Interview: Christian Pessel – FC Eddersheim U15

Christian Pessel - FC Eddersheim U15

In Zukunft wollen wir Euch immer wieder engagierte Jugendtrainer hier auf fussballtraining.de vorstellen und Euch mit einem Interview präsentieren. Im ersten Interview stellen wir Euch heute mit Christian Pessel, den Trainer der U15 des FC Eddersheim, vor.

fussballtraining.de: Für welchen Verein bist Du aktuell tätig und welche Mannschaft betreust Du?
Christian Pessel: Ich bin Junioren Trainer beim FC Eddersheim und betreue in einem Trainerstab von 4 Trainern hauptverantwortlich den 2000er Jahrgang nunmehr seit 4 Jahren! Zur Zeit ist das die U15, die sich aus den Jahrgängen 1999 und 2000 zusammensetzt.

fussballtraining.de: Wie zufrieden bist du mit dem Verlauf der aktuellen Saison?
Christian Pessel: Bis auf wenige Ausnahmen spielt meine Mannschaft in diesem Jahr eine sensationelle Saison! Wir haben eine gute Mischung der beiden Jahrgänge gefunden und sind mit der spielerischen und sozialen Entwicklung des Einzelnen und des Teams und der aktuellen sportlichen Situation mehr als zufrieden!

fussballtraining.de: Was ist für Euch in dieser Saison noch möglich?
Christian Pessel: Alles… als aktueller Tabellenführer der  U15 KL MTK können wir nicht mehr tief stapeln. Wir haben die Meisterschaft im Visier und den damit verbundenen Aufstieg in die GL WSB. Außerdem nach erreichen des Pokalhalbfinales bestehen sehr gute Chancen ins Finale einzuziehen und da kann alles möglich sein.
Das Double in diesem Jahr wäre der absolute Hammer! Die Meisterschaft hat jedoch Priorität!

fussballtraining.de: Welche Philosophie verfolgst Du als Trainer? Was ist dir besonders wichtig?
Christian Pessel: Ich bin mit Leib und Seele aktiver Fußballer gewesen – ich bin mit Leib und Seele Jugendtrainer! Das versuche ich nach besten Wissen und Gewissen zu transportieren.
Ich verlange sehr viel, gebe aber auch sehr viel. Lege sehr großen Wert auf Disziplin.
Wenn meine Jungs viel leisten und sich an die Regeln halten, ohne die es nun mal nicht geht, bekommen sie alles von mir. In der U15 fängt der Fußball an leistungsorientierter zu werden!
Die einzeltaktischen und gruppentaktischen Qualitäten sind wichtiger Bestandteil in der Entwicklung des Spielers/des Teams und rücken immer mehr in den Vordergrund. Spielsysteme halten Einzug und vieles mehr! Bei allen diesen Punkten steht aber einer im Mittelpunkt – der Spieler, der Mensch, der Jugendliche – mit all‘ seinen sozialen, psychosozialen Bedürfnissen, Ängsten und Nöten in einer sehr spannenden Altersstufe.
Hier ist es als Trainer auch unsere Aufgabe zu stützen und zu helfen, wenn gewünscht mit Rat und Tat zur Seite zu stehen! Es ist sehr schön das mein Trainerstab in Eddersheim die selben Ziele verfolgt und wir eine Sprache sprechen.

fussballtraining.de: Wer ist dein Vorbild als Trainer und warum?
Christian Pessel: Es gibt sehr viele gute Trainer die mich in meiner eigenen Laufbahn begleitet haben, von denen ich sehr viel lernen durfte, und die mir viel mit auf den Weg gegeben haben. Vieles davon versuche ich teilweise auch heute für mich als Trainer umzusetzen. Hier einen besonders hervorzuheben wäre nicht fair!
Aber unter den vielen exzellenten Trainern in der Bundesliga hat mich bis heute ein Trainer sehr beeindruckt, weil ich ihn persönlich als Physiotherapeut bei der Eintracht kennenlernen und erleben durfte. Die Rede ist von Jupp Heynckes, der selbst seitdem eine phänomenale Entwicklung, nicht nur der Erfolge wegen, als Trainer durchlaufen hat! Er hat es letztlich in den vergangenen zwei Jahren beim FC Bayern geschafft, der Mannschaft Leben einzuhauchen und ein Gesicht zu geben. Ja, man kann sogar von einer gewissen Lockerheit und Natürlichkeit sprechen, ohne die geradlinigen Zielvorgaben des Vereins nicht aus den Augen zu verlieren.
Er hat gestandene Spieler/Stars weiterentwickelt, ihnen ihre Möglichkeiten aufgezeigt und ihre Persönlichkeit gefestigt. Eine vorbildliche Leistung im Hintergrund, die letztlich „einer Mannschaft“ das Triple eingebracht hat, die gelebt hat. Hochachtung vor diesem Trainer!

fussballtraining.de: Welche Schwerpunkte setzt du in deinem Training?
Christian Pessel: Mir ist es zunächst einmal sehr wichtig das abzurufen, was in den entsprechenden Altersstufen gefordert wird! Der DFB gibt da ein sehr schönes Anforderungsprofil in seinen Jugendförderprogrammen vor!
Bei dreimal Training in der Woche, kann ich ein grosses Spektrum abdecken und abrufen!
Zunächst einmal spielt ein regelmäßiges Torwarttraining, 2x wöchentlich, bei uns eine große Rolle! Als Physiotherapeut lege ich natürlich großen Wert auf die körperliche und konditionelle Fitness, in Form von Athletiktraining, meiner Spieler – zur persönlichen Entwicklung, Entwicklung im Team, aber viel wichtiger noch, als Verletzungsprävention!  Spielformen und systemische Elemente als Hauptbestandteile, sowie Fussballbasics – Balltechnik, Torschuss, Standards etc.
in kleineren Gruppen! Wir versuchen das Training immer sehr abwechslungs- und variantenreich zu gestalten, ohne natürlich nicht das Gesetz der Wiederholung zu vernachlässigen!

fussballtraining.de: Welche Utensilien dürfen in deinen Trainingseinheiten nie Fehlen?
Christian Pessel: Die Antwort kann man sich an Hand von meinen Ausführungen zu Frage 6 schon denken. Ich bin ein absoluter Freund von optimalen Trainingsvoraussetzungen – das fängt bei der Planung des Trainings an, zieht sich durch die Trainingseinheit durch, bis hin zur Nachbereitung und dem Trainings-Equipment.  Koordinationsleitern, Hütchen und Pylonen in allen Variationen, Stangen, Hürden, Ringe, Medizinbälle, Deuserbänder sind die Regel, aber auch Pezzibälle, Therabänder, Loops, Pilatesrollen und kleine Hocker kommen zum Einsatz! Ich würde aber ganz klar sagen die Hütchen und der Ball fehlen nie!

fussballtraining.de: Wie bildest du dich als Trainer fort?
Christian Pessel: Ich kam erst vor 9 Jahren durch meinen Sohn Janic zum Trainer Job im Junioren-Bereich. Seit dieser Zeit fesselte mich die Arbeit mit Kindern und jetzt mit Jugendlichen. Erfahrungen konnte ich als Torwarttrainer beim FC Eschborn und als Co- Trainer beim FC Eddersheim sammeln.
Da ich in meinem Beruf als Physiotherapeut sehr eingespannt war und bin, ich es zu früherer Zeit versäumt habe, meine Trainerlizenz zu machen, halte ich keine Zertifizierung in meinen Händen. Was ich bis heute etwas bedauere. Umso mehr eigne ich mir mein Wissen über Literatur, Videos, das Internet – die DFB Plattform an. Zudem habe ich einen regen Austausch mit Trainerkollegen/Trainer in meinem Freundeskreis aus dem Senioren- und Juniorenbereich, von denen einige im Besitz der C, B oder A Lizenz sind. Ich finde es sehr spannend, sich über Vor- und Nachteile von Spielsystemen auszutauschen oder Taktiken auszutüffteln.
Besonders geprägt hat mich auch das Funktionelle Training für Leistungs- und Breitensportler von Mark Verstegen, der vielen wohl noch von der WM 2006 bekannt sein müsste, als er als Physical Coach im Trainerstab von Jürgen Klinsmann, die Spieler der Deutschen Fußballnationalmannschaft fit machte und mit seinen Methoden aufhorchen ließ! Zudem bringt mein Beruf vieles mit sich, was wunderbar fussballspezifisch umgesetzt werden kann.

fussballtraining.de: Wie lauten deine persönlichen Ziele als Trainer?
Christian Pessel: Zum einen ist es mein Bedürfnis mich fortwährend zu verbessern, um auf einem anspruchsvollen Niveau ausbilden zu können.
Zum anderen ist mein Ziel, weiterhin mit diesem Einsatz und Enthusiasmus meine Jungs trainieren zu dürfen und zukünftig auch entscheidend auf die Entwicklung meiner Mannschaft und des einzelnen Spielers positiven Einfluß zu nehmen.
Wenn sich dabei der ein oder andere Erfolg einstellen sollte, freue ich mich sehr!

Vielen Dank lieber Christian, für das ausführliche Interview. Wir wünschen Dir und Deinem Team noch ganz viel Glück für die laufende Saison.

Sind Sie auch Jugendtrainer und würden sich gerne hier bei uns auf fussballtraining.de vorstellen? Dann schreiben Sie uns noch heute eine Mail an: fussballinterviews@gmail.com

Schreibe einen Kommentar