2.15. Offensive Ballmitnahme und taktische Kreuzbewegungen

Das Schneiden als spezieller Laufweg und Ballmitnahme der Stürmer ist in der heutigen Montagseinheit ein Hauptschwerpunkt. Wie immer kann diese positionsspezifische Handlungsweise von allen Spielern geübt werden (= grundlegende Ausbildung, Techniktraining), zum Beispiel in der Übungsform im Hauptteil der heutigen Einheit. Aber auch eine rein positionsspezifische Ausbildung ist möglich, wie die Aufteilung der Spieler in der Spielform des Abschlussspiels nahelegt.

Laufkoordinationsübung durch Slalomkurs

Slalomlauf zur Verbesserung der Laufkoordination

Organisation und Ablauf

• Die Spieler laufen durch einen Hütchenslalom im Vorwärts-Rückwärtslauf, wobei sie stets zum Trainer (Wettspiel: Ball) blicken müssen.
• Dadurch kein gerades Rückwärtslaufen sondern seitlich gedreht mit Überkreuzen der Schritte.
• Das Wenden an den Hütchen kommt der Schneidebewegung nahe.
• Zusatzaufgaben
– Lauf-ABC
– Zugeworfene bzw. zugepasste Bälle aus der Bewegung verarbeiten und zurückspielen.

Hinweise

• Viele Variationen der Zusatzaufgaben einstreuen, um den koordinativen Anspruch und das Interesse hoch zu halten.
• Evtl. gezielte Tempowechsel: nach der Hütchenwende zwei bis drei Schritte in schnellerem Tempo absolvieren.

Schneiden und Kreuzen am Strafraum

Kreuzbewegungen mit Gegenspieler

Organisation und Ablauf

• Die Spieler wie in der Abbildung postieren.
• Der ballferne Angreifer zieht nach innen und schneidet vor dem ersten Spieler am Nachbarhütchen in die Tiefe.
• Der Passgeber timt sein Zuspiel auf die Schneidebewegung des Angreifers und passt in den Lauf des Stürmers.
• Abschluss und Anstellen auf der anderen Seite, gleicher Ablauf von dort.

Hinweise

• Das Schneiden ist eine Anbiete- und Ballmitnahmebewegung der Stürmer, die zunächst entlang der Abseitslinie laufen und mit dem Abspiel in die Tiefe zum Tor hin ausbrechen.
Beide Schneidebewegungen üben (siehe Variationen).
• Beidfüßige Ausbildung: Pass immer mit dem Außenfuß.
• Ballmitnahmen: möglichst mit dem gegnerfernen Außenfuß, ansonsten aber möglichst ins Tempo. Ein gutes Zuspiel kommt so perfekt in den Lauf, dass der Stürmer direkt abschließen kann.

Variationen

• Schneiden vor dem Verteidiger:
Der Angreifer zieht vor dem etwas tiefer postierten Verteidiger herum und kann dadurch den Ball mit dem Körper blocken.
Schneiden hinter dem Verteidiger:
Der Angreifer läuft auf Höhe des Verteidigers und läuft hinter dessen Rücken in die Tiefe, so dass der Gegner nicht gleichzeitig Ball und Stürmer beobachten kann.

Stürmerspiel mit positionsspezifischen Zonenbereichen

Stürmerspiel zur Schulung des Kreuzens

Organisation und Ablauf

• Das Spielfeld mit 40 Metern Tiefe in zwei Hälften unterteilen, Flügelzonen zwischen Strafraum und Seitenauslinien markieren.
• 6er-Teams: Je Zwei Verteidiger in der eigenen und zwei Spitzen in der gegnerischen Hälfte, je ein Flügelspieler in der eigenen Flügelzone.
• Der Torhüter wirft den Ball zu einem der Flügelspieler, dieser muss einen seiner Spitzen anspielen.
• Dann 2-gegen-2 vor dem Tor. Erobern die Verteidiger den Ball, müssen sie sicher über den Flügelspieler aufbauen und die Spitzen einsetzen.
• Statt Ecken erhält der Torhüter der eckstoßberechtigten Mannschaft den Ball, er baut wie oben auf.

Hinweise

• Alle bisher geübten Stürmermitnahmen coachen: Ein-/Aufdrehen und sichere Mitnahme nach schräg-hinten (ballnahe Spitze) und Mitnahme in die Schneidebewegung der ballfernen Spitze. Auch gruppentaktische Mittel wie das Spiel über den 3. Mann nutzen.

Schreibe einen Kommentar