Interview Raphael Palm – U17 Cheruskia Laggenbeck

Heute im Interview: Der U17-Trainer von Cheruskia Laggenbeck, Raphael Palm.

fussballtraining.de: Für welchen Verein bist Du aktuell tätig sind und welche Mannschaft betreust Du?

Raphael Palm: Zurzeit bin ich Trainer der B-Junioren und Co-Trainer der ersten Mannschaft von Cheruskia Laggenbeck.
Ab der Saison 2014/15 werde ich die A-Junioren trainieren.

fussballtraining.de: Wie zufrieden bist Du mit dem Verlauf der aktuellen Saison?

Raphael Palm: Ich bin mit der Mannschaftsleistung (B-Junioren) zufrieden. WIr haben das System umgestellt, spielen jetzt ein 4-4-2 mit Raute. Die Mannschaft nimmt das System super an. Mit der Saison bin ich im Durchschnitt zufrieden, weil wir mehr können als der Tabellenplatz es aussagt. Wir hatten fast jedes Spiel der Kreisliga A in fester Hand haben aber leider viele Spiele unglücklich verloren. Aber der 10.Spieltag hat mich endlich überzeugt und das umgesetzt, was ich immer verlange. „Kontrolle über das Spiel“ und wenn man den Tabellenführer 8:2 schlägt heißt das schon was.

fussballtraining.de: Was ist in dieser Saison für Euch noch möglich?

Raphael Palm: Ich hoffe noch einiges….Wir sind aktuell 8. der Kreisliga A und wollen unter Platz 1-5 landen. Und das Ziel ist auch mit der Mannschaft zu erreichen. Aber wir dürfen auch nicht den Blick nach unten vergessen. Ich bin mir aber sicher, dass „Wir“ noch die Liga etwas aufmischen werden und für die eine oder andere Überraschung sorgen.

fussballtraining.de: Welche Philosophie verfolgst Du als Trainer? Was ist Dir besonders wichtig?

Raphael Palm: Ich lege großen Wert auf Teamgeist und Disziplin. Und meine Spieler wissen, dass wenn Sie sich z.B. nicht an Regeln halten, sie ein großes Problem mit mir haben. Was auch noch zur Disziplin gehört ist der Respekt untereinander. Jeder Spieler muss seinem Mitspieler die Hand geben bei der Begrüßung und Verabschiedung und das gleiche beim Trainerteam.  Und in einer B-Jugend darf man nicht klein beigeben sonst ist es schwer wieder Respekt zubekommen. Aber das A und O des Mannschaftssports ist der „Teamgeist“ und der steht bei mir ganz oben. Und das versuche ich meinen Spielern jedes Training beizubringen, nur Gemeinsam kann man Ziele erreichen.

fussballtraining.de: Wer ist Dein Vorbild als Trainer und warum?

Raphael Palm: Meine Trainer Vorbilder sind Jogi Löw, Jürgen Klinsamnn und Jürgen Klopp. Bei Jogi Löw begeistert mich wie er seine Linie durchzieht. Wie genau er jedes Mannschaftsteil beobachtet, wie er das analysiert beeindruckt mich. Und natürlich wie er seine Mannschaft Fussball spielen lässt.
Bei Jürgen Klismann finde ich super wie er aus wenig viel macht und er kann jeden mit seiner Idee anstecken. Jürgen Klinsmann ist eben ein Trainer der eine Mannschaft aufbauen muss, anstatt eine fertige Mannschaft zu haben. Und so sehe ich mich auch, man muss als Trainer das Ergebnis sehen von seiner Arbeit. Bei Jürgen Klopp ist denke ich seine emotionale Art, wie er den Fußball lebt. Das gibt es nur ganz selten auf dem Fußballplatz.
Er ist eben ein „richtiger Motivator“ und „Kumpeltyp“ und dass muss man auch als Trainer sein.

fussballtraining.de: Welche Schwerpunkte setzt Du in Deinem Training?

Raphael Palm: Ich setze in meinem Training viel auf Kurzpassspiel, Ballbsitz auf engen Raum und viel Koordination.
Es gibt so eine Weisheit: „So wie ich trainere, so spiele ich auch am Wochenende.“
Ich versuche viele Sachen zu wiederholen wie z.B. Spielaufbau das die Spieler den Ablauf im Kopf haben.
Mir ist einfach wichtig, dass die Spieler sicher in das Spiel reingehen und den Ablauf vom z.B. Freistoß drin haben.
Aber auch den Ablauf zwischen Kopf und Fuß muss gefördert werden. Bei jedem Training gibt es einen Parcour mit Leitern, Stangen etc.
Dadurch werden die Spieler fitter im Spiel und können mehre Sachen aufnehmen. Man muss nicht immer Waldläufe anbieten etwas Koordination mit eingebauten Sprints macht auch einen Spieler fit.  Wichtig ist aber auch die Taktik nicht zu vernachlässigen um sich im taktischen Bereich zu verbessern.

fussballtraining.de: Welche Utensilien dürfen in Deinen Trainingseinheiten nie Fehlen?

Raphael Palm: In meinem Training brauche ich am meisten Hütchen. Um Felder aufzubauen oder auch einfach um Sprints zu absolvieren. Die Hütchen sind für ein Training schon das wichtigste.
Aber natürlich gehören Leiter, Hürden, Seile, Stangen und Ringe genauso dazu.

fussballtraining.de: Wie bildest Du Dich als Trainer weiter?

Raphael Palm: Ich bin seitdem 14 .Lebensjahr Trainer bei Cheruskia Laggenbeck bin mit einer F-4 angefangen. In diesen 10 Jahren habe ich mir viel von Trainerkollegen abgeschaut. Aber wenn ich mir was abgeschaut habe, wollte ich es immer etwas anders machen. Wollte immer meine eignen Ideen einbringen und dass klappt bis heute sehr gut. Natürlich schaue ich ins Internet (DFB-Training, Youtube) oder gucke nach Büchern. Aber das Wichtigste ist zurzeit, das FussballTraining Heft, was jeden Monat kommt. Da suche ich mir viele Sachen raus und nehme es mit in den Fussballalltag.
Natürlich nehme ich auch viel vom Trainer der ersten Mannschaft mit, er gibt mir viele Ideen die ich im Jugendbereich anwenden kann.

fussballtraining.de: Was lauten Deine persönlichen Ziele als Trainer?

Raphael Palm: Mein persönliches Ziel ist es eine erste Senioren-Mannschaft zu trainieren. Dort etwas Aufbauen und meine Idee mit einbringen. Der Mannschaft einfach ein neues Image zu verpassen. Aber zurzeit bin ich dankbar, dass der Verein mir die Chance gibt die A-Jugend zu trainieren da werde ich mich 100% mit auseinandersetzen.

Sind Sie auch Jugendtrainer und würden sich gerne hier bei uns auf fussballtraining.de vorstellen? Dann schreiben Sie uns noch heute eine Mail an: fussballinterviews@gmail.com

Schreibe einen Kommentar