Bayern Training, Franck Ribéry trumpft wieder auf

Als sich die Bayern Profis, am 5. Dezember, auf dem Trainingsgelände in der Säbener Straße trafen, schien bei den zirka 100 Fans die Frage nach Arjen Robbens Verletzung unausweichlich. Wie aus einer Vielzahl an Presseagenturen zu entnehmen ist, wird er dem FC Bayern München länger als erhofft fehlen. Er erlitt im gestrigen Achtelfinalspiel des DFB-Pokals gegen den FC Augsburg eine Risswunde am rechten Knie, die sich bis in den Knochen zog. In diesem Sinne: Gute Besserung und eine schnelle Genesung Arjen!

Weitere Trainingsreports vom FC Bayern München findest Du hier (hier klicken)!

Der Kader vervollständigt sich

Somit begann das Training bei nasskalter Witterung und Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt, mit getrübter Stimmung der Fans.
Wie bereits bei einigen Trainingseinheiten unter Pep Guardiola, waren auch heute mehrere Nachwuchsspieler auf dem Feld.

Neben Philipp Lahm, der eine Laufeinheit absolvierte, fehlten einige Stammkräfte wie Alaba, Boateng, Neuer und Mandzukic. Ribéry, Pizarro und Shaqiri trainierten wieder vollständig mit der Mannschaft.

Regeneratives Spaßtraining für die Startelf

Nach einer kleinen eigenständigen Aufwärmphase mit Ball, teilte sich das Team. Die Startelf der DFB-Pokal Begegnung (+ Thomas Müller: wurde bereits früh für den verletzten Robben eingewechselt), lief zu Beginn ein paar Runden um anschließend für 45 Minuten „4 gegen 2“ zu spielen. Hierbei versuchen 2 Spieler, die sich in der Mitte des Spielerkreises befinden, den Ball zu bekommen, während sich die Äußeren diesen zuspielen.

Passen und Freilaufen


Der Rest der Mannschaft begann mit derselben Trainingsform wie bereits letzten Sonntag.
Bei diesem Spiel wird ein Rechteck (ca. 8m x 8m) mit Hütchen abgesteckt. Insgesamt 5 Spieler befinden sich im Feld, der Rest verteilt sich um das Rechteck herum und spielt sich den Ball zu. 3 der mittleren Spieler versuchen dies zu unterbinden, um aus dem Feld heraus zu kommen.

Weitere Trainingsreports von anderen Vereinen findest Du hier (hier klicken)!

Die anderen 2 Spieler aus der Mitte (mit Leibchen) sind von den Außenspielern frei anspielbar. Guardiola forderte vor allem von den Spielern den Ball schnell und mit wenigen Kontakten zu passen. Außerdem eine hohe Laufbereitschaft nach dem Pass um wieder frei im Raum, und somit anspielbar, zu sein.

Flanken und Schusstraining


Anschließend begaben sich die Spieler an die nächste Station. Hier waren 2 Hütchen vor dem Strafraum aufgestellt an denen sich jeweils 3 Spieler befanden. An beiden Eckfahnen sollten sich jeweils 2 Spieler positionieren, um dann einen ca. 4 Meter langen Parcours aus, auf den Boden gelegten, Stangen und Reifen zu absolvieren. Im Anschluss daran bekamen sie einen flachen Pass von einem der Trainer. Dieser spielte, nachdem er den Ball postwendend wieder bekam, einen Steilpass in Richtung Torauslinie.

Von dort aus schlug der Spieler eine Hereingabe auf die 2 mitgelaufenen Spieler (Hütchen). Die Vorgaben des Trainers lauteten den Ball direkt zu spielen und zwischen flachen, halb hohen und hohen Flanken zu variieren, um sowohl Schuss als auch Kopfballabschlüsse zu erzielen.

Gute Aussichten für die restlichen Spiele des Jahres 2013

Zum Abschluss des Trainings wurde ein Spiel auf das halbe Feld absolviert. Hierbei gab es abgesehen von den 2 Mannschaften noch einen Spieler(mit Leibchen), der jeweils für die Mannschaft spielt, die in Ballbesitz ist. Besonders Franck Ribéry trumpfte nach seinem kurierten Rippenanbruch voll auf und dirigierte das Spiel seiner Mannschaft.

Kennst Du schon unser Trainingsplan-Tool?

Ebenfalls mit vollem Elan dabei waren Xherdan Shaqiri und Claudio Pizarro, der sich nun berechtigte Hoffnungen um einen Einsatz gegen seinen Ex-Verein Werder Bremen machen darf.

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainingsreport“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe

Schreibe einen Kommentar