Interview Mirko Tinz – TGM SV Jügesheim U15

Heute im Interview der U15 Trainer des TGM SV Jügesheim Mirko Tinz.

fussballtraining.de: Für welchen Verein bist Du aktuell tätig sind und welche Mannschaft betreust Du?

Mirko Tinz: Für die TGM SV Jügesheim bin ich bereits (mit zwei Unterbrechungen) seit 2002 als Trainer sowie in weiteren administrativen Funktionen tätig. Unter anderem betreute ich in der Saison 2009/2010 die B-Juniorinnen (Jg. 1993/1994), mit der wir den sportlichen Aufstieg in die Hessenliga erreichten sowie in der vergangenen Saison 2012/2013 die A-Junioren, die den Aufstieg in die Gruppenliga erreichte. In der laufenden Saison betreue ich die C-Juniorinnen (Jahrgang 99/00) der TGM SV Jügesheim.

fussballtraining.de: Wie zufrieden bist Du mit dem Verlauf der aktuellen Saison?

Mirko Tinz: Aktuell bin ich mit der Gesamtentwicklung der Mannschaft zufrieden, wir liegen aus meiner Sicht voll im Plan. Die laufende Saison ist für uns von den Ergebnissen her nicht relevant, wichtig ist mir, dass die Mannschaft sich an das 9er-Feld gewöhnt und sich mit Spaß und Freude im technischen und taktischen Bereich weiter entwickelt. Gerade in den letzten Spielen vor der Winterpause zeigte die Mannschaft im taktischen Bereich große Fortschritte.

Große Defizite sehe ich aktuell noch in unserem Angriffsspiel. Bis zum gegnerischen Strafraum zeigt die Mannschaft oftmals schöne Ballstafetten und Spielzüge, doch im Strafraum fehlt dann oftmals die letzte Konsequenz, der letzte Biss, den Ball in den gegnerischen Kasten zu befördern. Aber die Mannschaft bekommt die Zeit, die sie braucht, zumal viele Spielerinnen dem Jahrgang 2001 angehören und somit aktuell noch bei den D-Juniorinnen spielen könnten.

Kommende Saison möchten wir dann, wie es so schön heißt, Ernten, was wir diese Saison gesät haben und um die Meisterschaft mitspielen oder in einer höheren Spielklasse antreten.

fussballtraining.de: Was ist in dieser Saison für Euch noch möglich?

Mirko Tinz: Aktuell sind wir Tabellenfünfter. Außer Kickers Offenbach, die ungeschlagen an der Spitze stehen und sich die Meisterschaften wohl nicht mehr nehmen lassen werden, sind die Plätze zwei bis vier noch erreichbar. Sollte die Mannschaft in der Rückrunde so Fortschritte machen wie bisher, können wir uns in der Tabelle sicherlich noch verbessern und die Mannschaften über uns schlagen. Aber wie bereits vorher gesagt, interessiert mich die Tabelle in dieser Saison nicht.

fussballtraining.de: Welche Philosophie verfolgst Du als Trainer? Was ist Dir besonders wichtig?

Mirko Tinz: In meiner nun schon fast zehnjährigen Trainertätigkeit haben sich, auch durch Erfahrungen und Fortbildungen, meine Trainingsansätze immer wieder ein wenig geändert. Neue Ideen wurden entwickelt, alte Prinzipien über Bord geworfen oder modifiziert. Insgesamt verfolge ich eine individuelle, ballorientierte und „gesamtheitliche“ Ausbildung mit mündigen Spielern, welche alle fußballspezifischen Bereiche beinhaltet und bei der alle Übungen nach Möglichkeit mit dem Ball stattfinden.

Das bedeutet für meine Spieler zwar, dass ich von Ihnen viel Engagement und Lernwille erwarte, Sie dafür aber auch viel von mir bekommen. Wichtig ist mir dabei aber immer, dass die Spielerinnen und Spieler mit Freude zu den Trainingseinheiten und Spielen kommen und Spaß daran haben, Neues zu lernen und an ihre Grenzen zu gehen. Viel Wert lege ich außerdem auf ein gutes Mannschaftsklima und Disziplin.

Zudem erachte ich es für wichtig, dass wir als Trainer und Betreuer unsere Spieler, von denen heutzutage immer früher immer mehr verlangt wird, individuell stärken und auch in schwierigen Zeiten unterstützen.

fussballtraining.de: Wer ist Dein Vorbild als Trainer und warum?

Mirko Tinz: Trainer wie Jürgen Klopp oder Thomas Tuchel faszinieren mich, wie sie es mit Enthusiasmus, Leidenschaft und Power Woche für Woche schaffen, ihre Spieler zu begeistern und das Maximum aus ihrer Mannschaft herauszuholen. Einfach unglaublich, was diese Trainer mit ihrem Trainerstab seit Jahren auf die Beine stellen und wie viele junge talentierte Spieler sie bereits in ihren Reihen weiterentwickelt haben.

Aber auch Trainer wie Jupp Heynckes oder Ottmar Hitzfeld sind großartige Trainer. Wie Sie es geschafft haben, mit ihrer natürlichen Autorität und Akribie ihre Mannschaft zum Erfolg zu führen, auch wenn das Fahrwasser einmal unruhig war, ist bewundernswert und verlangt höchsten Respekt. Ottmar Hitzfeld wünsche ich bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien viel Erfolg und drücke der Schweiz alle Daumen, dass Sie die Vorrunde überstehen.

fussballtraining.de: Welche Schwerpunkte setzt Du in Deinem Training?

Mirko Tinz: In meinen Trainingseinheiten lege ich immer wieder viel Wert auf das Trainieren der technischen Fähigkeiten, wie der Ballan- und -mitnahme, dem Torabschluss oder dem Fintieren. Gerade dies kommt oftmals im Jugendfußball zu kurz. Auch taktische Elemente werden in jede Trainingseinheit sinnvoll mit eingebunden. So gibt es über einen gewissen Zeitraum von meist drei bis vier Wochen hinweg immer einen thematischen Schwerpunkt, welcher dann in das Training in Form von Spielformen integriert wird. Das bietet viele Variationsmöglichkeiten sowie ein abwechslungsreiches Training. Zudem binde ich regelmäßig Trainingselemente ein, welche die körperliche und konditionelle Fitness schulen.

Auch stellen wir aktuell sicher, dass die Torhüterinnen mindestens einmal in der Woche ein individuelles Torhütertraining erhalten. Mit Florian Meinel habe ich hier aktuell einen A-Jugendlichen an der Hand, der als Torwart selbst eine hohe Qualität aufweist und diese gut vermitteln kann.

fussballtraining.de: Welche Utensilien dürfen in Deinen Trainingseinheiten nie Fehlen (Hütchen, Leiter oder andere Hilfsmittel)?

Mirko Tinz: Diese Frage ist ganz leicht zu beantworten. Das elementar wichtigste Trainingsutensil sind Fußbälle in ausreichender Zahl sowie weitere Bälle aus unterschiedlichen Materialien (Softball, Reflexion-Ball), Formen, Gewichten und Größen um das Ballgefühl immer wieder zu schulen und die Aufmerksamkeit und Konzentration zu fördern. Hinzu kommen Markierteller und Hütchen in den unterschiedlichsten Formen und Farben sowie Steckstangen und Hürden. Auch die Koordinationsleiter ist ein regelmäßiger Begleiter unseres Trainings. Zudem finden sich vielfältige, weitere Trainingsmaterialien im Training immer wieder.

fussballtraining.de: Wie bildest Du Dich als Trainer weiter?

Mirko Tinz: Neben der regelmäßigen Lektüre von Fachliteratur (bspw. lese ich aktuell das Buch „Coaching 4-2-3-1“ von Wayne Harrison) bilde ich mich regelmäßig durch Lehrgänge und Lizenzfortbildungen fort. Im Oktober besuchte ich bspw. einem einwöchigen Fifa-Futsal Trainerlehrgang mit dem finnischen Futsal-Nationaltrainer Mico Matic, im Dezember besuchte ich zuletzt eine zweitägige Lizenzfortbildung zum Thema Angriffsfußball.

Auch das Internet bietet mittlerweile tolle Möglichkeiten, sich Anregungen zu holen, allerdings muss man hier genau differenzieren zwischen Qualität und Quantität.

fussballtraining.de: Was lauten Deine persönlichen Ziele als Trainer?

Mirko Tinz: Aktuell bin ich, auch aufgrund meines weiteren ehrenamtlichen Engagements innerhalb des Vereins sowie beim hessischen Fußball-Verband mit zwei Trainingseinheiten pro Woche gut ausgelastet. Zudem möchte ich die jetzige Zeit nutzen, um meine eigene Aus- und Fortbildung voranzutreiben und die nächste Lizenzstufe angehen, was einen zusätzlichen großen Zeitaufwand bedeutet.

Mittelfristig habe ich das Ziel, wieder eine leistungsorientierte Mannschaft, sehr gerne im Jugendbereich, zu trainieren.

Sind Sie auch Jugendtrainer und würden sich gerne hier bei uns auf fussballtraining.de vorstellen? Dann schreiben Sie uns noch heute eine Mail an: fussballinterviews@gmail.com

Schreibe einen Kommentar