3.3. Komplexer Doppelpass in die Tiefe

Eine dem zuletzt geübten Doppelpass ähnliche Gruppentaktik ist das Spiel über den dritten Mann. Dabei passt der entscheidende Spieler den Ball nicht zurück zum ersten Passgeber, sondern er leitet ihn weiter zu einem anderen Mitspieler. Der Spieler, der den Ball weiterleitet und somit als Dreh- und Angelpunkt agiert, wird als der dritte Mann bezeichnet.
Diese Form des Angriffsspiels in der Gruppe ist im modernen Fußball höchst wichtig geworden. Damit das Spiel über den dritten Mann funktioniert müssen die Spieler jedoch aufmerksam beobachten, vorausdenken und gut getimt agieren. Weil sich zwei Spieler zum Anspiel anbeiten müssen, ist die individuelle Grundlage des Lösens zum Anspiel bedeutend.

Doppelpässe im Steil-Klatsch-Rundlauf

Doppelpass-Übung nach Positionen

Organisation und Ablauf

• Die Spieler wie in der Abbildung an Hütchen postieren, ein Ball pro Gruppe.
• Passreihenfolge: Spiel über den dritten Mann wie im Wettspiel!
• Spielaufbau: Der Innenverteidiger passt zum 10er (1), dieser lässt direkt zum 6er prallen (2), der wiederum verlagert direkt das Spiel zum 6er-Partner (3).
• Spiel in die Tiefe: Der zweite 6er passt in die Tiefe zum Stürmer (4), dieser lässt zum 10er klatschen (5), der wiederum verlagert sofort direkt zur zweiten Spitze.
• Rundlauf: jeder läuft seinem Pass nach. 10 Runden, im 2. Durchgang Richtungswechsel.

Hinweise

• Steil-klatsch: Taktisches Mittel zum Spiel in die Tiefe, wobei der Steilpass eine Ebene überbrückt und der Rückklatscher auf den überspielten Partner das Spiel über den dritten Mann darstellen. Vorteil: Schnelles Spiel in die Tiefe, der Rückpass kann aus der offenen Stellung sofort gefährlich weiterverarbeitet werden.
• Wettspielgemäßes Training des Spiels über den dritten Mann in spielgemäßen Positionen und im wettspielgemäßen Raum!
• Korrektur der Passtechnik, auf Füßigkeit achten: mit dem gegner(=hütchen)fernen Fuß! Welcher Fuß des Mitspielers muss angespielt werden?

Variationen

• Jede Position doppelt besetzen, 2 Bälle werden parallel gespielt. Beginn bei Pass Nummer 1 und 4.
• Andere aus dem Wettspiel abgeleitete Passfolgen, z.B. mit Spielverlagerungen.

Doppelpässe: 4-gegen-4 mit Anspielern

Doppelpass-Übung mit wandspielern

Organisation und Ablauf

• Ein Spielfeld mit 2 Toren mit Torhütern und Mittellinie markieren. Größe ca. 20×25 Meter.
• Die Spieler in vier 4er-Teams einteilen.
• Je zwei Mannschaften spielen je 4 Minuten gegeneinander (z. B. A gegen B), die beiden anderen agieren als Anspieler, um das Feld herum wie in der Abbildung postiert.
• Die neutralen Anspieler müssen direkt spielen und dürfen nicht zu dem zurückpassen, der den Ball zugespielt hat, sondern müssen einen seiner Mitspieler anspielen.
• Die seitlichen Anspieler dienen zur Spielverlagerung und zum Pass auf den Mitspieler im Deckungsschatten, die tiefen Anspieler zur Torvorbereitung.
• Jeder Segen jeden: Wer gewinnt das Turnier?

Hinweise

• Das Spiel funktioniert nur mit konzentrierten Anspielern – nicht abschalten!
• Zwei wichtige Aspekte des Spiels über den dritten Mann sind betont:
– Spielübersicht des dritten Manns: Der Dritte muss das Spiel bereits vorausdenken, damit er den Ball direkt weiterleiten kann. Dazu muss er auch möglichst offen zum Spiel gedreht sein.
– Timing des endgültigen Passempfängers: Damit der dritte Mann auch einen Abnehmer für seine Weiterleitung des Balles findet, muss sich der endgültige Passempfänger gut getimt anbieten. A) in einen Raum, in den der Ball auch weitergeleitet werden kann und B) zum richtigen Zeitpunkt (meistens zu früh!).

Variationen

• Nur die Anspieler in der gegnerischen Hälfte dürfen eingebunden werden. Das verringert die Optionen und zielt auf schnelles Spiel nach vorne ab.

Doppelpass-Spielform: 8-gegen-8

Doppelpass-Schulung in Spielform

Organisation und Ablauf

• Abschlussspiel im halben Feld.

Schreibe einen Kommentar