Pokalsieg! U15 vom BVB gewinnt verdient gegen Schalke 04

Das Spiel am Dortmunder Trainingsgelände begann mit vielen Zweikämpfen. Beide Mannschaften spielten in einem 4-3-3 mit bei Ballbesitz sehr weit hoch geschobenen Außenstürmern und Außenverteidigern. In Ballbesitz verlagerte der BVB das Spiel oft über die breit stehenden Innenverteidiger. Die beiden 8er schoben auch weit in die gegnerische Hälfte bis fast auf die Innenverteidiger.

Frühe Dortmunder Treffer

Damit hatten die Innen- und Außenverteidiger oft sehr viel Raum. In der Anfangsphase versuchte noch der Schalker Mittelstürmer die Innenverteidiger anzulaufen und auf eine Seite zu lenken, doch der BVB konnte dies gut über die Außenverteidiger oder dem 6er lösen und kam schon früh zu ersten Torannäherungen. Nach 10 min fiel dann der erste Treffer für den BVB: Nach einem Diagonalball von der linken Seite unterlief dem Torhüter von Schalke 04 ein Fehler. Er wollte den eigentlich zu langen Ball verzögernd aufnehmen doch unterschätzte die Schnelligkeit des BVB-Angreifers. Dieser spitzelte ihm den Ball vor den Händen weg und schob ins leere Tor ein.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

Die Schalker Jungs wirkten von dem frühen Treffer geschockt und fanden kaum ins Spiel. Weitere Torannäherungen des BVB folgten, jedoch vertändelten die Offensivspieler meist den Ball oder verpassten den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss. Die meisten Möglichkeiten erspielte sich der BVB über die rechte Seite, so wie den zweiten Treffer.

Nach Ballgewinn nahe der Mittellinie, ging es schnell über rechts. Der Außenstürmer spielte einen freistehenden 8er am 16er flach an. Dieser überwand seinen Gegenspieler und spitzelte den Ball aus 10m am Torwart vorbei ins kurze Eck (26. Minute). Bis zur Halbzeit erspielte sich der BVB noch weitere Tormöglichkeiten.

Viele davon liefen über den sehr agilen rechten Außenstürmer, der sich geschickt auf seiner Seite durchsetzte und in den Rückraum ablegte. Nach einem folgenden Eckball lag der Ball ein drittes Mal im Gehäuse der Schalker. Doch der BVB Spieler stand nach der zweiten Hereingabe im Abseits.

Schalke gelang wenig. Sie versuchten nach Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen, doch schafften sie es nicht zu Tormöglichkeiten zu kommen. Bis auf einen schwachen Fernschuss und einen Kopfball der weit über das Tor ging, war nichts zu sehen.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Schalker nach dem Seitenwechsel agressiver

Nach dem Seitenwechsel attackierte Schalker die Innenverteidiger früher und versuchten diese am geordneten Spielaufbau zu stören. Doch gehörte wieder die Anfangsphase den Dortmundern. Auch diese attackierten früher und wollten den Deckel drauf machen. Es gelangen viele Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte. Durch flaches Passspiel gelangten die Dortmunder in den Strafraum und kamen zu zahlreichen Tormöglichkeiten. Doch wieder verpasste der BVB-Nachwuchs den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss. In den ersten 15 Minuten übte der BVB hohen Druck aus, was Schalke sichtlich verunsicherte. Die 8er des BVB Positionen wurden oft sträflich alleine gelassen und konnten sich 25m vor dem Tor frei aufdrehen. So hatten die Schalker Jungs Glück, dass ein Fernschuss aus 18m nur an die Latte knallte.

Nach einem Konter kamen die Schalker Jungs nun doch über rechts zu einer ersten Möglichkeit. Der BVB lockerte den Griff und stand nun tiefer. Sie überließen Schalke mehr vom Spiel um Platz für Konter über ihren schnellen Rechtsaußen zu schaffen. Doch stattdessen kam Schalke immer besser ins Spiel und kam beinahe zum Anschlusstreffer: Nach einem Konter über rechts ließ der Keeper des BVB die Hereingabe durch seine Beine gleiten, konnte den Ball vor der Linie aber noch aufnehmen.

In der 62. Minute kam es dann aber doch zum Gegentreffer. Nach einem schnellen Abschlag des Schalker Torwart kam es zu einem Abstimmungsfehler zwischen 6er und Innenverteidiger. Beide gingen zum Ball und behinderten sich somit gegenseitig. Der Ball rutschte durch, der Stürmer der Schalker erlief den Ball, ließ den zweiten Innenverteidiger mit einem Haken stehen und schoss zum 2:1 ein. Schalke schöpfte Hoffnung und kam zu weiteren Tormöglichkeiten über Standards und Konter.

Kennst Du schon unsere Montagseinheiten?

Turbulente Schlussphase

Die Schlussphase war geprägt von schnellen Gegenstößen auf beiden Seiten und auch der ein oder anderen Nicklichkeit. Nach einem Konter in der 67. Minute über rechts hatte Schalke die große Chance zum Ausgleich. Nach einer Flanke kam der Stürmer halblinks im Strafraum zum Kopfball, konnte den Ball aber nicht gut platzieren, sodass der Keeper den Ball entschärfen konnte. Doch auch der BVB kam weiter zu Großchancen, doch diesmal war es der Keeper der den Ball stark hielt und direkt eine weitere Möglichkeit für seine Mannschaft einleitete.

Zu Anfang der 7-minütigen Nachspielzeit erleideten gleich 2 BVB Spieler Krämpfe. Doch Schalke spielte weiter, was zu Streit zwischen den Trainern führte. In der nächsten Szene lag dann ein Schalker Spieler am Boden, doch diesmal spielte Dortmund weiter. Kurz darauf ereilten einem BVB Spieler Krämpfe, doch die eigenen Spieler spielten trotzdem weiter. Erst ein Foul unterbrach das Spiel. Die letzte Chance des Spiels hatte dann noch der BVB. Schalke kam nicht mehr vor das Tor und musste sich geschlagen geben. Der BVB gewann verdient, musste jedoch noch zittern, weil Schalke den Chancenwucher der Dortmunder fast bestrafte.

von Bastian Häckh

http://urban-coaching.eu/

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema “Spielreports” und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!