China bald Fußballgroßmacht? Neuerungen im Trainerausbildungssystem.

China, eine Großmacht, hat den Fußballsport erneut für sich entdeckt. Es gibt Wissenschaftler, die darlegen, dass die Wiege des Fußballs in China liegt. Vielleicht auch aufgrund dieser Forschungen hat die chinesische Staatsführung das Ziel ausgegeben, China auch im Fußball ganz nach vorne zu bringen.

Im Fokus dabei steht der chinesische Fußballverband, da die Qualität sowie aber auch die Quantität an Fußballtrainern in China ausbaufähig ist.

Nicht nur Profitrainern sondern auch die Trainer im Amateur- und Freizeitbereich also eher die kleinen Fußballclubs. Ebenfalls in Schulen ist Fußball mittlerweile ein Fach bzw. Schwerpunkt im Sportunterricht. Damit soll eine breite Basis für die Talententwicklung geschaffen werden. Jedoch auch hier fehlen unzählige Trainer, vor allem in den Regionen im Zentrum des Landes. In den Hotspots wie Beijing, Shanghai, Shenzhen läuft die Ausbildung noch recht passabel. Aber in den ländlichen Provinzen geht momentan nicht viel.

Der chinesische Fußballverband (CFA)

Der chinesische Fußballverband (CFA) ist eine nationale gemeinnützige Organisation, die freiwillig von den regionalen Fußballverbänden der Volksrepublik China gegründet wurde. Es ist auch eine öffentliche Einrichtung, die der Öffentlichkeit dient, indem sie Chinas Fußballorganisationen und Einzelpersonen zusammenbringt.

Der CFA verwaltet die Fußballangelegenheiten Chinas mit Genehmigung der chinesischen Gesetze und im Auftrag der chinesischen Regierung. Sie ist Mitglied des All-China-Sports-Federation (etwa wie der DOSB in Deutschland) und des chinesischen Olympischen-Komitees und der einzige Vertreter Chinas als Mitgliedsverband der FIFA und der AFC.

Der Chinesische Fußballverband ist aufgebaut wie ein Unternehmen mit Abteilungen wie das Präsidial Büro, Universal Office, Abteilung der Partei und Human Ressource, Überwachungsabteilung, Marketingabteilung, internationale Beziehungen, Abteilung für Medien und PR, Finanzabteilung, Nationalmannschaften-Managementabteitung, Frauenabteilung, Jugendtrainingsabteilung für Männer, Jugendtrainingsabteilung für Frauen, Abteilung für Kinder und Jugendliche, Wettbewerbsabteilung, Schiedsrichter-Management-Abteilung, Abteilung für Clublizenzierung, Registrierungsabteilung, Abteilung für Chinesische Super League, 2-Liga-Abteilung, 3-Liga-Abteilung, Amateurliga-Abteilung, Frauenliga-Abteilung, Technische Abteilung, Planungsabteilung, Rechtsabteilung, Abteilung für Mitgliedsverbände, Abteilung für Fußball Sozial, Futsal und Beach Soccer Abteilung.

Das System der Trainerausbildung in China

Die Grafik zeigt das System der Trainerausbildung in China.

Quelle: In Anlehnung an: http://www.thecfa.cn/jlypxlmym/index.html, Stand: 22.06.2019.

Die Abbildung zeigt die Entwicklungsphase bzw. die Ausbildungsstufen eines Fußballtrainers in China. In der Abbildung ist die D-Lizenz die niedrigste Lizenz, und die oberste Lizenz ist Pro-Lizenz (Vergleichbar mit dem Fußballlehrer bzw. der UEFA Pro in Deutschland). Faktisch gibt es in China jetzt auch ein E-Lizenz – eine Art grundlegende Lizenz unter D-Lizenz. Die E-Lizenz wird durch den Fußballverband der Provinz oder Region ausgebildet.

In dem ganzen System ist die wichtigste Rolle der E-Lizenz die Qualifikation zur D-Lizenz Ausbildung, und in E-Lizenz Ausbildung sind die Inhalte relativ grundlegend, sie sind wie eine Vorbereitung und Filtrierung für die kommende D-Lizenz Ausbildung. Ab der D-Lizenz Ausbildung fängt der normale Prozess an und die D-Lizenz gehört zum chinesischen Fußballverband. Die D-Lizenz Ausbildung dauert eine Woche, und die Zielgruppe sind die Trainer der 6-8jährigen Kinder mit der Spielform 5vs5 bis 8vs8 auf dem kleinen Feld.

Der Grund für die verhältnismäßig vielen Lizenzen in China ist die hohe Bevölkerungsanzahl.

Ab C-Lizenz gehören alle oberen Lizenzen zum asiatischen Fußballverband. Die C-Lizenz Ausbildung dauert 2 Wochen, und die Zielgruppe der Trainer sind 9-12jährige Kinder, die Spielform ist von 5vs5 bis 11vs11. Wenn man die C-Lizenz geschafft hat, hat man die Chance, die B-Lizenz Ausbildung zu beantragen. In der B-Lizenz Ausbildung geht es nicht nur um 12-16-jährige Kinder sondern auch Amateur-Spieler und die Spielform ist von 8vs8 bis 11vs11. Für die B-Lizenz beträgt die Ausbildungszeit 3 Wochen. Danach kommt die A-Lizenz Ausbildung, diese geht nochmal eine Woche länger als die B-Lizenz.

Ab der A-Lizenz kann der Trainer Top-Amateurmannschaften sowie Top-Jugendmannschaften leiten.

Die Pro-Lizenz Ausbildung ist das Ende der Pyramide. Mit Pro-Lizenz darf der Trainer Profimannschaften, Elite-Jugendmannschaften und Nationalmannschaften coachen. Die Ausbildung dauert 10 Wochen.

DFB vermarktet Wissen in China

Die Vernetzung zum deutschen Markt besteht auf mehreren Ebenen, neben deutschen Spielern wie Sandro Wagner, Trainern Roger Schmidt, Funktionäre Stefan Böger werden auch Ausbildungswissen bzw. Strukturen exportiert. Viele Bundesligisten (VfL Wolfsburg, FC Bayern München u.a.) haben schon direkt Vorort Akademien eingerichtet.

Ebenfalls der DFB vermarktet durch die Landesverbände, die in den Provinzen autark Ausbildungen durchführen, sein Wissen in China. Einige Landesverbände schicken regelmäßig Trainer zu Weiterbildungen. Dabei werden Lehramtsstudenten an Universitäten ausgebildet sowie Trainer Workshops innerhalb der Provinzen durchgeführt. Andere Länder wie Frankreich, Brasilien, England haben durch Vereine und den Verband ebenfalls Dependenzen in China.

von urban-coaching.eu

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema “Auslandreports” und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!