Die Vorbereitung auf ein Spiel optimieren – Ein detaillierter Vorschlag

Ein Fußballspiel wird nicht alleine in den 90 Minuten zwischen An- und Abpfiff gewonnen. Erst durch die Voraussetzungen, die während der Vorbereitung und im wöchentlichen Training geschaffen werden, wird eine Mannschaft erfolgreich. Dazu gehört insbesondere auch eine konzentrierte Vorbereitung auf jedes einzelne Spiel. Diese beginnt beim Abschlusstraining und sollte vom Trainer zu einem Ritual gemacht werden. Ein Ritual ist ein festgelegter Ablauf, der allen Beteiligten bekannt ist. Dadurch entstehen Sicherheit und Routine.

Die Vorbereitung könnte z.B. wie folgt laufen:

Abschlusstraining (2-3 Tage vor dem Spiel)

Im Abschlusstraining werden taktische Übungen gemacht, die im Spiel umgesetzt werden sollen. Die körperliche Belastung darf nicht zu hoch sein, damit am Spieltag die volle Leistungsfähigkeit zur Verfügung steht. Beim Trainingsspiel sollten die Spieler zusammen in einer Mannschaft sein, die auch am Wochenende in der ersten Elf sind. Zumindest sollten einzelne Mannschaftsteile gemeinsam agieren, also z.B. die Abwehrreihe oder das Mittelfeld.

Die Mannschaftsitzung nach dem Abschlusstraining

Es ist sinnvoll, eine ausführliche Mannschaftsitzung nicht vor dem Spiel, sondern nach dem letzten Training durchzuführen. Es gibt dann keinen Zeitdruck, so dass die anstehenden Themen ausführlich behandelt werden. Länger als eine Stunde sollte die Mannschaftsitzung allerdings nicht dauern. Im Fokus sollte das nächste Spiel stehen. Fehler aus dem vorherigen Spiel können kurz angesprochen werden, sollten nicht umfassend thematisiert werden.

Das wichtigste Hilfsmittel bei der Mannschaftsitzung ist eine Taktiktafel, die ausgiebig genutzt werden sollte. Die meisten Spieler verstehen viel besser, was der Trainer sagen möchte, wenn eine unmittelbare Anschauung gegeben ist. Am Ende der Mannschaftssitzung sollte jedem Spieler die Taktik im nächsten Spiel klar sein. Allerdings sollte die Aufstellung erst am Spieltag bekanntgegeben werden. Das hat für den Trainer den Vorteil, dass er im letzten Moment problemlos noch einen Wechsel vornehmen kann. Wenn die Mannschaft sehr groß ist, müssen allerdings die Spieler nominiert werden, die am Spieltag im Kader sind.

Der Abend vor dem Spiel

Das Wochenende ist nicht nur Fußballzeit. Viele Menschen gehen am Wochenende feiern und trinken dabei auch gerne Alkohol. Das ist legitim, aber für einen Fußballer nicht empfehlenswert. Ein Trainer sollte in der Lage sein, seinen Spielern zu vermitteln, dass genügend Schlaf und der Verzicht auf Alkohol die besten Voraussetzungen für eine gute Leistung sind. Ansonsten verkommt ein Team schnell zur Thekenmannschaft. Wenn keinerlei Ansprüche vorhanden sind, mag das in Ordnung sein. Doch in der Regel wollen aber auch die Mannschaften in unteren Ligen etwas erreichen.

Wann sollte die Mannschaft sich am Spieltag treffen?

Eine Mannschaft sollte spätestens 45 Minuten vor einem Spiel in der Kabine sein. Besser ist eine ganze Stunde. Das reicht aus, um eine Besprechung durchzuführen und ein Aufwärmtraining zu absolvieren. Viel länger sollte die unmittelbare Vorbereitung allerdings nicht dauern, da ansonsten die Konzentration verloren gehen könnte. Je nach Spielort muss noch die Anfahrt hinzugezählt werden, um den optimalen Zeitpunkt zu ermitteln.

Die Besprechung vor dem Spiel (60-45 Minuten vor dem Spiel)

Vor dem Spiel sollten die wesentlichen Themen der Mannschaftssitzung noch einmal angesprochen werden. In kurzen Stichpunkten werden die Spieler an das erinnert, was wenige Tage zuvor ausführlicher erörtert worden ist. Die Besprechung ist auch geeignet, um Spieler noch einmal an bestimmte Aufgaben zu erinnern. Länger als 15 Minuten sollte der Vortrag nicht dauern. Eine gut vorbereitete Taktiktafel erleichtert die Arbeit ungemein. In der Besprechung wird auch die Aufstellung bekanntgegeben.

Das Aufwärmtraining (45-30 Minuten vor dem Spiel)

Ein individuelles Aufwärmtraining ist nur dann sinnvoll, wenn die Spieler über die nötige Erfahrung und viel Verantwortungsgefühl verfügen. Besser ist es, das Aufwärmtraining gemeinsam zu absolvieren. Das mag bei den Spielern nicht zu Begeisterungsstürmen führen, aber wenn die Mannschaft beim Anpfiff nicht richtig aufgewärmt ist, hilft das auch niemandem.

Die letzten Minuten vor dem Spiel (5-10 Minuten vor dem Spiel)

Ein letzter Gang in die Kabine. Dort wird noch einmal die Ausrüstung kontrolliert, das Trikot angezogen. Der Trainer motiviert die Mannschaft noch einmal und sorgt dafür, dass alle Spieler wach sind. Es kann auch gerne etwas lauter werden. Dann geht die Mannschaft gemeinsam auf den Platz, wenn der Schiedsrichter das Zeichen gibt.

One thought on “Die Vorbereitung auf ein Spiel optimieren – Ein detaillierter Vorschlag”

  1. Jenny says:

    Naja, ab und zu mal n Bierchen ist ja nicht weiter tragisch, aber stimmt schon, ich hab mal ne Mannschaft erlebt, die den ganzen Freitag einfach nur am Stammtisch abgestürzt sind und am Samstag dann gleich zwei Bälle gesehen haben o.O War echt too much.

    Gefällt oder Gefällt nicht: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar