sperre gegen Raul Bobadilla für ganze fünf Meisterschaftsspiele. Vor dem Februar 2011 wird Bobadilla also bei keinem Meisterschafts-Match mehr auf dem Rasen stehen – und hat dem Verein, der ohnehin schon in einer desolaten Lage ist, noch zusätzlichen Schaden zugefügt. Daher wird ihn auch noch eine weitere interne Sanktion erwarten, wie bereits von Sportdirektor Max Eberl angekündigt: 50.000 Euro Strafe kostet ihn sein Temperament. Coach Frontzeck rundete die Sanktion ab, indem er Bobadilla einstweilig aus der Profi-Elf in die U23 verbannte.

Lust auf Austausch und Information? Diskutieren Sie mit im Forum, schauen Sie sich kostenlose Trainingsübungen an oder besuchen Sie uns bei Facebook!

Schreibe einen Kommentar