Kegelhürden

Trainingshilfen - Kegelhürden

Kegelhürden bestehen aus Kegeln (Pylonen) und Stangen. Die Besonderheit bei Kegelhürden ist, dass unterschiedliche Höhen ermöglichen. Dadurch ist es möglich, Kegelhürden sehr flexibel einzusetzen. Von der Funktion er befinden sie sich zwischen Minihürden und großen Hürden. Die Kegel können auch problemlos als ganz normale Pylonen eingesetzt werden. Das ist z.B. ein Vorteil, wenn es darum geht, Trainingshilfen mit ins Trainingslager zu nehmen. Multifunktionale Trainingshilfen reduzieren den Aufwand in diesem Fall deutlich. Aber auch im ganz normalen Trainingsbetrieb ist es aus Kosten- und Platzgründen ein Vorteil, wenn eine Trainingshilfe für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden kann.

Die Kegel müssen sehr robust sein, damit sie keinen Schaden nehmen, wenn einmal ein Spieler in die Hürde tritt. Das gilt sowohl für die Stange als auch für die Kegel. Zudem sollte die Stange keine scharfen Kanten an den Enden haben, so dass bei einem Sturz keine gefährlichen Verletzungen entstehen können. Besonders praktisch ist es, wenn die Stangen in zwei Richtungen durch die Kegel geführt werden, weil dann ein Kegel für 2 Hürden, die im rechten Winkel zueinander stehen, genutzt werden kann. Das ist z.B. bei eng gesetzten Koordinationsparcours sehr angenehmen, da 2 Hürden unmittelbar nebeneinander aufgebaut werden können. Aber die Hürden können auch nebeneinander aufgebaut werden, wobei immer ein Kegel für 2 Hürden genutzt wird. Das spart Material und Aufwand.

Beispielübung 1: Torschuss mit Hindernissen

Trainingshilfen - Kegelhürden 1

Aus Kegelhürden können anspruchsvolle Hürdenstrecken gebaut werden. Besonders günstig ist dabei, dass bei jeder Hürde eine andere Höhe eingestellt werden kann. Das führt dazu, dass die Spieler keinen Rhythmus beim Hürdenlauf entwickeln können, sondern jede Hürde mit voller Konzentration wahrnehmen und überspringen müssen. In dieser Übung folgt nach dem Hürdenparcours ein Pass von der Seite, den der Spieler mit dem ballfernen Fuß annimmt und vorlegt, um dann mit dem zweiten Kontakt mit dem ballnahmen Fuß auf das Tor zu schießen. Anderen Annahmevarianten sind natürlich möglich. Der Ball kann auch von der anderen Seite gepasst werden.

Der Hürdenparcours muss nicht unbedingt auf das Tor gerichtet sein. Es ist z.B. auch sinnvoll, den Parcours quer zur Torlinie aufzubauen. Im Spiel ist es nicht unüblich, dass ein Spieler parallel zum Strafraum läuft, um eine Lücke für einen Torschuss zu finden. Der Parcours kann aber auch in umgekehrter Richtung durchlaufen werden. Der Spieler bekommt dann einen Pass aus dem Rückraum, muss sich drehen und dann zum Strafraum sprinten, um einen Torschuss abzugeben. Bei jeder Torschussübung sollte immer darauf geachtet werden, dass eine spieltypische Situation nachgeahmt wird.

Beispielübung 2: Passspiel mit Hindernissen

Trainingshilfen - Kegelhürden 2

Ein exaktes Passspiel ist die Basis für einen guten Angriffsfußball. Deswegen sollte das Passspiel immer wieder akribisch trainiert werden. Bei guten Mannschaften funktioniert das einfache Passspiel meist schon sehr  gut, so dass zusätzliche Reize gesetzt werden müssen. Bei dieser Übung werden zwei Parcours nebeneiander aufgebaut. Die Kegelhürden stehen parallel mit unterschiedlichen Abständen und haben einen ungeraden Verlauf. Die Spieler passen nun gegenseitig den Ball abwechselnd zwischen die Kegelhürden. Nach jedem Pass müssen sie über eine Kegelhürde springen. Wenn jede Hürde eine andere Höhe hat, ist besondere Aufmerksamkeit gefragt, denn der Ball darf niemals aus dem Blickfeld verschwinden.

Wenn diese Übung mit einem hohen Tempo gespielt wird, hat sie einen hohen Schwierigkeitsgrad. Zu Beginn sollte man deswegen die Abständen zwischen den Hürden nicht zu klein machen und mit einem moderaten Tempo beginnen. Bei Passübungen kommt es mehr auf Präzision als auf Tempo an. Wenn die Spieler sicherer werden, kann das Tempo langsam gesteigert werden. Besonders schwer wird es, wenn der schwächere Fuß zum Passen benutzt werden muss. Es darf aber nicht dazu kommen, dass die Übung ständig unterbrochen werden muss, weil ein Pass ins Leere läuft. Dann ist das Tempo eindeutig zu hoch.

Schreibe einen Kommentar