Interview Marco Schülein – SpVgg Ansbach U15

Heute im Interview: Marco Schülein von der SpVgg Ansbach.

fussballtraining.de: Für welchen Verein bist Du aktuell tätig / Welche Mannschaft betreust du?

Marco Schülein: Ich trainiere die Spielvereinigung Ansbach  U15 (Jahrgang 1999/2000) und bin des Weiteren auch noch DFB-Stützpunkttrainer in der Region Westbayern am Nachwuchsleistungszentrum Ansbach (Trainingsgruppe: U12 bis U15).

fussballtraining.de: Was ist in dieser Saison für euch noch möglich?

Marco Schülein: Nach dem Abstieg aus der Bayernliga in der letzten Saison habe ich in diesem Jahr die U15 der SpVgg Ansbach neu übernommen um mit unserem Trainerteam dem C-Juniorenjahrgang 1999/2000 in die neue Saison zu gehen. Unsere Zielsetzung ist keine feste Vorgabe von Tabellenplätzen, Ziel ist es einfach unsere Talente optimal Vorzubereiten und Altersgerecht zu fördern.  In der Tabelle stehen wir nach einer schwierigen Vorbereitung aufgrund der Ferien/Urlaubszeit und einem klassischen Fehlstart aktuell auf dem 3. Tabellenplatz (12 Spiele: 26 Punkte  44:15 Tore) in der BOL Mittelfranken. Nach einer Serie von 6 Siegen in Folge haben wir aber durchaus noch Chancen auf den Aufstieg in die Bayernliga. Die Mannschaft entwickelt sich aus meiner Sicht sehr gut und fühlt sich aktuell in der Rolle des Jägers sehr wohl. Positiv waren auch unsere Auftritte in der Halle, wo wir bei 10 Turnierteilnahmen bis auf eine Ausnahme auch immer das Finalspiel für uns reserviert haben. Höhepunkt für unsere Mannschaft war ein Sieg über den VFB Stuttgart bei einem Turnier in Aalen, was natürlich einen weiteren zusätzlichen Motivationsschub gab. Im Bau-Pokal stehen wir aktuell im Viertelfinale, hier möchten die Jungs auch noch in die Endrunde einziehen. Durch vier Nominierungen in den BFV-Auswahlkader sehen wir auch hier gute Fortschritte unserer Nachwuchstalente.  Wir mischen also noch in allen Wettbewerben mit, doch primär arbeiten wir weiter konsequent in unserem Trainerteam an der Sportlichen und sozialen Entwicklung unserer Jungs. Neben dem Pokal und dem Aufstieg haben wir auch noch eine Chance in der Fairnesstabelle auf den Fair-Play Cup, wo wir aktuell auf Tabellenplatz 2 liegen.

fussballtraining.de: Welche Philosophie verfolgst Du als Trainer? Was ist Dir besonders wichtig?

Marco Schülein: Hier unterscheide ich mal zwischen meiner Spielphilosophie und der „Führungsphilosophie“  des Teams. In der Spielphilosophie richten wir uns als Nachwuchsleistungszentrum und ich als Stützpunkttrainer natürlich nach den Richtlinien des DFB, wir wollen unsere Jungs Technisch und Taktisch in dieser Altersstufe Zielgerecht fördern. Unser erster Blick im Spiel ist selbstverständlich immer nach vorne gerichtet. Auch Ballbesitz ist hier bei uns ein großes Thema. Die Mannschaft mit Ball in den eigenen Reihen bekommt meines Wissens rein statistisch gesehen, sehr selten ein Gegentor! Bei Ballbesitz des Gegners gibt es für unsere Jungs auf den Platz nur eine Frage: Wie komme ich jetzt so schnell wie möglich als Mannschaft wieder an den Ball! Im Gesamtpaket bestimmt jedoch die Technik der einzelnen Spieler die Mannschaftstaktik und hier liegt auch unser Fokus in der Trainingsarbeit. In der Führung unserer jungen Talente gibt es natürlich auch klare Regeln, als Trainer müssen wir in jeder Situation Vorbildfunktion leben. Respekt dem anderen versteht sich von selbst und wir Trainer müssen es unseren Talenten vorleben. Neben Fachkompetenz und Methodenkompetenz ist für uns Trainer auch Führungsqualität, ein sehr wichtig Bestandteil unserer Arbeit. Natürlich arbeiten wir stark fokusiert, doch auch trotz akribischer Arbeit darf das Spaß und die Freude am Fußballspiel unserer Talente nicht zu kurz kommen. Wenn wir unsere Jungs mit Spaß und Freude beim Fußball begeistern und einen „Draht“  zu unseren Spielern zu finden und die Trainingsmethoden geschickt einzusetzen, anschließend sind gute Ergebnisse mit Fortschritte in der Entwicklung vorhersehbar. Besonders wichtig ist mir auch der Umgang mit den sogenannten „schwierigen“ Talenten. Wir sollten speziell in unserer Ausbildung auch mal Fehler zulassen, denke unsere Jungs dürfen Fehler machen, sie sollen und müssen aber auch aus ihren Fehlern lernen.  Aber die Türen sollten wir so lange wie möglich offen lassen. Wichtig hierbei ist für mich die offene und ehrliche Kommunikation und speziell im Leistungsbereich auch eine Leistungsbewertung und eine Information an die Spieler über ihre Stärken und Schwächen aus Trainersicht.

fussballtraining.de: Wer ist Dein Vorbild als Trainer und warum?

Marco Schülein: Ich habe jetzt kein Fanposter von einem Trainer in meiner Wohnung hängen, denke aber als ehemaliger Spieler wurde man schon von einigen seiner Trainer geprägt und man bringt sicherlich positive bzw. negativen Erfahrungen von jedem Trainern mit in die eigene Trainingsarbeit ein. Ich versuche aber konsequent meinen eigenen Weg als Trainer zu gehen, positive Erkenntnisse aus der Vergangenheit Situationsbezogen in meine Bewertung einbringen und dann die Richtigen Entscheidungen zu treffen. Der Weg der eigenen Persönlichkeitsentwicklung und absolut authentisch bei der Mannschaft auftreten, ist aus meiner Sicht der richtige Weg, man sollte nicht versuchen andere Trainer zu kopieren oder sich zu verstellen. Ein Vorbild ist für mich generell jeder Trainer, der den Jungs Werte vermittelt und richtige und wichtige Hilfestellungen gibt. Bei all unseren Vorgehen und der Trainingsarbeit bzw. der Talentförderung und den persönlichen Zielen, muss immer Einer im Mittelpunkt stehen:
Der Spieler, der Mensch, der Jugendliche, das Kind!!!
Aus meiner Spielersicht hätte ich gerne mal unter einem Pep Guardiola trainiert, um mir hier ein paar weitere Tipps und Trainingsinhalte vom aktuell wohl bestem Trainer der Welt zu holen.

fussballtraining.de: Welche Schwerpunkte setzt Du in deinem Training?

Marco Schülein: Wir wollen mit unseren Jungs immer „Spielnah“ trainieren! Da aus unserer Sicht die Technik die Taktik bestimmt, versuchen wir unsere Jungs Technisch optimal zu fördern. Hier im Nachwuchsleistungszentrum Ansbach steht also immer der Ball im Mittelpunkt. Selbstverständlich wird auch immer an Individualtaktik und Gruppentaktischen Dingen „gefeilt“, doch die Technik und die Koordinationsfähigkeiten wird bei jeder Vorbereitung als Schwerpunkt unserer Trainingseinheit betrachtet. Wichtig ist für uns auch die Erklärung warum wir Dinge tun und „einfordern“, damit die Jungs auch  verstehen warum wir diese Übungen und Spiele machen, damit die Trainingsziele auch langfristig umgesetzt werden können bzw. Nachhaltig erhalten bleiben.

fussballtraining.de: Welche Utensilien dürfen in Deinem Trainingseinheiten nie fehlen?

Marco Schülein: Da ja bekanntermaßen das Runde ins Eckige muss, ist die Frage leicht zu beantwortet:
Tore und Bälle!!!
Außer dem Ball ist alles kompensierbar, Leibchen und Hütchen gehören aber immer in die Trainingstasche die ich immer am Trainingsplatz habe.

Jedes Spielfeld mit Hilfsmarkierungen ausgestattet, sorgt für einen Reibungslosen Ablauf.
Bei Koordinationsschwerpunkt hilft natürlich auch mal eine Leiter und ein Training mit unterschiedlichem Ballmaterial bringt auch eine gute Schulung von Technik und Koordination mit Abwechslung, diese speziellen Utensilien sind aber nicht bei jeder Trainingseinheit auf dem Platz.
Natürlich arbeiten wir bei uns im Verein in Jahrgängen auch mal mit Medizinbällen, Hürden, Deuserband, Dummys, Freistoßmauer, Torwartbande, Sprungseile, Kopfballpendel, Pezzibällen, ect., dieses Material ist bei uns Zentral gelagert und wird dann bei Bedarf in der Trainingsgestaltung berücksichtigt.

fussballtraining.de: Wie bildest Du Dich als Trainer weiter?

Marco Schülein: Als Stützpunkttrainer werde ich vom BFV und DFB ständig weitergebildet und ich bekomme regelmäßig neue Inhalte vermittelt.  Internet und Bücher sind natürlich immer eine mögliche Quelle, um mich auch im Selbststudium weiter zu bilden.
Und wenn ich dann nach vier Trainingseinheiten pro Woche und den Spielsichtungen bzw. dem Punktspielbetrieb der eigenen Mannschaft neben der freien Zeit mit der Familie noch eine weitere Weiterbildung brauche, dann gibt es am Sonntag um 11:00 Uhr noch unseren Krombacher-Doppelpass.

fussballtraining.de: Wie lauten Deine persönliche Ziele als Trainer?

Marco Schülein: 1.    Kein Talent mit der Begründung „Keinen Spaß mehr am Fußball“ verloren zu haben.
2.    Unsere erste Herrenmannschaft gespickt mit Nachwuchstalenten aus unserem „Talentschuppen“ wieder in der Bayernliga oder Regionalliga spielen sehen.
3.    Aus unseren 15 Spielern die bisher zu Bundesliganachwuchsmannschaften gewechselt sind, vielleicht mal den einen oder anderen in den nächsten Jahren in der Fußball Bundesliga zu sehen.
4.     Meine Tochter Nicole aktiv für Fußballsport begeistern  🙂

Sind Sie auch Jugendtrainer und würden sich gerne hier bei uns auf fussballtraining.de vorstellen? Dann schreiben Sie uns noch heute eine Mail an: fussballinterviews@gmail.com

Schreibe einen Kommentar