Interview Jörg Niemeyer – FC Blau-Weiß Friesdorf U10

Heute im Interview: Jörg Niemeyer vom FC Blau-Weiß Friesdorf

fussballtraining.de: Für welchen Verein bist Du aktuell tätig sind und welche Mannschaft betreust Du?

Jörg Niemeyer: Zusammen mit 2 anderen Trainern betreue ich die E2-Jugend beim FC Blau-Weiß Friesdorf. In unserer Mannschaft haben wir Kinder der Jahrgänge 2003 und 2004.

fussballtraining.de: Wie zufrieden bist Du mit dem Verlauf der aktuellen Saison?

Jörg Niemeyer: Da wir in unserer Mannschaft auch Kinder mit Jahrgang 2004 haben, sind wir mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden. Als erste und bislang einzige Mannschaft haben wir dem Tabellenführer einen Punkt abgenommen und waren in der Rückrunde lange Zeit ungeschlagen.

fussballtraining.de: Was ist in dieser Saison für Euch noch möglich?

Jörg Niemeyer: Nicht mehr viel, da es sehr schwierig wird, die 5 Punkte Rückstand auf den 5. Platz aufzuholen. Wir werden wahrscheinlich auf Platz 6 bleiben.

fussballtraining.de: Welche Philosophie verfolgst Du als Trainer? Was ist Dir besonders wichtig?

Jörg Niemeyer: Fußball ist ein Laufsport: wenn es spielerisch nicht reicht, kann man dann viel über den Kampf und ein daraus resultierendes Laufpensum ausgleichen. Ausgefeilter sind unsere Ansätze noch nicht, da unser Trainerteam noch in der Phase „learning by doing ist“ – uns fehlt nach zwei Jahren gemeinsamen Trainings einfach noch die Erfahrung. Daher zielen wir zunächst darauf ab, Spaß und Übung bestmöglich zu verbinden. Wenn die Kinder gerne zum Training kommen und evtl. sogar noch etwas lernen wollen, ist viel erreicht.

fussballtraining.de: Wer ist Dein Vorbild als Trainer und warum?

Jörg Niemeyer: Da ich erst in der zweiten Saison eine E-Jugend trainiere und in diese Aufgabe als interessierter Vater „hineingeraten“ bin, habe ich kein Vorbild im eigentlichen Sinn. Allerdings imponiert mir unser 22-jähriger Trainer: er hat eine bewundernswerte Ruhe und Autorität und kommt gleichzeitig sehr gut bei den Kindern an.

fussballtraining.de: Welche Schwerpunkte setzt Du in Deinem Training?

Jörg Niemeyer: Wir versuchen, den Kindern die Grundlagen des Fußballs zu vermitteln. Dadurch stehen die Themen Pass-Spiel und Torschuss automatisch im Fokus. Parallel integrieren wir Disziplin und Ordnung in die Abläufe rund um das Training.

fussballtraining.de: Welche Utensilien dürfen in Deinen Trainingseinheiten nie Fehlen?

Jörg Niemeyer: Alle unsere Übungen lassen sich mit Hütchen und Torstangen umsetzen. Der Fantasie sind schließlich keine Grenzen gesetzt. (Den Fußball setze ich als selbstverständlich voraus.)

fussballtraining.de: Wie bildest Du Dich als Trainer weiter?

Jörg Niemeyer: Vor einem Jahr habe ich einen Lehrgang besucht. Zu mehr hat die Zeit leider noch nicht gereicht. Als „Trainer-Novize“ nutze ich daher das Internet (z.B. fußballtraining.de), die DFB-Medien (Internet und „fußballtraining junior“) und natürlich schaue ich regelmäßig den anderen Mannschaften unserer Altersklasse beim Training zu. Das ist für mich die beste Weiterbildung, da ich sofort sehen kann, wie die anderen Jugendtrainer das Thema Fußball vermitteln und wie die Übungen von den Kindern angenommen werden.

fussballtraining.de: Wie lauten Deine persönlichen Ziele als Trainer?

Jörg Niemeyer: Wir müssen uns beim Thema „Disziplin“ noch weiter verbessern. – es ist nicht immer einfach, eine 16-köpfige Rasselbande, die ständig ihren Spieltrieb ausleben möchte, im Zaum zu halten. Diese Saison haben wir schon deutliche Erfolge erzielt, aber wie überall ist auch hier noch „Luft nach oben“. Seit ich Trainer bin, habe ich auch eine ganz andere Sicht auf den Beruf des Lehrers. Da kann ich nur meinen Hut ziehen. Und natürlich möche ich weitere Erfahrungen sammeln, damit ich irgendwann ein Training durchführen kann, ohne es am Abend vorher aufwändig vorbereiten zu müssen, da sich das nicht immer einrichten lässt.

Sind Sie auch Jugendtrainer und würden sich gerne hier bei uns auf fussballtraining.de vorstellen? Dann schreiben Sie uns noch heute eine Mail an: fussballinterviews@gmail.com

Schreibe einen Kommentar