Trainingsball

Trainingshilfen - Trainingsball

Ohne Trainingsball ist ein Fußballtraining nicht möglich. Schließlich sind Fußballer keine Leichtathleten und viele moderne Trainer verzichten sogar beim Lauftraining nicht auf den Ball. Doch leider gibt es viele Vereine, die zwar viel Geld für einen sehr guten Spielball ausgeben, aber bei den Trainingsbällen sparen. Das ist weder logisch noch sinnvoll, denn schließlich sollen die Spieler doch im Training das lernen, was sie später im Spiel anwenden. Deswegen muss ein Trainingsball eine sehr gute Qualität haben, die sich nicht fundamental vom Spielball unterscheidet. Das ist die Voraussetzung für ein effizientes Training mit dem Ball.

Zudem sollten alle Trainingsbälle die gleiche Qualität haben. In vielen Ballschränken liegen jedoch Trainingsbälle, die sich wie Steine anfüllen. Gerade Lederbälle werden mit der Zeit unangenehm, zumal wenn sie nicht richtig gepflegt werden. Einmal im Jahr sollte deswegen jeder Verein seine Trainingsbälle prüfen und die schlechten Bälle aussortieren. Es gibt hochwertige Trainingsbälle zu moderaten Preisen, insbesondere wenn gleich ein ganzes Set gekauft wird. Im Training sollte für jeden Spieler ein Ball zur Verfügung stehen, so dass z.B. Technikübungen ohne Einschränkungen durchgeführt werden können. In der Praxis bedeutet dies, dass eine Mannschaft etwa 25 Trainingsbälle haben sollte. Es lohnt sich nicht, irgendwelche Billigmodelle aus dem Supermarkt zu kaufen, denn die Qualität ist von Anfang an schlecht und die Haltbarkeit ist gering. Ein guter Fußballer macht beim Ball genauso wenig Kompromisse wie beim Schuhwerk. Vor jedem Training sollte der Luftdruck der Bälle geprüft werden.

Beispielübung 1: Torschusstraining mit hoher Frequenz

Trainingshilfen - Trainingsball 1

Bei Torschussübungen werden viele Bälle benötigt. Bei dieser Übung stellen sich die Spieler etwa 30 Meter vor dem Tor auf und laufen dann im Höchsttempo in den Strafraum. Die beiden Spieler auf den Außenpositionen flanken den Ball abwechselnd in die Mitte. Mit ein bisschen Übung ist es möglich, die Übung in einem sehr hohen Tempo durchzuführen. Der Torwart sollte allerdings die Gelegenheit bekommen, nach jeder Aktion wieder in seine Ausgangsposition zu gehen. Mit 2 Torhütern ist es auch möglich, auf diesen Komfort zu verzichten und den Torwart mit einer schnellen Abfolge enorm zu fordern.

Die Übung kann variiert werden, indem z.B. die Startposition der Spieler verändert wird. Die Flanken können auch aus dem Halbfeld gespielt werden. Flache Pässe in die Mitte sind ebenfalls möglich. Anstelle einer Direktabnahme kann dann auch eine Ballannahme vorgegeben werden. Ein Abschluss mit dem schwachen Fuß ist eine gute Übung für die Spielpraxis, denn es kommt häufig vor, dass ein Spieler nicht mit seinem starken Fuß zum Torschuss kommt. Dann ist es gut, wenn der Spieler auch mit dem schwachen Fuß einen ordentlichen Torschuss beherrscht.

Beispielübung 2: Ballgefühl, Handlungsschnelligkeit und Dribbling trainieren

Trainingshilfen - Trainingsball 2

Alle Spieler bewegen sich in einem abgesteckten Feld. Mit Pylonen werden in den Ecken Dreiecke markiert. Der Trainer gibt verschiedenen Techniken vor. Die Spieler müssen z.B. den Ball hochhalten oder den Ball mit dem linken Fuß dribbeln. In unregelmäßigen Zeitabständen für der Trainer ein Kommando (Blau, Gelb, Rot, Grün). Daraufhin müssen die Spieler sofort im Höchsttempo in die entsprechende Ecke dribbeln. Um die Motivation zu steigern, können Punkte für die ersten 3 Spieler, die eine Ecke erreichen, vergeben werden. Diese Übung ist zum Aufwärmen mit dem Ball sehr gut geeignet.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, das Aufwärmtraining immer mit Technikübungen zu verbinden. Gerade im Amateurbereich ist die Trainingszeit begrenzt und deswegen sollten Trainingsübungen ohne Ball die Ausnahme sein. Waldläufe ohne Ball mögen gut für die Kondition sein, doch ein Fußballer muss auch gut am Ball sein. Es ist überhaupt kein Problem, ein anspruchsvolles und effektives Konditionstraining mit dem Ball auf dem Platz durchzuführen. Viele moderne Trainer machen dies schon seit Jahren in der Bundesliga. In anderen Ländern ist das Konditionstraining ohne Ball schon seit Jahrzehnten nicht mehr üblich.

Schreibe einen Kommentar