2.14. Ballmitnahme und Eindrehen um den Gegenspieler

Das Eindrehen aus der geschlossenen Stellung um einen eng deckenden Gegner wurde bereits mehrfach in Montagseinheiten erwähnt, stand aber noch nie separat im Mittelpunkt einer Einheit. Am heutigen Montag wird dies nachgeholt, weil das Eindrehen eine typische und sehr effektive Ballmitnahme darstellt, mit der man einen Gegner komplett umspielen kann.

Gleichzeitig bietet diese Montagseinheit eine methodische Anleitung: Die Trainingsformen sind so angelegt, dass sie ohne große Umbauten nacheinander stattfinden können (Trainingsorganisation) und dass sie den Hauptinhalt mit stets gesteigerter Intensität (Belastungssteuerung) bzw. mit gesteigertem Schwierigkeitsgrad (methodische Steigerung) variieren.

Ballmitnahme und Eindrehen am Hütchen

Ballmitnahme am Hütchen

Organisation und Ablauf

• Die Spieler sind in Paare mit je einem Ball eingeteilt, sie bewegen sich in einem Übungsfeld mit Hütchenwald.
• Der Spieler ohne Ball läuft ein Hütchen an, so dass er das Zuspiel vor dem Hütchen – dem gedachten Gegner – abschirmen kann.
• Das Zuspiel nimmt er mit der Außenseite mit, so dass er mit dem Ball in die Richtung wegdribbelt, aus der er das Hütchen angelaufen hat (= Zuspiel 90°, Mitnahme 180°).
• Dazu muss er mit dem hütchennahen (= gegnernahen) Bein einen Stemmschritt ausführen, mit dem er sich kräftig in den Richtungswechsel drückt.
• Der gegnerferne Fuß lenkt den Ball.

Hinweise

• Den Technikfuß sofort nach dem Ballkontakt hinter dem Körper aufsetzen: Dadurch setzt der Spieler automatisch den ersten Schritt in die neue Bewegungsrichtung und dreht sich so um die eigene Achse, dass er den gedachten Gegner mit dem Rücken ausblockt.
• Abwechselnd mit links und mit rechts üben!
• Jeder Spieler sollte die Grundbewegung gut beherrschen, bevor in die nächste Übung gesteigert wird.

Eindrehen aus dem Lauf heraus

Ballmitnahme mit Tempo

Organisation und Ablauf

• Die Spieler wie in der Abbildung postieren.
• Der Passgeber dribbelt zur Passlinie an und spielt in Richtung der Fahne (= Gegner).
• Der Partner läuft zur Fahne ein und dreht mit der geübten Mitnahme um sie herum ein.
• Rundlauf: Nach dem Abschluss auf der anderen Seite anstellen.

Hinweise

• Das Einlaufen muss nicht in hohem Tempo stattfinden. Es dient wie bereits beim Aufwärmen lediglich dazu, die zum Eindrehen nötige Schrittfolge zu erzwingen (Stemmschritt und gleichzeitige Außenseitenmitnahme). Aus dem Stand könnte diese Bewegung nicht so deutlich herbeigeführt werden.
• Erster Durchgang ca. 10 Minuten, der zweite Durchgang andersherum, so dass die Mitnahme mit dem anderen Fuß geschult wird. Dazu lediglich die Passgeber auf die andere Seite neben das Tor postieren.

Variationen

• Steigerung: mit halbaktivem Gegner statt der Fahne. Der Passgeber wird Verteidiger, der Verteidiger wird Angreifer.

Eindrehen im 1-gegen-1

Ballmitnahme als Zweikampfuebung

Organisation und Ablauf

• Die Spieler in Teams einteilen, Postierung siehe Abbildung.
• Der vollaktive Verteidiger muss Körperkontakt aufnehmen und darf versuchen, den Angreifer mit intensiven Störbewegungen aus dem Konzept zu bringen.
• Der Angreifer soll sich eine Seite freiblocken und um den eng deckenden Gegner herum eindrehen. Dann Abschluss auf das Tor.
• Der Passgeber wird Verteidiger, der Verteidiger wird Angreifer und erhält das Zuspiel vom nächsten Spieler seines Teams.

Hinweise

• Das Eindrehen funktioniert nur gegen einen eng deckenden Gegner. Diese Ausgangssituation stets herstellen!
• Der Angreifer darf NICHT dem Ball entgegengehen! Er verliert sonst den wichtigen Körperkontakt. Stattdessen mit dem Rücken in den Gegner hineingehen, diesen Ausblocken, auf den Ball warten!
• Dazu mit den Armen arbeiten, sonst läuft der Verteidiger vor und läuft das Zuspiel ab.

Ballmitnahme und Eindrehen beim Spiel 5-gegen-5

Schulung der Ballmitnahme in Spielform

Organisation und Ablauf

• Die Spieler in zwei 5er-Mannschaften ein¬teilen, Spiel im doppelten Strafraum mit reduzierter Breite und auf Tore mit Torhütern.
• Freies Abschlussspiel, die Ballmitnahmen jedoch stets kommentieren: Lob bei gelungenen Mitnahmen, Coaching und Korrektur bei misslungenen Aktionen.

Hinweise

• Wie beim 1-gegen-1-Hauptteil wird gegen den Gegnerdruck gearbeitet, der Präzisionsdruck ist jedoch nochmal gesteigert. Denn eine unsaubere Mitnahme überwindet eventuell noch den direkten Gegner, aber nicht dessen sichernden Partner.
• Weiterhin coachen! Permanent das Hauptthema der Einheit in Erinnerung halten.

Schreibe einen Kommentar