Jugendtraining: Auftakt zu Trainingslagern

Der Winter ist endlich vorbei, die Saison wieder in vollem Gange – höchste Zeit also, wieder in Form zu kommen, sofern nicht bereits geschehen. Gerade im Jugendtraining sind Trainingslager sehr beliebt – sie kombinieren Freizeit, Abenteuer und Training und sind zudem extrem gemeinschaftsfördernd, ein Punkt, der im alltäglichen Training oftmals etwas zu kurz kommt. Neben vereinsinternen Lagern, für die oft zuwenig Betreuer und Spieler vorhanden sind, gibt es noch unabhängige Lager.

Das Wochenblatt beispielsweise veranstaltet über das erste Pfingswochenende vom 14. bis zum 18. Juni in Landshut ein Trainingscamp: dort werden sie 5 Tage lang von Alexander Kutschera, der zu seiner aktiven Spielerzeit unter anderem für 1860 München und Eintracht Frankfurt gekickt hat, intensiv gecoached. Koordinations- und Motoriktraining durch ein Trainerteam, das sich besonders auf kindliches Training spezialisiert hat, gehört ebenso dazu wie Zweikampftraining, Schusstraining, Sprungkraftübungen und vieles mehr. Für ein umfassendes Freizeitprogramm als Ausgleich ist ebenfalls gesorgt. Die Preise sind dabei am Boden geblieben: das Training kostet inklusive Übernachtungen, Verpflegung und Start-Ausrüstung von Adidas nur rund 200 Euro.

Auf diese Weise trainieren die Kids wesentlich entspannter und können sich während der Trainingseinheiten voll auf das Geschehen konzentrieren, ohne von Schulstress und anderen Freizeitaktivitäten abgelenkt zu werden. Sinnvolle Idee? Was denken Sie: wären Trainingslager auf Kreisebene ein probates Mittel, um für mehr Jugendnachwuchs zu sorgen?

Schreibe einen Kommentar