Zweiter Ausbildungsblock: Grundlagen des Zusammenspiels

[easy-social-share buttons=“facebook,twitter,mail“ counters=1 counter_pos=“left“ total_counter_pos=“hidden“ style=“button“]

Nachdem im ersten Ausbildungsblock mit dem Dribbling ein individueller Lehrinhalt thematisiert wurde, folgen nun die einfacheren Hinweise zum Zusammenspiel in der Gruppe. Im zweiten Ausbildungsblock werden diese Coachingschwerpunkte gesetzt:

a) Anspielpunkte schaffen
b) Anspiele fordern
c) Ballmitnahmen
d) grundlegende gruppentaktische Kombinationen

Damit wird die Komplexität der Anforderungen an die Spieler nach und nach erweitert. Die Trainingsformen bleiben weiter einfach gehalten und sind zum Teil bestens bekannt. Entscheidend ist jedoch deren Zusammenstellung und in hohem Maße das Coaching des Trainers!

Montagseinheit 2.1:
Anspielpunkte schaffen

Je mehr Anspieloptionen ein Ballbesitzer hat, desto variabler kann er
einen Spielzug fortsetzen. Dazu fällt es dem Gegner schwer, den Spieler
mit vielen Auswegen effektiv unter Druck zu setzen.
Hier geht es zur Montagseinheit 2.1.

Montagseinheit 2.2:
Tiefe Anspielpunkte nutzen

Anschließend an die Montagseinheit 2.1, befasst sich diese Einheit mit sehr ähnlichen Inhalten, bei denen jedoch vermehrt Wert darauf gelegt wird, dass die Pässe möglichst tief in die gegnerische Hälfte gespielt werden, also Raumgewinn erzielt wird.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.2

Doppelpass

Montagseinheit 2.3:
Passtechnik und Zusammenspiel

In dieser Einheit geht es um die ersten Staffetten mit verschiedenen Positionsspieler, um das Passen selbst, um das Klatschen lassen und die ersten Kombinationen.

Ein Pass ist nicht gleich ein Pass, selbst bei etwas, das zunächst so profan klingt, muss die Technik stimmen.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.3

zusammenspiel-druckpässe-dribbling

Montagseinheit 2.4:
Trainingsübungen zum Kombinationsfußball

Die bereits erlenten Fähigkeiten im Passpiel müssen bzw. können nun auch in den ersten Spielformen angewandt werden. Die vorgestellten Spielformen sind mitunter altbekannt, in diesem Fall soll jedoch besonderes Augenmerk auf das saubere Passspiel gelegt werden.

Zudem können die meisten dieser Spiele auch gut ins Aufwärmtraining integriert wird, bzw. sind aus eben jenem bereits bekannt.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.4

freilaufen-ballhalten-anbieten-decken1

Montagseinheit 2.5:
Kombinieren in Überzahl

Kein erfolgreicher Pass ohne Empfänger. Nachdem der aktive Vorgang des Passens trainiert wurde, muss nun auch das Freilaufen trainiert werden. Zunächst einmal am besten in Überzahl.

Was leicht klingt, ist mitnichten einfach. Selbst in Überzahlsituationen ist es nicht selbstverständlich, dass immer ein freier Mitspieler anspielbereit ist. Dieser Problematik wird sich in der aktuellen Einheit angenommen.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.5

4-gegen-2-freilaufen-passen

Montagseinheit 2.6:
Anspielpunkte schaffen

Die in der vorangegangenen Einheit erlernten Fähigkeiten, werden nun weiter vertieft. Passen, Freilaufen, Ballannahme, alles in höherem Tempo und in komplizierteren Spielformen unter Gleichzahl.

Zusätzlich zum Passspiel werden nun auch mögliche Laufwege langsam automatisiert. Grundlage bilden Passsicherheit und ein Freilaufen aus der Bewegung.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.6

freilaufen-anspielpunkte-kombinationen

Montagseinheit 2.7:
Freilaufen und Lösen vom Gegner

Der richtige Zeitpunkt zum Lösen vom Gegner und das Freilaufen aus der Bewegung werden in dieser Einheit noch einmal deutlich vertieft. Nach den bereits erlernten Staffelungen beim Schaffen von Anspielpunkten, werden nun Laufbewegungen genauer geschult.

Alle Möglichkeiten des Freilaufens werden hierbei in speziellen Spielformen eingeführt und in ersten Schritten geübt.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.7

fangspiele-erwarmung

Montagseinheit 2.8:
Absetzen und Abstoßen vom Gegner

Eine der Möglichkeiten sich Freizulaufen und anspielbar zu sein ist das Absetzen und Abstoßen vom Gegenspieler. Was einfach klingt will geübt sein.

Diese Einheit setzt sich mit eben jener Aufgabenstellung auseinander.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.8

dribbling-laufkoordination-geschicklichkeit

Montagseinheit 2.9:
Eindrehen und Lösen vom Gegenspieler

Eine weitere Möglichkeit sich effektiv vom Gegenspielr zu lösen ist das sogenannte Eindrehen. Was genau es damit auf sich hat, erklärt die aktuelle Einheit.

In einem zweiten Schritt wird auch das Aufdrehen näher beschrieben und Tipps für das Trainieren desselben an die Hand gegeben.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.9

trainingsuebung-eindrehen-zweikampfe

Montagseinheit 2.10:
Offensive Ballmitnahme mit Abschlusshandlungen

Passen und Ballannahme sind das Eine. Mindestens genauso wichtig ist jedoch auch die Ballmitnahme. Von ihrem Gelingen hängt einiges ab.

Diese Einheit beschäftigt sich mit den grundlegenden Dingen und einfachen ersten Übungen für eine gelungene Ballmitnahme.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.10

ballmitnahme-zuspiele-zweikaempfe

Montagseinheit 2.11:
Komplexe Ballmitnahme mit Abschlusshandlungen

Es folgt die Kombination von Passstaffetten, der Ballan- und der anschließenden -mitnahme. Diese komplexen Bewegungsfolgen sind Grundlage für erfolgreiches Offensivspiel.

Zunächst trocken trainiert, können sie anschließend Teil von Spielformen und bspw. 4 gegen 4 Spielen sein.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.11

zuspiele-ballmitnahme-torschuss

Montagseinheit 2.12:
Spielnahe Ballmitnahme mit Abschlusshandlungen

Die in den vorhergehenden Einheiten erlernten Fähigkeiten werden nun unter immer höherem Tempo in immer spielnaheren Situationen verfestigt, verbessert und automatisiert.

Übungen in geringem Tempo ohne Gegenspieler zu üben ist die eine Sache, gewappnet für die Spielsituation zu sein nochmal eine ganz andere.

pass-zuspiele-uebungsform

Hier geht es zur Montagseinheit 2.12

Montagseinheit 2.13:
Ballmitnahme als Stürmer und Offensivspieler

Die bereits erwähnte bzw. trainierte Ballmitnahme erfährt in dieser Einheit noch einmal eine weitere Vertiefung. Schließlich gibt es mehr als nur eine Möglichkeit den Bal loptimal mitzunehmen.

Verschiedene Möglichkeiten der Ballmitnahme werden anhand diverser spezieller Übungen (mit Partner) erlernt und vertieft.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.13

ballmitnahme-stuermer-partneruebung

Montagseinheit 2.14:
Ballmitnahme und Eindrehen um den Gegenspieler

Die optimale Ballmitnahme wird nun noch um einen zusätzlichen Schritt erweitert bzw. mit einer ebenfalls bereits erlernten Bewegung kombiniert: dem Eindrehen um den Gegenspieler.

Den Ball technisch einwandfrei mitzunehmen stellt ohne Gegenspieler eine leicht erlernbare Bewegung dar. Mit Gegenspieler wird dies noch einmal anspruchsvoller.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.14

eindrehen-uebung-training

Montagseinheit 2.15:
Offensive Ballmitnahme und taktische Kreuzbewegungen

Der nächste Schritt ist, dass nach der eigenen Ballmitnahme auch Laufwege (auch die der Mitspieler) automatisiert werden. Eine tolle Möglichkeit den Ball auch nach der Mitnahme zu behaupten, ist das Kreuzen des umspielten Gegenspielers.

Bie dieser Bewegung läuft man mit dem Ball am Fuß in einer Kreuzbewegung vor seinen Gegenspieler und zwingt diesen entweder zu einem Foul oder dazu, dass er den ballführenden Spieler passieren bzw. gewähren lassen müssen und zudem selbst an Tempo verliert.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.15

slalom-laufkoordination-kreuzen

Montagseinheit 2.16:
Zusammenspiel und technisch-taktische Grundlagen

Alle in den vorangegangen Einheiten bereits trainierten Details, werden nun zu einer flüssigen Bewegung inklusive des weiteren Zusammenspiels zusammengefügt. Wichtig ist, dass die vorher trainierten Teilbereiche gut sitzen und somit eine erfolgreiche Komplettbewegung gewährleistet werden kann.

Die Einheit beinhaltet ebenfalls ein abschließendes Trainingsspiel, bei dem genaues Augenmerkt auf die erlernten Inhalte gelegt werden kann und soll.

Hier geht es zur Montagseinheit 2.16

technik-slalom-dribbling-laufkordination

Ab der nächsten Montagseinheit starten wir mit dem nächsten Ausbildungsblock: Gruppentaktik

Schreibe einen Kommentar