Werden am 20. Spieltag schon Weichen gestellt?

Am Wochenende kommt es in der Bundesliga zu einigen Begegnungen, die über die Tabellensituation für den Rest der Saison schon von enormer Bedeutung sind. Für viele Teams könnte es heißen: hopp oder topp.

Den Auftakt dazu macht die Paarung Mönchengladbach gegen Leverkusen. Die Gastgeber sind mit zwei Niederlagen in die Rückrunde gestartet, eine weitere Heimpleite, und die Champions League würde in weite Ferne rücken. Dabei sah es Ende 2013 noch so aus, als könne die Gladbacher niemand aufhalten. Für Leverkusen geht es darum, den Vorsprung auf die Plätze drei und vier zu halten oder gar auszubauen. Denn Dortmund ist wieder auf vier Punkte herangekommen und spielt am Wochenende bei den kriselnden Bremern. Die wiederum würden mit einem Heimsieg gegen den BVB erstens ein Ausrufezeichen setzen und zweitens auch ein paar Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge bringen.

Knapp vor diesen Plätzen liegt der 1. FC Nürnberg, mit zwei Erfolgen aus der Winterpause zurückgekehrt (den ersten Siegen überhaupt in dieser Saison) und nun mit dem Spiel vor der Brust, das man nur gewinnen kann: der Deutsche Meister gastiert am Valznerweiher. Tritt man so auf, wie jüngst der VfB im Nachholspiel gegen die Münchner, holt man sich zumindest viel Lob ab. Punkte kann man sich als Bayern-Gegner sowieso fast abschminken. Für die Münchner geht es nur noch darum, die Form für die Champions League zu bewahren und so früh wie möglich Meister zu werden.

Höchste Alarmstufe im Keller

Ganz anders ist die Ausgangslage bei den Begegnungen Freiburg gegen Hoffenheim und Frankfurt gegen Braunschweig. Verlieren sollte möglichst keins dieser Teams. Falls es die Braunschweiger dennoch träfe, bedarf es keiner blühenden Phantasie, um zu behaupten, dass es dann ganz schwer wird. Freiburg als 16., Hoffenheim als 11. und Frankfurt als 14. haben allerdings selbst genügend Sorgen, mit Siegen könnten Frankfurt und Hoffenheim jedoch dafür Sorgen, dass zumindest die Gegner da unten bleiben. Gleiches gilt für den HSV. Lässt das Team einen Auswärtssieg der Hertha in Hamburg zu, wird es eng für den „Bundesliga-Dino“. Man stelle sich nur vor, die Marwijk-Elf verlöre die Woche darauf auch noch in Braunschweig…

Mit dem ersten Sieg 2014 will sich der oben schon erwähnte VfB Stuttgart gegen Augsburg Luft nach unten verschaffen, doch die Gäste holten zuletzt einen Punkt in Dortmund und gewannen gegen Bremen. Der VfB verkaufte sich gegen München und Leverkusen hervorragend, hatte jedoch jeweils kurz vor Schluss das Nachsehen. Bei einem Auswärtssieg würden die Augsburger sogar – völlig zu Recht – auf jene Plätze schielen können, die zur Teilnahme am internationalen Geschäft berechtigen. Die haben auch die Schalker fest im Blick, allerdings soll es schon die Champions League werden. Mit einem Heimsieg gegen Hannover wollen die Schalker diesem Ziel näher kommen.

Schreibe einen Kommentar