Spiel und Spannung pur auf sattem grünen Rasen

Beim heutigen Spiel haben wir ein Paradebeispiel für tollen Kinderfußball erlebt. Am Ende hieß es 10:10, die Kinder hatten richtig Spaß, die Partie ging hin und her, also Spiel und Spannung pur auf sattem grünen Rasen.

Da unser 2005er-Jahrgang üppig bestückt ist, bekomme ich immer ein paar Jungs zu den Spielen von „oben“ zur Verfügung gestellt. Diesmal war auch Philipp dabei, der sich anfangs gar nicht traute, über die Mittellinie zu stürmen. Er war es von seinem Trainer gewohnt, nur hinten drin zu stehen und den Ausputzer zu spielen.

Berkai auf dem Weg zum Tor (Foto: Mathias Wrangel)

Berkai auf dem Weg zum Tor (Foto: Mathias Wrangel)

Erneut ein gutes Exempel, diesmal allerdings ein negatives, nämlich wie man Positionsidioten ausbildet. Philipp ist im Vergleich zu seinen meisten Mitspielern sehr kräftig und hoch gewachsen, also der Prototyp des früheren Vorstoppers. Das assoziiert sein Trainer wohl auch mit ihm, denn Philipp ist es nur gewohnt, den Ball blind nach vorne zu dreschen.

Ballannahme, -kontrolle und sicheres Passspiel sind ihm nicht vertraut. Eine Halbzeit hat es gedauert, bis ich ihm das Vertrauen vermitteln konnte, es auch mal nach vorne zu versuchen. Am Ende hat Philipp sogar ein Tor geschossen und war wohl der glücklichste Spieler auf dem Platz! Ein ganz neues Gefühl für den Jungen! Weiter so!

Schreibe einen Kommentar