Dortmund schon unter Zugzwang

Der erste Spieltag kam ohne die ganz großen Überraschungen aus. Doch nach dem Aus im Pokal und der Punktspielpleite in Hannover ist Schalkes Saisonstart bereits missglückt. Das Problem: am Samstag gastieren die Münchner in Gelsenkirchen.

Doch auch die Lieblingsfeinde der Knappen sind nicht frei von Sorgen. Das 0:2 des BVB gegen Leverkusen ist zwar nicht als faustdicke Überraschung zu werten, allerdings steht Dortmund – bei denen der lange verletzte Reus womöglich sein Comeback gibt – am Freitag in Augsburg schon unter Zugzwang. Da die beiden Clubs gemeinsam am untersten Ende der Tabelle stehen, dürfen wir davon ausgehen, dass sich die Augsburger nicht kampflos ergeben werden, um nicht gleich etwas den Anschluss an den Rest des Feldes zu verlieren. Vor diesem Szenario haben sie auch in Schalke Angst – mit einer weiteren Niederlage gegen Bayern München wäre der trostlose Auftakt in diese Saison endgültig perfekt. Und in zwei Wochen, also am nächsten Spieltag (kommende Woche ist Länderspielpause), müssen die Schalker nach Mönchengladbach.

Die Fohlen wiederum treten, wie schon beim 1:1 gegen Stuttgart, erst am Sonntagabend an, und zwar in Freiburg. Der SC spielte beim 0:1 in Frankfurt zwar ansehnlich mit, brachte allerdings Trainer Streich gegen sich auf, der monierte, dass bei derart drückender Überlegenheit sogar ein Punkt für sein Team noch zu wenig gewesen sei. Wobei der Frankfurter Erfolg nicht ganz unverdient war. Die Eintracht wiederum reist in dieser Runde nach Wolfsburg, denen der grandiose Fehlschuss von Mandala beim 1:2 in München wohl noch ein paar Tage im Kopf herumgegeistert sein dürfte. Ansonsten hielten die Niedersachsen lange mit und setzten den Meister phasenweise in dessen Hälfe fest.

Erholt sich Mainz?

Was erwartet die beiden Spitzenreiter aus Leverkusen – eben frisch und souverän für die Champions League qualifiziert – und Hoffenheim? Bayer empfängt die Hertha, die gegen Werder innerhalb weniger Minuten einen sicher geglaubten 2:0-Vorsprung verspielte. Hoffenheim wiederum reist nach Bremen. Eine Paarung, in der in der Vergangenheit stets einige Tore gefallen sind. Allerdings haben die Kraichgauer ihre Defensive in diesem Jahr zu stärken versucht, auch, wenn Augsburg am ersten Spieltag noch kein echter Maßstab gewesen ist. Eine Frage, die dieser Tage auch in Hannover gestellt worden ist: war das, was Schalke am ersten Spieltag zeigte, ein Gradmesser, ein echter Prüfstein? Den Niedersachsen dürfte das gleichgültig sein, Hauptsache gewonnen. Am Sonntag tritt die Elf von Korkut in Mainz an, das nach dem Ausscheiden in Europa und im DFB-Pokal letzte Woche zumindest einen Zähler in Paderborn ergattern konnte – wenn auch erst in der letzten Minute der Nachspielzeit.

Nach der Auswärtspartie in Köln bekommt es der HSV auch am zweiten Spieltag mit einem Aufsteiger zu tun: der eben erwähnte SCP spielt zum ersten Mal auswärts in der ersten Bundesliga. Parallel dazu reist Mitaufsteiger Köln am Samstag zum VfB Stuttgart. Der VfB ist wohl ein wenig favorisiert, was auch dem phasenweise sehr guten und so nicht erwarteten Auftritt in Mönchengladbach geschuldet ist, als der Ausgleich für die Gastgeber erst in der 90. Minute fiel. Der FC möchte nach dem torlosen Heimremis gegen den HSV weiter ungeschlagen bleiben.

Schreibe einen Kommentar