3.1. Doppelpass im Rahmen der Gruppentaktik

Die heutige Einheit beschäftigt sich mit einer der bekanntesten Gruppentaktiken: dem Doppelpass. Er eignet sich hervorragend, um mit Hilfe einer tiefen Anspielstation außerhalb des Deckungsschattens einen stellenden Gegner zu umspielen und zu überlaufen. Um den Grundablauf sicher einzustudieren ist die Aufwärmübung bestens geeignet.

Wie bei allen Angriffsmitteln muss jedoch auch hier eine Alternativbewegung mitgeschult werden, falls der Gegner den Doppelpass zustellt. In einer 1-gegen-1-Spielform werden die Alternativen eingeführt und im Abschlussturnier können alle Aspekte des Doppelpasses unter Wettkampfbedingungen angewandt werden.

Doppelpassübung mit wechselnden Anspielern

Doppelpass mit Gegenspieler

Organisation und Ablauf

• 6-8 Spieler pro Spielfeld, 2 Bälle.
• Der Ballbesitzer passt zu einem anderen Spieler und attackiert diesen sofort frontal.
• Der Passempfänger muss per Doppelpass um den attackierenden Spieler herumkommen. Dazu müssen ihm die anderen Spieler im Feld als Wandspieler helfen.
• Nach seinem Doppelpass beruhigt der jetzige Ballbesitzer das Tempo, spielt einen anderen Spieler an und attackiert diesen sofort wieder usw.

Hinweise

• Stets Anspielstationen außerhalb des Deckungsschattens und möglichst offen schräg links und schräg rechts schaffen!
• Doppelpassspieler und Wandspieler arbeiten mit dem gegnerfernen Fuß.
• Am Anfang evtl. mit nur einem Ball arbeiten, bis der Ablauf klappt.
• Später evtl. mit Direktspiel, nur nach dem Doppelpass wird das Spiel mit 2 Kontakten beruhigt.

Variationen

• Variation 1: Der attackierende Spieler stellt eine Seite zu:
– der Ballbesitzer muss dies erkennen und zur anderen Seite passen
– der Ballbesitzer soll den Doppelpass zur geschlossenen Seite antäuschen und selbst durchbrechen
• Variation 2: Der Doppelpassspieler ruft „Dreh!“, wenn er zum Wandspieler passt. Der Wandspieler muss nun selbst mit 2 bis 3 Kontakten ins Tempodribbling gehen, statt den Doppelpass auszuspielen.
• Die beiden Variationen mit Fortgeschrittenen unbedingt durchführen! Sie sind spielnahe Alternativhandlungen zum Doppelpass. Evtl. per Kommando (z. B. vom attackierenden Spieler) jeweils die Alternative vorgeben, die Spieler müssen blitzschnell reagieren.

1 gegen 1 mit Fokus auf Doppelpass

Doppelpassübung mit Anspielern

Organisation und Ablauf

• Ein Spielfeld von 10×15 Metern mit Jugendtoren und Torhütern aufbauen.
• Der Trainer befindet sich mit den Bällen seitlich, zwei Spieler zum 1-gegen-1 inmitten des Spielfeldes, vier Anspieler auf der Grundlinie neben den Toren.
• Der Trainer spielt einen Ball zum 1-gegen-1 ein. Der Ballbesitzer soll am Verteidiger vorbeigehen, indem er mit einem Anspieler (nur direkt!) einen Doppelpass spielt oder einen Doppelpass nur antäuscht und selbst durchbricht.
• Nach Abschluss oder Ausball spielt der Trainer sofort einen neuen Ball ein. Spieldauer: 1 Minute.
• Dann Wechseln: ein Anspielerpaar geht in die Mitte zum 1-gegen-1, wartende Spieler als Anspieler, die gerade aktiven Spieler warten (= Erholung!).

Hinweise

• Eine weitere Alternative kann nötig werden, alle Doppelpassalternativen s. Abbildungen rechts.
• Zusätzlich auf die Körperstellung des Verteidigers achten: dreht er dem Angreifer den Rücken zu, kann der Angreifer entscheiden, auf welcher Seite des Verteidigers er überraschend aus dem Deckungsschatten ausbricht und sich anspielbar macht. Im Idealfall gegen die Bewegung des Verteidigers arbeiten.
• Hohe Belastung! Für ausreichend Pausen sorgen, maximal drei Durchgänge pro Spieler.
• Die Anspieler müssen aktiv aus dem Deckungsschatten kommen und sich zum Doppelpass anbieten.

4-gegen-4-Turnier mit Doppelpass als Schwerpunkt

Doppelpass-Spielform

Organisation und Ablauf

• Im Spielfeld des Hauptteils und im parallelen Spielfeld mit 4 Hütchentoren (Aufwärmfeld) ein Turnier mit 4 4er-Teams spielen.
• Aus dem 2-2-System heraus mit den tiefen Anspielstationen Doppelpässe spielen.
• Motivierender Abschluss!

Schreibe einen Kommentar