Interview: Pierre Penz – SC Opel Rüsselsheim – U17

Heute im Interview der U17 Trainer des SC Opel Rüsselsheim Pierre Penz.

fussballtraining.de: Für welchen Verein bist Du aktuell tätig sind und welche Mannschaft betreust Du?

Pierre Penz: Zurzeit bin ich Jugendtrainer,beim Rüsselsheimer Verein Sc Opel. Dort trainiere ich mit meinem Freund Hamdi Turna die u17 Junioren (Jahrgang 1997 – 1998) die in der Kreisliga Groß-Gerau spielt.

fussballtraining.de: Wie zufrieden bist Du mit dem Verlauf der aktuellen Saison?

Pierre Penz: Mit dem aktuellen Verlauf der Saison bin ich nur teilweise zufrieden. Da sich vor der Saison unsere u19 aufgelöst hat und dadurch der sehr starke Jahrgang 1997 in die u19 aufgerückt ist war klar, dass wir in der u17 verstärkt auf den jüngeren Jahrgang 1998 setzen würden. Nach starken Vorbereitungsergebnissen gegen höherklassige Teams wie Germania Weilbach (Hessenliga) knappe 2:4 Niederlage oder VFR Groß-Gerau (Gruppenliga) 6:1 Sieg folgte eine gute Qualifikation in welcher alle Spiele gewonnen wurden. Leider waren die Ergebnisse in der Liga nicht so konstant, so dass wir uns im Mittelmaß der Liga wiederfinden. Trotz der Tabellensituation bin ich aber mit der Entwicklung des jungen Jahrgangs zufrieden.

fussballtraining.de: Was ist in dieser Saison für Euch noch möglich?

Pierre Penz: Da der aktuelle Tabellenführer sehr dominant und konstant Auftritt und bis jetzt alle Spiele gewonnen hat, ist der 2 Platz unser Ziel.

fussballtraining.de: Welche Philosophie verfolgst Du als Trainer? Was ist Dir besonders wichtig?

Pierre Penz: Der Mittelpunkt meiner Philosophie ist eine taktische und spielerische Überlegenheit. Mir ist es sehr wichtig, dass mein Team gerade taktisch und spielerisch auf jede Spielsituation reagieren kann. Sehr wichtig dafür ist,dass meine Spieler ständig miteinander im Kontakt sind und reden reden reden. Darüberhinaus lege ich viel wert darauf für meine Spieler nicht nur der Trainer, sondern auch ein Freund und Zuhörer zu sein. In den vergangenen Jahren ist mir bewusst geworden, dass zu einem guten Trainer mehr als Fußballverstand gehört. Gerade als Jugendtrainer muss man viel auf die Kinder eingehen und ein offenes Ohr für Probleme in der Schule oder mit der Freundin haben.

fussballtraining.de: Wer ist Dein Vorbild als Trainer und warum?

Pierre Penz: Natürlich gibt es viele herausragende Trainer, aber gerade Jose Mourinho mit seiner Fähigkeit ein Spiel bzw. einen Gegner perfekt analysieren zu können und übermächtige Gegner mit einer taktischen Meisterleistung zu besiegen haben mich sehr geprägt. Mourinho hat es geschafft den FC Porto im gleichen Jahr erst in der Liga mit einer Rekordpunktzahl von 86 Punkten zum Meister und kurz darauf zum UEFA Cup Sieger zu machen. Das dies kein Zufall war bewies Mourinho als er in der nächsten Saison mit dem FC Porto die Champions League holte. Mit einer erneuten Rekordpunktzahl führte Mourinho auch den FC Chelsea nach 50 Jahren zum Meistertitel. Und auch bei Inter Mailand sollte das Titel sammeln nicht enden auch hier schaffte er das Wunder und holte 2010 das Triple. Diese einzigartigen Leistungen als Trainer bedeuten für mich das The Special One mit Abstand der beste Trainer der Welt ist und von den besten möchte ich lernen.

fussballtraining.de: Welche Schwerpunkte setzt Du in Deinem Training?

Pierre Penz: Um von meinen Spielern Höchstleistungen verlangen zu können muss ich ich Ihnen gerade was das Training angeht das gleich bieten. Ich versuche also jedes Training perfekt zu planen um so jede Minute der Trainingseinheit effektiv Nutzen zu können. Wie meine Philosophie vielleicht schon verrät spielen Passübungen und viele kleine Spielformen bei denen Taktik und Technik gleichzeitig trainiert werden eine große Rolle. Natürlich dürfen hier die körperliche Fitness und Koordinationsübungen nicht zu kurz kommen. Und auch die Torhüter müssen durch ein spezielles Torwarttraining gefördert werden.

fussballtraining.de: Welche Utensilien dürfen in Deinen Trainingseinheiten nie Fehlen?

Pierre Penz: Nie Fehlen dürfen der Ball, Hütchen und Leibchen. Da man meiner Meinung nach fast alle Übungen aktiv mit dem Ball ausführen kann sind dies die einzigen Utensilien die nie fehlen dürfen.

fussballtraining.de: Wie bildest Du Dich als Trainer weiter?

Pierre Penz: Da ich bis jetzt noch keine zeit gefunden habe, meinen Trainerschein zu machen bin ich auf diversen Internetseiten unterwegs oder lese eine Trainerbiografie nach der anderen um möglichst viel Informationen zu sammeln die ich dann auf meine Art und Weise umsetze. Darüber hinaus lerne ich, da ich selber noch aktiv Spiele, immer wieder von meinem Trainer etwas dazu oder unterhalte mich mit ihm um mir Tipps zu holen.

fussballtraining.de: Was lauten Deine persönlichen Ziele als Trainer?

Pierre Penz: Mein Ziel ist es in absehbarer zeit Jugendtrainer bei einem Bundesligisten zu werden. Am schönsten wäre es wenn ich dieses Ziel bei meinem Lieblingsverein Eintracht Frankfurt umsetzen könnte.

 

Sind Sie auch Jugendtrainer und würden sich gerne hier bei uns auf fussballtraining.de vorstellen? Dann schreiben Sie uns noch heute eine Mail an: fussballinterviews@gmail.com

 

 

Schreibe einen Kommentar