BVB Training: Erst Blackroll, dann Zweikämpfe und Ballsicherheit

Nach dem verlorenen Derby gegen Schalke legte der BVB in den folgenden Einheiten viel Wert auf Regeneration. Zunächst fanden sich die Spieler in einem großen Kreis zusammen. Der Athletiktrainer ging in die Mitte des Kreises und stellte einige Übungen vor.

Als erstes sollten sich die Spieler mit der Blackroll beschäftigen. Diese zielt darauf ab, die Muskeln zu lockern und verklebte Muskelfaszien (Muskelhaut) zu lösen.

Weitere Trainingsreports von Borussia Dortmund findest Du hier (hier klicken)!

Vorbereitung der Muskulatur mit der Blackroll

Gleichzeitig dient dies aber auch gut als leichte Vorbereitung der Muskulatur auf das Training, da die Beine sich danach deutlich lockerer anfühlen. Jeder einzelne Muskel wird separat „gerollt“, bis alle wichtigen Muskelgruppen behandelt wurden.

Auf die Blackroll folgten einige Übungen mit dynamischen Dehnen und die Bewegungsamplitude weiter auszuweiten und die Bänder und Sehnen zu lockern. Als Abschluss des Kreises wurden einige leichte Kräftigungsübungen durchgeführt. Die Spieler trugen währenddessen ein Fitnessband zwischen den Beinen, welches gespannt einen gewissen Widerstand erzeugt. So sollte die Übung etwas erschwert werden.

Koordinations- und Beweglichkeitsparcours

Nun wurden die Torhüter wieder separat torwartspezifisch aufgewärmt, die Feldspieler durchliefen einen Koordinations- und Beweglichkeitsparcours. Hierbei wurden vielerlei verschiedene Übungen und Anforderungen gestellt.

Weitere Trainingsreports von anderen Vereinen findest Du hier (hier klicken)!

Die Spieler mussten über eine Koordinationsleiter laufen, leichte Sprints vorwärts und rückwärts als Linienlauf durchführen, sowie die Beine über größere Hürden schwingen und Stangen mit verschiedenen koordinativen Aufgaben durchlaufen. So wurden sie optimal auf die weitere Trainingseinheit vorbereitet, kognitiv wie auch physisch.

6 gegen 3 mit 1-2 Ballkontakten

Nachdem das Aufwärmen beendet wurde teilte sich die Trainingsgruppe auf. Die Spieler die am Sonntag viele Minuten gespielt hatten, vergnügten sich mit Rondo, während die restlichen 9 Feldspieler in Spielformen ran mussten. Im Farbenspiel 6 gegen 3 gibt es 3 Mannschaften á 3 Spieler. Eine Mannschaft ist in der Mitte und versucht den Ball zu erobern. Die 2 äußeren Mannschaften versuchen im Zusammenspiel durch gutes Passspiel in Ballbesitz zu bleiben. Die Mannschaft die den Ball verliert oder einen Fehlpass spielt, geht in die Mitte. Die Spieler sollten mit 1-2 Ballkontakten auskommen.

Durch das enge Spielfeld kam es zu einigen Zweikampfsituationen, in denen der Ball clever abgeschirmt werden musste. Gutes Pass- und Stellungsspiel sind dabei sehr wichtig. Zudem wird durch das schnelle Wechseln der Mannschaften auch das Umschaltspiel und Pressing trainiert. Die Spieler müssen die neue Situation schnell erkennen und handeln.

Turnierform 3 vs 3

Zum Abschluss der Trainingseinheit wurde eine kleine Turnierform 3 gegen 3 mit Torhütern auf große Tore durchgeführt. Im recht kleinen Feld (10x20m ca.) kam es zu einigen sehenswerten Kombinationen, Paraden und Einzelleistungen.

Suchst Du innovative Trainingsübungen für Dein Training?

Die Spieler konnten zeigen was sie können. Auch hier war es wichtig durch gutes Passspiel und Ball abschirmen in Ballbesitz zu bleiben und Chancen rauszuspielen. Durch den Wettbewerb war auch die Zweikampfintensität sehr hoch. Nach ca. 20-minütiger Turnierform war die Trainingseinheit beendet.

von Bastian Häckh

Newsletter!

Du willst mehr Infos zum Thema „Trainingsreport“ und allgemein weitere Tipps für Dein Fußballtraining? Dann melde Dich in unserem Newsletter an!

Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein
Hilfe