Kann der HSV in Wolfsburg bestehen?

Der 11. Spieltag wird in Berlin eröffnet, wo sich die beiden bislang recht unsteten Clubs der Hertha und von Hannover gegenüberstehen. Mit Spannung erwartet wird die Begegnung der beiden Borussias am Sonntag. Für Dortmund gerät die Partie zu einem richtungsweisenden Spiel.

Dreizehnter gegen Sechster, das ist die Paarung am Freitagabend in Berlin, wenn die gastgebende Hertha auf Hannover trifft. Seit Saisonstart haben beide eine Achterbahnfahrt hingelegt, die einzige Konstante ist das stetige Auf und Ab, was die Ergebnisse angeht. Ein Tiefschlag für beide Clubs war das Zweitrundenaus im DFB-Pokal vergangene Woche, als Hertha beim Drittligisten Bielefeld und Hannover beim Tabellenletzten der zweiten Liga, dem VfR Aalen, unterlag. Niederlagen waren es auch, was Leverkusen und Mainz am letzten Spieltag zu erleiden hatten. Die Rheinländer verloren ein ruppiges bis überhartes Spiel in Hamburg mit 0:1, während die Mainzer trotz 1:0-Führung gegen die bis dahin sieglosen Bremer am Ende verdient als Verlierer vom Platz gingen. Im direkten Duell wollen beide Mannschaften die Scharte am Samstag auswetzen.

Achtmal in Liga zwei, einmal im DFB-Pokal und noch gar nicht in der Bundesliga gab es die Partie Augsburg gegen Paderborn. Beide Clubs können mit dem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden sein, besonders die Gäste, die mit 15 Punkten Platz sieben belegen. Mit einem Sieg könnten die Augsburger nach Punkten jedoch gleichziehen. In Paderborn standen unter der Woche einige Fragezeichen hinter der Einsatzmöglichkeit diverser Leistungsträger. Köln, gemeinsam mit Paderborn aufgestiegen, hat von den letzten sechs Ligaspielen zwar vier verloren, zuletzt zuhause gegen die bis dahin sieglosen Freiburger, hält jedoch immer noch fünf Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Der FC tritt am Samstag in Hoffenheim an, die vergangenen Sonntag in Mönchengladbach die erste Niederlage der Saison (1:3) einstecken mussten.

Freiburg empfängt Schalke

Die Borussia, neben den Münchnern die einzige Mannschaft ohne Saisonniederlage, fährt am Sonntagabend voller Selbstvertrauen nach Dortmund. Die Gastgeber wollen den Schwung aus der Champions League mit in die Liga nehmen, was bisher jedoch immer misslungen ist. Einen Favoriten gibt es trotz der Tabellenkonstellation dabei nicht, auch wenn der 17. gegen den 3. spielt. Dortmund fehlten bei den fünf vorangegangenen Niederlagen in der Liga nämlich in erster Linie Tore, spielerisch war oft wenig auszusetzen. Ebenfalls am Sonntag reist der HSV ein paar Kilometer gen Süden, um beim Tabellenzweiten Wolfsburg anzutreten. Der VfL ist nach fünf Siegen in Folge sicher der Favorit in diesem Spiel, doch jede Serie reißt schließlich irgendwann. Der HSV hingegen braucht dringend jeden Punkt im Abstiegskampf.

In diesem befindet sich nach dem 0:4 gegen Wolfsburg auch der VfB, der am Samstagabend beim Schlusslicht in Bremen antritt. Die Gastgeber benötigen unbedingt drei Punkte, während die Stuttgarter vielleicht schon mit einem zufrieden wären. Für Schalke gilt das eher nicht, beim Gastspiel in Freiburg soll – nach einer unkonstanten Phase – der zweite Dreier in Folge her. Das gilt jedoch auch für den SCF. Bei der Partie Frankfurt gegen Bayern sind natürlich die Gäste klar favorisiert, die Eintracht hatte zuletzt drei Punktspielniederlagen (neun Gegentreffer) sowie die Pokal-Pleite gegen Gladbach zu beklagen.

Schreibe einen Kommentar