Welcher Eurer Spieler hat Kraftdefizite? | Einfach & Zuverlässig: Der Rumpfstütz-Test

Längst ist bekannt, dass die Körpermitte mehr ist als nur anatomisches Zentrum. Alle Bewegungen haben hier ihren Ursprung und werden entscheidend von ihr gesteuert und stabilisiert.

Für Fußballer kommt die gestärkte Körpermitte (Hüft- und unterer Rückenbereich) besonders bei Zweikämpfen und Diagonalbewegungen zum Tragen. Auch die Schnellkraft profitiert davon. Zudem kann ein starker “Core” Verletzungen – Stichwort: Ganzkörperspannnung! – entscheidend entgegenwirken.

Um die Kraftfähigkeit von Athleten zuverlässig zu testen, bietet sich der Rumpfstütz- oder auch Liegestütztest an. Er ist einfach durchzuführen und liefert aussagekräftige Ergebnisse.

Dieser Test wird explizit eingesetzt, um die Beckenkontrolle bei bilateralen Druckmustern zu überprüfen. Weiterhin kann das Kraftniveau der primär und sekundär angesteuerten Muskulatur (Brust-, Schulter-, Bauch-, Triceps-, Latissimus- und unterer Rücken Muskulatur) getestet werden.

Ablauf Krafttest

Der Test ist in 3 Stufen eingeteilt.

Stufe 1– In der ersten Stufe wird sich auf den Bauch gelegt. Dabei sind die Fußspitzen aufgestellt. Dadurch werden die Knie und Oberschenkel abgehoben. Der Blick ist zum Boden gerichtet und die Hände sind schulterbreit unter den Schultern abgestellt. Aus dieser Position wird sich herausgedrückt, ohne Ausweichbewegungen durchzuführen.

Stufe 2 – In der zweiten Stufe bleibt die Ausgangsposition gleich, jedoch sind die Hände schulterbreit auf Stirnhöhe positioniert.

Stufe 3 – In der dritten und schwersten Stufe werden die Hände möglichst mit gestreckten Armen vor dem Kopf aufgelegt. Aus dieser Position ist sich wieder nach oben zu drücken.

Kriterien Krafttest

Die Stufe zählt als absolviert, wenn der Athlet sich ohne Ausweichbewegungen, gerade und in einer Linie nach oben drücken kann. Typische Ausweichbewegungen sind Hohlkreuzstellungen und Rotationen in der Hüfte und den Schultern.

Auswertung Krafttest

Stufe 0 – Ist Stufe 1 nicht durchführbar, liegt dringender Trainingsbedarf im Bereich Kraftfähigkeit vor. Hierzu wird die Zusammenarbeit mit einem Trainer oder Therapeuten empfohlen.

Stufe 1 – Die anzusteuernde Muskulatur ist nicht ausreichend ausgeprägt. Hier ist zusätzliches Training notwendig.

Stufe 2 – Die Muskulatur ist gut ausgeprägt und die Ansteuerungsfähigkeit ist ausreichend.

Stufe 3 – Der Athlet weist ein sehr gutes Kraftniveau auf. Der körperliche Zustand ist überdurchschnittlich.