Prestigeduell in Hamburg

Für 2014 sind alle Länderspielpausen vorüber, und auch der DFB-Pokal hat schon Winterpause. In der Liga stehen allerdings noch sechs Spieltage an. Am Wochenende steigen Derbys in Westfalen und im Norden.

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte trennen derzeit Dortmund und Paderborn – allerdings anders als erwartet. Der BVB ist 15. und hechelt seinen Ansprüchen weit hinterher, die Ostwestfalen hingegen empfangen den Rivalen zum Derby auf Rang 9. Ein Derby, das zwar einen räumlichen, jedoch keinen historischen Bezug hat, denn zwischen beiden Clubs steht erst ein einziges Aufeinandertreffen. Nämlich im DFB-Pokal der Saison 1985/86, als die Borussia den 0:2-Pausenrückstand gegen die damaligen TuS Paderborn-Neuhaus noch in ein 4:2 drehen konnte. Dennoch, nach dem starken 1:0 gegen Gladbach und dem Paderborner 0:3 in Augsburg ist Dortmund der Favorit. Zur gleichen Zeit treffen in Gelsenkirchen der FC Schalke und der VfL Wolfsburg aufeinander. Die Wölfe reisen an mit acht Pflichtspielsiegen in Folge, Schalke hat indes unter di Matteo noch keine Stabilität gefunden und steht lediglich auf Platz 11. Allerdings in Tuchfühlung auf die internationalen Plätze.

Dort, auf dem fünften Rang, liegt derzeit Hoffenheim, in der Bundesliga bis zum vorletzten Spieltag ungeschlagen, dann jedoch mit zwei Niederlagen in Serie (1:3 in Mönchengladbach, 3:4 gegen Köln). Dass die Pleitenserie in München reißt, ist eher unwahrscheinlich. Bayern ist haushoher Favorit. Sieben Punkte hinter dem Tabellenführer liegt Mönchengladbach, das erst am 11. Spieltag die erste Saisonniederlage einstecken musste, ausgerechnet bei den bis dahin schwer kriselnden Dortmundern. Gut möglich, dass die angeschlagenen Frankfurter – mit vier Bundesligapleiten in Serie – als Aufbaugegner für die Borussia herhalten müssen. Immerhin ist Gladbach zuhause unbesiegt, Frankfurt konnte in der Fremde erst einmal gewinnen. Unterdessen empfängt Mainz, nach nur einem Sieg aus den letzten sieben Begegnungen, den SC Freiburg, der zuletzt in Köln und gegen Schalke sechs Punkte ergatterte und dabei ohne Gegentor blieb.

Kann Berlin in Köln bestehen?

In der Liga sogar dreimal in Serie erfolgreich war Hannover 96, allerdings wurde die Freude durch das Pokal-Aus in Aalen getrübt. Mit einem Sieg gegen die in jüngster Zeit blassen Leverkusener könnten die Niedersachsen Platz 4 mindestens festigen, für die Gäste geht es lediglich darum, den Anschluss an die Champions-League-Ränge nicht abreißen zu lassen. Nur zwei Punkte hinter Bayer lauert der Rivale aus Köln, der mit dem jüngsten Auswärtssieg in Hoffenheim aufhorchen ließ. Nicht zuletzt deswegen reist die Hertha aus Berlin nicht gerade als Favorit an den Rhein, folgten der Pokalpleite in Bielefeld doch auch zwei Niederlagen in der Liga (Paderborn und Hannover).

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Nordderbys, wenn der HSV Werder empfängt. Beide Teams zeigten zuletzt aufstrebende Tendenz, auch, wenn die Hamburger in Wolfsburg unterlegen waren. Bremen hingegen hat seit dem Amtsantritt von Trainer Skripnik dreimal gewonnen – im DFB-Pokal in Chemnitz sowie gegen Mainz und Stuttgart. Der VfB ist es auch, der den Spieltag im schwäbischen Derby gegen Vehs Heimatverein Augsburg beschließt und dabei dringend punkten muss. Die Stuttgarter Personalsituation bleibt angespannt, die Hoffnung liegt auf Seiten der Württemberger indes bei der notorischen Auswärtsschwäche des FCA, der momentan dennoch Platz 7 einnimmt.

Schreibe einen Kommentar